VfB Stuttgart 19/20 - mit frischem Wind zum Wiederaufstieg?


Max Power

Moderator
Teammitglied
Beiträge
3.677
Punkte
113
Standort
Austria
Heute abend startet der VfB die Operation Wiederaufstieg, dementsprechend ist es höchste Zeit für den neuen Thread.



Die letzten Monate verliefen, vorsichtig formuliert, extrem turbulent. Vor einem Jahr bereitete sich der VfB mit Trainer Tayfun Korkut, Sportdirektor Michael Reschke und Präsident Wolfgang Dietrich auf die neue Saison vor, um den Schwung einer sehr erfolgreichen Rückrunde in die neue Spielzeit mitzunehmen und vielleicht den nächsten Schritt in Richtung oberes Tabellendrittel zu machen. 12 Monate später ist keiner dieser Herren mehr im Amt, und die Stuttgarter müssen zum zweiten Mal binnen dreier Jahren mit der zweiten Etage des deutschen Fußballs Vorlieb nehmen. Es geht halt manchmal wirklich schnell im Fußball ...

... was auch Tayfun Korkut zur Kenntnis nehmen musste. Dass das Glück der Rückrunde 17/18 kaum Bestand haben würde, dürfte jedem Beobachter klar gewesen sein - aber eine derartige Talfahrt hatten sicher nicht viele auf dem Zettel. Die gewünschte spielerische Entwicklung stellte sich nie ein, überteuerte Einkäufe und in die Jahre gekommene große Namen konnten nicht überzeugen. Nach sieben Spielen war schließlich Schluss, und Markus Weinzierl wurde damit beauftragt, die Mannschaft aus dem Tabellenkeller zu führen. Auch das gelang leider nicht wirklich, von einem Vorstoß auf Platz 15 im Dezember abgesehen lag der VfB immer unter dem "Strich" und es war nur den noch schlechteren Mannschaften aus Hannover und Nürnberg zu verdanken, dass man sich überhaupt Hoffnungen auf einen Klassenerhalt machen konnte. Die längst überfällige Trennung von Weinzierl erfolgte, nachdem man am 30. Spieltag vom FC Augsburg mit 0:6 abgeschossen wurde. Unter Interimstrainer Nico Willig war schließlich ein Aufwärtstrend zu erkennen, aber es war letztlich zu spät, um den Gang in die Relegation noch zu verhindern. In dieser war man zwar klarer Favorit, doch nach einem 2:2 zuhause und einem 0:0 auswärts zog man gegen Union Berlin letztlich verdient den Kürzeren.



Und so stehen die Weichen in Stuttgart zwangsläufig auf Neuanfang. Mal wieder. Die Architekten dieses Neubeginns heißen in erster Linie Thomas Hitzlsperger, der im Februar die Geschicke als Sportvorstand übernahm und damit Michael Reschke ablöste, und Sven Mislintat, der im April überraschend als Sportdirektor dazustieß. Präsident Wolfgang Dietrich wehrte sich lange gegen massive Fanproteste und tat alles, um sich im Amt zu halten - doch nach einer Farce auf der Mitgliederversammlung, bei der kurz vor der Abstimmung über seine Abwahl die Technik versagte, sah er sich letztlich doch zum Rücktritt gezwungen, was von den VfB-Anhängern fast wie ein Meistertitel gefeiert wurde. Sein Nachfolger soll im Herbst gewählt werden. Als neuen Trainer bestellten Hitzlsperger und Mislintat noch vor der Relegation den 43-jährigen Tim Walter, der mit Holstein Kiel in der vergangenen Saison auf Platz 6 in der zweiten Liga gelandet war.

Natürlich tat sich auch im Kader einiges. Der Abgang von Benjamin Pavard zum FC Bayern stand schon im Winter fest, Ozan Kabak konnte den Verein aufgrund einer Ausstiegsklausel ebenfalls schon wieder verlassen. Timo Baumgartl wurde nach Eindhoven abgegeben, ebenso trennte man sich von Routiniers wie Christian Gentner, Ron-Robert Zieler, Dennis Aogo und Andreas Beck. Millionen-Flop Pablo Maffeo wurde nach Girona verliehen, Erik Thommy nach Düsseldorf. Insgesamt konnte der VfB über 65 Millionen Euro an Ablöse einnehmen und die Gehälter (vermutlich ;)) drastisch reduzieren, wodurch man die finanziellen Einbußen des Abstiegs einigermaßen kompensieren konnte. Die Verantwortlichen bezeichneten den Verein auf der Mitgliederversammlung zwar als "finanziell gesund", aber ein schneller Wiederaufstieg ist natürlich auch in dieser Hinsicht im Interesse aller Beteiligten.



Um das realisieren zu können, hat man sich auch entsprechend verstärkt: ganze 10 Neuverpflichtungen hat man bisher präsentieren können. Im Tor sollen Gregor Kobel (Leihe) und Fabian Bredlow um das Einserleiberl kämpfen, in der Abwehr verstärkte man sich mit Maxime Awoudja und Pascal Stenzel (Leihe). Im Mittelfeld sind Atakan Karazor, Philipp Klement und Mateo Klimowicz neu dabei, auf dem Flügel hat man sich mit Tanguy Coulibaly einen echten Rohdiamanten geschnappt. Den Angriff verstärkt Stand heute nur Hamadi Al Ghaddioui, weil sich der teuerste Sommereinkauf, Sasa Kalajdzic (2,5 Mio.), im Training leider das Knie komplett zerschossen hat und nun wohl für die gesamte Spielzeit ausfällt. Schade!

TOR: Gregor Kobel, Fabian Bredlow, Jens Grahl
INNENVERTEIDIGER: Marc-Oliver Kempff, Marcin Kaminski, Holger Badstuber, Maxime Awoudja
AUSSENVERTEIDIGER: Pascal Stenzel, Emiliano Insua, Borna Sosa
ZENTRALE MITTELFELDSPIELER: Santiago Ascacibar, Orel Mangala, Gonzalo Castro, Atakan Karazor
OFFENSIVE MITTELFELDSPIELER: Daniel Didavi, Mateo Klimowicz, Philipp Klement
FLÜGELSPIELER: Tanguy Coulibaly, Chadrac Akolo, Roberto Massimo
STÜRMER: Mario Gomez, Hamadi Al Ghaddioui, Nico Gonzalez, Anastasios Donis, Sasa Kalajdzic

Das ist, Stand heute, der Kader, mit dem man das Abenteuer zweite Liga in Angriff nimmt. Ein bisschen was wird sich sicher noch tun, zum Beispiel wird Donis schon länger mit einem Abgang in Verbindung gebracht und aus meiner Sicht ist Ascacibar auch viel zu gut für Liga 2. In puncto Neuzugänge hoffe ich weiter auf einen Rechtsverteidiger und weitere Unterstützung auf dem Flügel.

Nun denn, auf eine erfolgreiche Spielzeit und hoffentlich mehr Stabilität und Erfolg in der Zukunft :)

 

thedoctor46

Bankspieler
Beiträge
1.024
Punkte
113
Dann muss Stuttgart auf jeden Fall nochmal nachlegen auf der Position. Badstuber möchte wohl niemand mehr sehen und Awoudja war zumindest gestern mit 2. Liga-Fußball komplett überfordert.
 

Max Power

Moderator
Teammitglied
Beiträge
3.677
Punkte
113
Standort
Austria
naja ... man hat jetzt nur noch einen gesetzten IV (Kempf), einen großen Namen, den man offenbar eh nicht mehr will (Badstuber), und eben einen Haufen junger, unerprobter Spieler (Awoudja, Mack, Aidonis, Grötzinger). Das ist fraglos zu wenig ... da wird man jetzt noch jemanden holen müssen, das ist für mich eigentlich alternativlos. Irgendeine Leihe von nem Erstligisten wäre perfekt.

Dabei traue ich Awoudja schon zu, dass er sich relativ bald etabliere kann ... aber nur ohne Druck, gleich Stamm sein zu MÜSSEN. Er hat mir gestern auch wahnsinnig leid getan, er musste kalt rein und hatte dann einfach Pech. Das Eigentor war skurril, der Platzverweis nur der Unfähigkeit Brychs geschuldet. Nach so einem Debüt würde ich ihm die Bürde "Startelf" nicht sofort mitgeben wollen.
 

THEKAISER99

Bankspieler
Beiträge
2.999
Punkte
113
Jürgen Klinsmann hat heute in den "Stuttgarter Nachrichten" Gespräche mit dem VfB bestätigt. Klinsmann wird für das neugeschaffene Amt des Vorstandsvorsitzenden gehandelt. Das Präsidentenamt strebt er nach eigener Aussage nicht an.
 

JamiLLX

Nachwuchsspieler
Beiträge
233
Punkte
28
Eine Leihe von Uduokhai ist im Bereich des Möglichen, ein Wechsel von Akolo zu Amiens wahrscheinlich.

Zu Donis gibts dagegen nix neues
 

CP3

Nachwuchsspieler
Beiträge
459
Punkte
63
Falls sich kein Abnehmer für Donis finden lässt und er sich rafft (auch wenn unwahrscheinlich, zur not wechselt er 2 Tage vor Transferschluss irgendwo in die Pampa), da sonst seine Karriere eigentlich vorbei ist, sollte die 2. Liga eigentlich zerstören.
 

JamiLLX

Nachwuchsspieler
Beiträge
233
Punkte
28
Akolo wechselt zu Amiens (ist offiziell bestätigt), Fenerbahce hat Interesse an Mangala (bestätigt die Bild), zu Donis immer noch nichts neues.
 

JamiLLX

Nachwuchsspieler
Beiträge
233
Punkte
28
Nachdem er aus nicht-sportlichen Gründen schon nicht mehr in den Kader berufen wkrd, ist Donis Montag oder Dienstag auch offiziell weg, spielt wahrscheinlich dann Serie A mit dem FC Genua. Zumindest hat er Stuttgart schon verlassen
 

JamiLLX

Nachwuchsspieler
Beiträge
233
Punkte
28
Zum ersten Mal in der Saison nach einem Spieltag mit der Tabellenführung, als eine von 2 Mannschaften der Liga noch ungeschlagen und trotzdem ist man in Stuttgart weit davon entfernt zufrieden zu sein. Zu wackelig waren die Siege, zu wenig überzeugend die Spielweise bislang.

Ascacibar denkt er wäre ein Star weil er mit seinem Einsatz viele Fans gewinnt, dummerweise macht ihn der körperliche Einsatz nur beliebt aber nicht zu einem guten Spieler, deshalb war sein Diva Anfall vollkommen unverständlich und die 2 Wochen Suspendierung bis nach dem Fürth Spiel auch völlig angemessen. Ist allerdings auch Walters Fehler einen derart eindimensionalen Spieler auf die 8 zu stellen, wo er dann naturgemäß wenig zustande bringt da dort andere Qualitäten gefragt sind als Zweikampfhärte. Nur reicht sein Können am Ball für die alleinige Sechserposition halt nicht (Karazor war da allerdings auch wenig überzeugend), Mangala dürfte die Position jetzt erstmal sicher haben sofern er sich nicht verletzt.
Gestern kam noch das Gerücht über einen Wechsel zurück nach Argentinien auf...

Gomez, der teuerste Spieler der Liga treibt seinen Stundenlohn nach oben, hat von den bisherigen 540 möglichen Spielminuten ungefähr 230 absolviert, Rest der Zeit war er verletzt oder auf der Bank :crazy: Wird aber trotzdem nicht vermisst solange man - egal wie - gewinnt.
Von den Stammspielern gefällt mir Stenzel gar nicht, der sieht regelmäßig ziemlich überfordert aus. Rechter Verteidiger ist aber ohnehin eine Position auf der für Mislintat Handlungsbedarf besteht, Stenzel ist schließlich nur ausgeliehen und ein Nachfolger auf der Position aus der eigenen Jugend wird gerade eher nicht aufgebaut, zumindest fällt mir kein Name ein.

Die nächsten 2 Spiele gehts gegen Fürth und Bielefeld, die beide gut in die Saison gestartet und beides keine Busparker sind, für Spektakel wird wohl gesorgt sein
 

JamiLLX

Nachwuchsspieler
Beiträge
233
Punkte
28
Aogo, Beck und Gentner machen mit ihren neuen Teams da weiter, wo sie mit dem VfB aufgehört haben. Alle 3 spielen in einer unterschiedlichen Liga, aber alle stecken sie voll im Abstiegskampf.
 
Oben