Wie wirken sich die Pläne der Kickers auf die Baskets aus?


Buzzerbeater

Nachwuchsspieler
Beiträge
357
Punkte
63
Standort
Würzburg
Würzburg 1. Fussball-Bundesliga - so größenwahnsinnig ist doch hier niemand. Das kann und wird zu keinem Zeitpunkt ein Ziel sein.
War es nicht Fischer, der den Traum hat mit den Kickers in die 1. Liga aufzusteigen? Somit hat er ja ein Ziel, auch wenn es hoffentlich nur ein Traum bleiben wird.
Meine mich daran erinnern zu können, genauso wie er Frankens Nr1 werden will.

Hochmut kommt vor dem Fall

Zum Thema Sponsoren abgraben: aktuell wechselt angeblich eine komplette Jugendmannschaft von blau nach rot samt Trainer. Dieser soll für das Marketing bei seinem Arbeitsgeber verantwortlich sein.

Ein Schelm der.......
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.054
Punkte
113
Standort
Würzburg
@ Xrays: ich hatte diese drei Teams bewusst ausgewählt, weil ich von diesen dreien aus unterschiedlichen Gründen die geschätzten Etatzahlen vor kurzem erst gelesen oder gehört habe. In Kiel bin ich öfter im Außendienst bei einem Kunden, Holstein hat geschätzt ca 25 mio. Osnabrück habe ich im Zuge des Wechsels von Trainer Thioune zum HSV gelesen, ca 20 mio.
In Regensburg war ich zu Studienzeiten und kenne noch einige Leute dort, durch das neue Stadion liegt auch dort der Etat bei ca 20 mio.
Der Kickers Etat soll bei 4,5 - 5 mio gelegen haben, jetzt kommen gerundet 7mio zusätzlich an Fernsehgeldern hinzu, sind wir bei 11,5 mio, heißt man müsste den Etat zusätzlich um 5mio steigern um annähernd an die oben genannten Teams ran zu kommen.
Wenn man sich die übrigen Vereine anschaut, und die verlinkte TV Tabelle berücksichtigt, werden maximal noch Sandhausen, Aue und Karlsruhe unter 20mio Etat liegen.
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
93
Es waren damals Freier und Fischer! Und bereits damals wurde danach ziemlich schnell deutlich warum Fischer mitgemacht hat. Zunächst der Deal das s.Oliver bei den Kickers der Trikotsponsor wird. Und dann wurden im Laufe der Saison von Fischer nach und nach die potenten Baskets Sponsoren kontaktiert das sie doch bei den Kickers einsteigen sollen. Bei einigen ging es soweit, das eben mit Kündigung der Geschäftsbeziehung zu Fischers Firmen gedroht wurde. Wenn jemand ein bisschen Kontakte zu unterschiedlichen Baskets Sponsoren hat wird man das bestätigt bekommen. Als das Feld dann abgeerntet war ist Fischer ausgestiegen.
Das ist es, was mich an den Kickers stört. Nichtsdestotrotz schaue ich gerne ab und an mal am Dallenberg vorbei, weil es attraktiven und hochklassigen Fußball zu sehen gibt und man unabhängig davon neidlos anerkennen muss, das sportlich dort in den letzten Jahren etwas aufgebaut wurde.
Allerdings glaube ich auch nicht, das dauerhaft BBL und 2.Fussball Bundesliga nebeneinander funktionieren, dafür gibt die Region zu wenig Großsponsoren her, bzw zu wenig grosssponsoren die sich bei den beiden Clubs engagieren. 3.Liga und BBL funktioniert noch ganz gut, aber ab 2.Liga Fußball werden andere Summen bezahlt und folglich auch benötigt. Mit den 10-12 Mio Euro die die Kickers an Etat haben werden, liegen sie abgeschlagen am Ende der Etat Tabelle. Selbst Teams aus dem unteren Mittelfeld wie Kiel, Regensburg oder Osnabrück haben einen Etat von 20 Mio Euro
Ja mein Fehler es waren Freier und Fischer, das hast Du natürlich Recht. Das hatte ich falsch in Erinnerung, dachte Schum wäre auch in der PK im G-Hotel gesessen.

Für mich war damals aber auch klar, als es mit den Kickers nach Oben ging, dass Fischer sein Engagement nach und nach zurückschraubt bei den Baskets. Seine selbsternannte Leidenschaft ist nun mal Fussball, was man auch am DFB Sponsoring sehen konnte.

Dass er dann natürlich auch Sponsoren der Baskets für die Kickers gewinnne konnte, kann man als hinterfotzig ansehen, ich finde aber in der Geschäftswelt auch ein Stück weit Normalität. Laut meinen Infos war es auch kein einseitiges Abwerben, sondern die Sponsoren sind teilweise von selbst auf Fischer zugegangen. Da gibt es reichlich Spekulationen und ich denke es ist beides ein Stück weit wahr.

Man kann vom Unternehmer Fischer und seiner Vergangenheit oder dem Arbeitsklima bei flyeralarm halten was man will, Fakt ist, dass Alles was er angefasst hat zu Gold wurde (vor Corona). Sein Unternehmen ist sehr erfolgreich und auch bei den Kickers hat er durch seine finanziellen Mittel die richtigen Leute gefunden. Für das Sportliche kann er ja wenig und deswegen haben die Kickers meine Hochachtung für das, was sie erreicht haben.

Und weil @Herbipolis die Emotionalität angesprochen hat, wer damals in Duisburg beim Aufstieg dabei war und die Tage danach, hat schon gesehen wie emotional auch die Kickers die Leute in Würzburg erreichen können.

Ich bin froh, dass wir zwei bzw. 3 Sportarten in den höheren Ligen haben, als sportbegeisterter Fan einfach toll.
 

Wueballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
940
Punkte
93
Laut meinen Infos war es auch kein einseitiges Abwerben, sondern die Sponsoren sind teilweise von selbst auf Fischer zugegangen.
Also da habe ich starke Zweifel, mindestens was die Anfänge betrifft.

"Hallo Herr Fischer, wir sehen Sie wollen da einen Fußball-Regionalligisten in den Profifußball führen, sollen bzw. können wir da mit einsteigen?"

Jeder Sportverein muss um Sponsoren werben. Die kommen nicht freiwillig an, nur weil es sich plötzlich um König Fußball handelt.
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
93
Also da habe ich starke Zweifel, mindestens was die Anfänge betrifft.

"Hallo Herr Fischer, wir sehen Sie wollen da einen Fußball-Regionalligisten in den Profifußball führen, sollen bzw. können wir da mit einsteigen?"

Jeder Sportverein muss um Sponsoren werben. Die kommen nicht freiwillig an, nur weil es sich plötzlich um König Fußball handelt.
Wie gesagt, meine Infos. Die Wahrheit wird in der Mitte liegen. Als das Projekt 3x3 von den Kickers aufgerufen wurde, kamen viele Sponsoren, die bereits bei den Baskets unter Vertrag standen zu der Sponsorenveranstaltung. Von daher war da eine Bereitschaft schon da.
So gesehen haben die Kickers um die Sponsoren geworben, in dem sie ein überzeugendes Projekt vorgestellt haben, dass ja dann letztendlich auch schon nach einem Jahr erfolgreich war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anna 2000

Nachwuchsspieler
Beiträge
6
Punkte
3
Mal eine dämliche Frage:?
Es wird immer erwähnt, dass die Kickers ein "Retortenclub" sind.
Wie sieht es denn mit den Basketballern aus.
Meines Erachtens haben die Basketballer nur ihre beiden JBBL und NBBL Teams und die Profimannschaft.
Die S'Olivers haben gar keine eigene Jugendmannschaften und somit auch keine eigene Jugendausbildung.
Die S'Olivers sind doch offensichtlich noch eher ein Retortenclub (lebt nur von Sponsoren) als die Kickers, die
ein gewachsener Sportverein sind!
Sollte ich mich irren - bitte ich höflichst um Entschuldigung!
 

Herbipolis

Nachwuchsspieler
Beiträge
496
Punkte
93
Standort
Würzburg, jetzt näherer Umkreis
Mal eine dämliche Frage:?
Es wird immer erwähnt, dass die Kickers ein "Retortenclub" sind.
Wie sieht es denn mit den Basketballern aus.
Meines Erachtens haben die Basketballer nur ihre beiden JBBL und NBBL Teams und die Profimannschaft.
Die S'Olivers haben gar keine eigene Jugendmannschaften und somit auch keine eigene Jugendausbildung.
Die S'Olivers sind doch offensichtlich noch eher ein Retortenclub (lebt nur von Sponsoren) als die Kickers, die
ein gewachsener Sportverein sind!
Sollte ich mich irren - bitte ich höflichst um Entschuldigung!
Das wurde ein mal geschrieben, darüber wurde auf den letzten beiden Seiten auch bereits diskutiert. Welcher Club nun ein sog. Retortenclub ist, oder vielleicht beide, und ob ein Retortenclub was schlimmes ist, tut meines Erachtens hier nichts zur Sache.

Fakt ist: Kickers und Baskets buhlen grötßenteils um die gleichen Sponsoren und der erneute Zweitligaaufstieg hat garantiert mehr negative als positive Auswirkungen auf die Baskets!
 

Wueballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
940
Punkte
93
Als das Projekt 3x3 von den Kickers aufgerufen wurde, kamen viele Sponsoren, die bereits bei den Baskets unter Vertrag standen zu der Sponsorenveranstaltung. Von daher war da eine Bereitschaft schon da.
Na wenn man es sich schön reden will, kann man das so sehen.
Unter "von selber auf Fischer zugegangen" verstehe ich aber etwas anderes, als bei einem Sponsorenevent - unter welchen Voraussetzungen siehe z.b. @starting-line-up - teilzunehmen.
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
93
Na wenn man es sich schön reden will, kann man das so sehen.
Unter "von selber auf Fischer zugegangen" verstehe ich aber etwas anderes, als bei einem Sponsorenevent - unter welchen Voraussetzungen siehe z.b. @starting-line-up - teilzunehmen.
Es gab durchaus Firmen in Würzburg, die auf den Erfolgszug der Kickers aufspringen wollten und das auch schon zu Regionalligazeiten. Ich habe von einigen geschrieben, die von sich aus ein sponsoring angefragt haben.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.113
Punkte
113
Fakt ist: Kickers und Baskets buhlen grötßenteils um die gleichen Sponsoren und der erneute Zweitligaaufstieg hat garantiert mehr negative als positive Auswirkungen auf die Baskets!
So ist es. Das bestreitet auch niemand.

In wenigen Jahren kann das auch wieder anders aussehen. Wer nicht aus Liebhaberei, sondern aus geschäftlichen Gründen Sponsoring betreibt, der wirbt da wo er für sein Geld die größtmögliche Reichweite (Werbewirksamkeit) erzielt. Und da sind aktuell die Kickers gegenüber den Baskets im Vorteil.

Ich hoffe da auch ein bisschen auf Herrn Schumm, der ja bekanntlich großer Basketball Fan ist. Euroshop ist ein kleines Imperium mit 350 Filialen in Deutschland, 3000 Mitarbeiter und 250.000 Kunden täglich. Das Euroshop Logo ist rot und würde hervorragend auf das Baskets-Trikot passen. :)

Es wäre super, wenn den Baskets noch ein guter Deal für das Trikotsponsoring gelingt. Das bringt auf jeden Fall noch eine 6stellige Summe in die Kasse. Vielleicht kann unser alleiniger Gesellschafter mit seinem großen Einfluss und Netzwerk hierbei unterstützen.
 

Exilfranke

Nachwuchsspieler
Beiträge
21
Punkte
13
Und wenn Liebler Sponsoren der Kickers abgeworben hätte würde er hier als großer Held gefeiert und was er denn für einen tollen Job macht.
Immer eine Frage des Standpunkts...
Selbstverständlich wäre er das! Es ist eine Leistung, wenn sich David (Basketball) gegen Goliath (Fussball in Deutschland) behaupten kann. Wenn Goliath den David vermöbelt, ist das einfach nur feige.
 

Exilfranke

Nachwuchsspieler
Beiträge
21
Punkte
13
Warum vergleichst Du dann beide Sportarten/Clubs?
Zugegeben: Ich denke, dass man hierbei auf der sprachlichen Ebene präzisieren muss.
Natürlich kann man Basketball und Fußball in Deutschland vergleichen. Vergleichen dann, wenn dahintersteht, dass man beide Sportarten nebeneinander stellt und sie jeweils betrachtet.
Die Konklusion, die man daraus zieht, ist für mich das Entscheidende. Ich halte es für illegitim beide Sportarten als gleichwertig und gleichprivilegiert anzusehen. Das ist hier auf den letzten Seiten zu häufig geschehen. Daraus resultiert meine Polemik als Basketballfan.

Das Ergebnis aus einem Vergleich der zwei Sportarten in Deutschland kann in meinen Augen nur die Erkenntnis sein, dass ein Fußballclub in Deutschland immer deutlich privilegierter sein wird, als ein Basketballclub: Fernsehgelder, Werbepräsenz, Zuschauerpotential, politische Unterstützung, "Volkssportmentalität", machtvolle Verbände etc.. Wenn ein Fußballclub es trotz seiner Privilegien für nötig hält, beim weniger privilegierten Basketball wildert, dann darf man dies m.E. als Basketballfan auch als das benennen, was es ist: schwach.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.113
Punkte
113
Wenn ein Fußballclub es trotz seiner Privilegien für nötig hält, beim weniger privilegierten Basketball wildert, ........
Wie lächerlich ist das denn? Du tust ja gerade so wie wenn die Kickers ein Millionenschwerer Club wie Bayern München sind und ihre (nicht vorhandene) Größe nutzen würden um den kleinen Basketballern jeden Cent weg zu nehmen.

Die Kickers sind in ihrer Sportart im Profigeschäft eine noch kleinere Nummer als die Baskets in ihrer Sportart.
Bereits in der 3. Liga zählten die Kickers zum letzten Viertel der Teams in der Etat-Tabelle. Jetzt in der 2. BL werden die Kickers finanziell sogar das Schlusslicht sein.

Für die Kickers gilt es ganz genauso wie für die Baskets um jeden Euro zu kämpfen um im Profigeschäft überleben zu können. Dass dies auf finanziell höherem Niveau stattfindet (Budget Kickers voraussichtlich 13 Mio - Baskets voraussichtlich 3 Mio) liegt an der Strahlkraft und der Bedeutung des Fussballs in Deutschland/Europa.

Im übrigen machen die TV-Gelder den deutlichen Etatunterschied beider Würzburger Vereine aus und nicht das Sponsoring. Kickers TV Geld 8.200 T€ und Baskets vielleicht 200 T€ .
 
Zuletzt bearbeitet:

Exilfranke

Nachwuchsspieler
Beiträge
21
Punkte
13
Wie lächerlich ist das denn? Du tust ja gerade so wie wenn die Kickers ein Millionenschwerer Club wie Bayern München sind und ihre (nicht vorhandene) Größe nutzen würden um den kleinen Basketballern jeden Cent weg zu nehmen.

Die Kickers sind in ihrer Sportart im Profigeschäft eine noch kleinere Nummer als die Baskets in ihrer Sportart.
Bereits in der 3. Liga zählten die Kickers zum letzten Viertel der Teams in der Etat-Tabelle. Jetzt in der 2. BL werden die Kickers finanziell sogar das Schlusslicht sein.

Für die Kickers gilt es ganz genauso wie für die Baskets um jeden Euro zu kämpfen um im Profigeschäft überleben zu können. Dass dies auf finanziell höherem Niveau stattfindet (Budget Kickers voraussichtlich 13 Mio - Baskets voraussichtlich 3 Mio) liegt an der Strahlkraft und der Bedeutung des Fussballs in Deutschland/Europa.

Im übrigen machen die TV-Gelder den deutlichen Etatunterschied beider Würzburger Vereine aus und nicht das Sponsoring. Kickers TV Geld 8.200 T€ und Baskets vielleicht 200 T€ .
Ein besseres Beispiel für das, was ich kritisiere, hätte man nicht liefern können. Da nehme ich sogar die Beleidigung in Kauf. Danke dafür. ;)
 

Nothing but Net

Nachwuchsspieler
Beiträge
106
Punkte
28
Letztlich entscheidet doch jeder Sponsor selbst, wen er unterstützt.

Der Exilfranke verwechselt hier Ursache und Wirkung. Fußballverbände und (manche) Fußballvereine haben mehr "Privilegien", weil sich die Mehrheit der Bürger in Deutschland dafür interessiert und in Vereinen und Verbänden organisiert ist. Das Sponsoren dem Ruf des Fußballs folgen, ist doch verständlich.

Der DBB hatte Ende 2019 rd. 212.000 Mitglieder; der Deutsche Handballbund hat über 800.000 Mitlieder.

Nicht zu vergessen: Es war ein Fußballmanager, der die BBL angeschoben hat.
 

Wueballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
940
Punkte
93
Du tust ja gerade so wie wenn die Kickers (...) ihre (nicht vorhandene) Größe nutzen würden um den kleinen Basketballern jeden Cent weg zu nehmen.

(...)

Für die Kickers gilt es ganz genauso wie für die Baskets um jeden Euro zu kämpfen um im Profigeschäft überleben zu können.
Auf der einen Seite nehmen die Kickers nicht jeden Cent vom Sponsoringkuchen weg, auf der anderen Seite müssen sie aber auch um jeden Cent kämpfen? Ja was denn nun?

Fakt ist jedenfalls, dass der Kuchen für die Baskets kleiner wird. Das bestreitet ja wohl keiner. Wenn Leute in einem Basketballforum die Kickers aufgrund dessen schlicht und einfach nicht mögen, muss man das akzeptieren.
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
93
Zugegeben: Ich denke, dass man hierbei auf der sprachlichen Ebene präzisieren muss.
Natürlich kann man Basketball und Fußball in Deutschland vergleichen. Vergleichen dann, wenn dahintersteht, dass man beide Sportarten nebeneinander stellt und sie jeweils betrachtet.
Die Konklusion, die man daraus zieht, ist für mich das Entscheidende. Ich halte es für illegitim beide Sportarten als gleichwertig und gleichprivilegiert anzusehen. Das ist hier auf den letzten Seiten zu häufig geschehen. Daraus resultiert meine Polemik als Basketballfan.

Das Ergebnis aus einem Vergleich der zwei Sportarten in Deutschland kann in meinen Augen nur die Erkenntnis sein, dass ein Fußballclub in Deutschland immer deutlich privilegierter sein wird, als ein Basketballclub: Fernsehgelder, Werbepräsenz, Zuschauerpotential, politische Unterstützung, "Volkssportmentalität", machtvolle Verbände etc.. Wenn ein Fußballclub es trotz seiner Privilegien für nötig hält, beim weniger privilegierten Basketball wildert, dann darf man dies m.E. als Basketballfan auch als das benennen, was es ist: schwach.
Du vergleichst hier aber 3. Liga Fussball mit 1. Liga Basketball. Und unterschlägst, dass auch die Kickers nicht die Strahlkraft für auswärtige Sponsoren besitzen. Deswegen gibt es ein Gerangel um die regionalen, großen Sponsoren, die man sicherlich an zwei Händen abzählen kann.
Von daher verfährt wohl jeder nach dem Motto "man muss sehen, wo man bleibt". Und deshalb finde ich es absolut legitim, dass man versucht Sposnoren zu gewinnen, Du nennst es abwerben oder wildern. That´s business.
 
Oben