ATP 1000 - Indian Wells

Wer gewinnt in Indian Wells?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    25
  • Umfrage geschlossen .

L-james

Allrounder
Beiträge
2.497
Punkte
113
Was ich mir wünschen würde, wäre ein Finale zwischen Karlovic und FAA, in Los Cabos, Winston Salem oder so vllt
Oder gg einen anderen 18-jährigen, vllt in Newport, 22 Jahre Altersunterschied in einem Finale, das wäre historisch
Oder Ivo vs Roger, 40-Jähriger vs 37-Jähriger, plus den zuvor im Halbfinale scheiternden 35-Jährigen Kohlschreiber. Das wäre mal richtig nice, Spitzentennis made in 2019, da brauche ich nicht irgendwelche jungen Hüpfer.
 
Zuletzt bearbeitet:

gentleman

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.241
Punkte
83
Standort
Austria
Wow an vieles hätte ich geglaubt, aber das Kohli hier Nole so deutlich rausnimmt dann wirklich nicht.. Chapeau, der alte Mann scheint in Dubai gut mit dem anderen alten Mann trainiert zu haben ;)

Apropos: Federer serviert Stan ganz klar in zwei Sätzen ab und steht somit im AF, dort wartet Edmund!
 

Jones

Nachwuchsspieler
Beiträge
476
Punkte
43
@Hans Meyer
17:0 müsste es jetzt zwischen Federer und Wawrinka auf Hartplatz stehen. Ich denke es ist ziemlich einmalig, dass ein mehrfacher GS Sieger aus dem Belag wo er 2 GS gewann so dominiert wurde oder? Am ehesten hätte ich es Borg oder Nadal zugetraut, aber Nadal hat keine mehrfachen GS Sieger auf zugelassen und Borg glaube nicht so ein blitzsaubere Bilanz gegen Connors/Lendl die wohl in Frage kommen würden oder?
 

gentleman

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.241
Punkte
83
Standort
Austria
«Ich war etwas zögerlich und bewegte mich nicht gut. Dazu schenkte ich ihm das erste Break, und dafür zahlte ich teuer. Denn von da weg zog er weg und spielte super», sagte Wawrinka nach der 22. Niederlage im 25. Duell. Damit ist seine Bilanz gegen Federer nun schlechter als die von Andy Roddick, der mit einer 3:21-Bilanz abtrat. Wawrinka nahm die Niederlage aber gelassen: «Federer ist der beste Spieler aller Zeiten, und für mich der unangenehmste, weil er so sehr variiert, schnell spielt, dir keinen Rhythmus gibt und immer wieder mit etwas Neuem kommt.»

Der fünffache Indian-Wells-Sieger war entsprechend zufrieden. «Ich fühlte mich von Anfang an gut, meine Taktik ging voll auf», so Federer. Wawrinka fehle einzig noch etwas mehr Matchpraxis, um wieder an alte Erfolge anschließen zu können, spekulierte er. Wichtig werde für den Waadtländer sein, seine Ranglistenposition weiter zu verbessern, um zu verhindern, schon in frühen Runden auf die Allerbesten zu treffen. Federer war auffallend bemüht, tröstende Worte zu finden für seinen Davis-Cup-Kollegen und Goldpartner von Peking 2008.

«Stan hatte ja auch einen brutalen Match gegen Fucsovics, der sicher Spuren hinterliess», gab Federer zu bedenken. «Es braucht sehr wenig, dass er wieder den Durchbruch schaffen wird.» Und so klar, wie seine 18:0-Bilanz abseits von Sandplätzen es ausdrücke, fühle er sich Wawrinka auch auf diesen Belägen (Hartplatz und Rasen) nicht überlegen. «Es gab viele Matches, in denen er mich hätte schlagen können, aber irgendwie kam ich immer durch.»

Er freue sich, nun erstmals gegen Edmund zu treffen, sagte der 100-fache Turniersieger. «Ich lernte ihn beim Laver-Cup in Chicago etwas besser kennen. Er ist ein grossartiger und netter Kerl, trainiert hart und ist sehr ausgeglichen. Seine Backhand ist ähnlich wie die von Andy Murray, und auch die Vorhand schlägt er gut.» Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der Brite in den Top 20 auftauche. (Redaktion Tagesanzeiger)
Auch Edmund wird nicht einfach als Gegner, aber wenn Roger so auftritt wie heute Nacht, dann ist er auch mit 37 noch immer als Favorit zu sehen. Für Stan ist es trotzdem kein Beinbruch, es geht eindeutig bergauf und in die richtige Richtung!
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
1.525
Punkte
113
bin da ganz bei dir. kohlschreiber hat sicherlich ein gefälliges, elegantes und variables spiel, weswegen man ihm ein gewisses talent nicht absprechen kann. allerdings heißt das nicht automatisch, dass er besser abschneidet als ein "eindimenionaler" spieler. es fehlt ihm auch der absolute killerschlag, weder aufschlag noch vorhand sind prinzipiell auf top-10-niveau. die einhändige RH ist natürlich sehr schön, aber es ist schwer, mit diesem schlag ein spiel zu dominieren.

seine karriere war insgesamt im rahmen, auch wenn bei günstigem verlauf top10 möglich gewesen wäre (siehe deine beispiele) und bei etwas mehr biss und mentaler stärke dauerhaft top20 ebenfalls.

gasquet ist ein ähnlicher fall, wenn auch auf etwas höherem niveau. ihm wurde immer talent ohne ende nachgesagt, war ja auch recht früh schon erfolgreich, und sein spiel ist technisch top und sehr schön anzuschauen. bei genauerem hinsehen fällt aber auf, dass sein aufschlag mittelmäßig und seine vorhand oft kacke ist, wie soll man da dann GS gewinnen?
Ich geh mal hier auf dich und @Jones ein
Kohlschreiber stand in seiner Karriere nur 37 Wochen in den Top 20, Feli Lopez den Jones genannt hat 117 zB
Bei Lopez würde ich dir aber auch zustimmen, Aufschlag sind mehr Killerschläge als das was Kohlschreiber normalerweise hat
Wenn man sich Kohlschreibers Karriere so anguckt, dann hat er:

GS VF:
Kohlschreiber 1
Lopez 4

Masters VF
Kohlschreiber 5
Lopez 13

Masters HF
Kohlschreiber 0
Lopez 4

Da ist er insgesamt deutlich hinter Lopez, was ja ok ist, dennoch finde ich Kohlschreibers Zahlen etwas zu gering, vor allem wenn man sich anguckt wie gut er sich im hohen Alter schlägt seit Jahren
Bei großen Turnieren etwas auffälliger sein wäre auf jeden Fall drin gewesen

Zu Gasquet, seine VH ist technisch alles andere als schön ;)


ich hätte gedacht das Haas 2013 älter war, aber da war er noch keine 35 als er gg Djokovic gewann

seit 1973 (wo das Ranking entstand)
  1. Rosewall (39) vs Newcombe (Wimbledon 1974)
  2. Federer (36) vs Nadal (Shanghai 2017)
  3. Karlovic (35) vs Djokovic (Doha 2015)
  4. Kohlschreiber (35) vs Djokovic (IW 2019)
Karlovic war knapp ein halbes Jahr älter als Kohlschreiber

@Hans Meyer
17:0 müsste es jetzt zwischen Federer und Wawrinka auf Hartplatz stehen. Ich denke es ist ziemlich einmalig, dass ein mehrfacher GS Sieger aus dem Belag wo er 2 GS gewann so dominiert wurde oder? Am ehesten hätte ich es Borg oder Nadal zugetraut, aber Nadal hat keine mehrfachen GS Sieger auf zugelassen und Borg glaube nicht so ein blitzsaubere Bilanz gegen Connors/Lendl die wohl in Frage kommen würden oder?
Auf Sand hat man naturgemäß auch weniger Chancen ein Mehrfach-GS-Sieger zu sein verglichen mit HC
Es gibt ja generell nicht viele Spieler die 17 Mal gg einen anderen Spieler gewonnen haben, gg einen Mehrfach-GS-Sieger noch weniger
Jetzt alle Beläge genommen, haben diese Spieler 17 oder mehr Siege gg einen Spieler gewonnen der mindestens einen GS gewonnen hat:
Federer (vs Djokovic, Wawrinka, del Potro, Roddick, Hewitt)
Nadal (vs Djokovic, Federer, Wawrinka, Murray)
Djokovic (vs Federer, Nadal, Wawrinka, Murray)
Connors (vs Gerulaitis)
Borg (vs Vilas)
Sampras (vs Agassi)
McEnroe (vs Connors)
Becker (vs Edberg)
Lendl (vs McEnroe)

Eine 17-0 oder bessere Bilanz auf nur einem Belag ist nicht dabei
 
Zuletzt bearbeitet:

TennisFed

Nachwuchsspieler
Beiträge
769
Punkte
28
Djokovic hat nur verloren weil Vajda in IW nicht vor Ort war. Nole ist derzeit total von seinem Coach abhängig geworden.
 

Marius

Nachwuchsspieler
Beiträge
352
Punkte
28
6-3 6-4 gegen Kraijnovic! (y) Gute, konzentrierte Vorstellung von Rafa! Im VF geht es dann gegen Big John oder Khachanov.
 

Feddex

Nachwuchsspieler
Beiträge
73
Punkte
8
Nadal wikt bisher ziemlich stabil. Die nächste Runde wird allerdings die erste wirkliche Bewährungsprobe. Insgesamt aber bin ich relativ optimistisch, auch weil Federer stark aussieht, das es endlich wieder zum Klassiker kommen wird. Noch ist es nicht soweit, aber es sieht gut für beide aus.
 

TennisFed

Nachwuchsspieler
Beiträge
769
Punkte
28
Nadal wikt bisher ziemlich stabil. Die nächste Runde wird allerdings die erste wirkliche Bewährungsprobe. Insgesamt aber bin ich relativ optimistisch, auch weil Federer stark aussieht, das es endlich wieder zum Klassiker kommen wird. Noch ist es nicht soweit, aber es sieht gut für beide aus.
Bist Du ehemals Taufik?
 

gentleman

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.241
Punkte
83
Standort
Austria
Ob jetzt Isner oder Khachanov, der dieses Jahr noch sehr wenig auf die Reihe bekommen, die große Bewährungsprobe für Nadal sein wird, lasse ich mal dahingestellt. Er macht aber jedenfalls einen sehr guten Eindruck und ich hoffe dass es Roger auch ins SF schafft, damit wir nach längerer Pause mal wieder diesen Leckerbissen haben. Der höhere Ballabsprung in IW sollte für Rafa auch nicht von Nachteil sein, aber Federer sollte sowieso in bester 2017er Manier sein Heil in der Offenisve suchen...
 

TennisFed

Nachwuchsspieler
Beiträge
769
Punkte
28
Ob jetzt Isner oder Khachanov, der dieses Jahr noch sehr wenig auf die Reihe bekommen, die große Bewährungsprobe für Nadal sein wird, lasse ich mal dahingetellt. Er macht aber jedenfalls einen sehr guten Eindruck und ich hoffe dass es Roger auch ins SF schafft, damit wir nach längerer Pause mal wieder diesen Leckerbissen haben. Der höhere Ballabsprung in IW sollte für Rafa auch nicht von Nachteil sein, aber Federer sollte sowieso in bester 2017er Manier sein Heil in der Offenisve suchen...
Federer spielt nicht auf dem 2017er Level. Zudem war er zwei Jahre jünger. Ich für meine Wenigkeit wünsche mir überhaupt nicht dieses Match weil Federer ne Klatsche bekommen würde. 2017 spielten die beiden auch am frühen Abend gegeneinander + Federer hatte Selbstvertrauen aus Australien.
 

Feddex

Nachwuchsspieler
Beiträge
73
Punkte
8
Federer spielt nicht auf dem 2017er Level. Zudem war er zwei Jahre jünger. Ich für meine Wenigkeit wünsche mir überhaupt nicht dieses Match weil Federer ne Klatsche bekommen würde. 2017 spielten die beiden auch am frühen Abend gegeneinander + Federer hatte Selbstvertrauen aus Australien.
Mag zwar sein das Federer nicht so spielt wie 17 und ich bezweifel auch das er dieses Level jemals wieder erreicht, aber das Niveau war auch einfach zu krank. Trotzdem sehe ich keine Klatsche für Federer. Vor zwei Jahren war das schon relativ eindeutig, diesesmal würde ich mir schon eine engere Kiste wünschen😉. Federer macht gerade den ersten Satz gegen Edmund mit 6-1 zu. Und damit wieder einen Schritt näher dem Klassiker.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
1.525
Punkte
113
Das HF Federer-Nadal scheint zum Greifen nahe
Federer muss "nur" noch Hurkacz aus dem Weg räumen, der zwar in sehr guter Form ist (6 der letzten 7 Spiele gewonnen), aber in einem VF kann man sich auf dem Papier nicht viel mehr wünschen
Bin aber immer etwas angespannt, vor allem wenn es ein junger unbekannter Spieler ist, der könnte ja vllt theoretisch ...
Aber eigentlich darf da nichts schief gehen

Bei Nadals Gegner weiß man auf dem Papier das er es drauf hat, 2019 war bisher eine Katastrophe, er hat aber hier wieder Selbstvertrauen getankt, jetzt wo er zum 1. Mal seinen alten Schläger spielt
In der Theorie kann er Nadal schlagen, aber reicht die Form schon wieder?

Schade das Shapovalov raus ist, war die Chance auf das VF, ein Duell Federer vs Shapovalov ist überfällig

Kecmanović hat hier alles andere als Pech, fliegt in der Quali, kriegt dann ein Freilos und muss dann nur Marterer, Djere und Nishioka besiegen um ins VF einzuziehen, da hätte sein Weg in Phoenix härter sein können
Normalerweise sollte Raonic da keine Probleme haben, bei Kecmanović muss man aber auch sagen das er fast alle 5 gespielten Sätze hier im Hauptfeld komplett locker gewonnen hat

Oder Ivo vs Roger, 40-Jähriger vs 37-Jähriger, plus den zuvor im Halbfinale scheiternden 35-Jährigen Kohlschreiber. Das wäre mal richtig nice, Spitzentennis made in 2019, da brauche ich nicht irgendwelche jungen Hüpfer.
Kannst mir glauben das ich gegen das nichts einzuwenden hätte ;)
Am besten hier in IW, aber grundsätzlich ist das nicht sehr realistisch das Federer und Karlovic mal ein Finale spielen
Bei den GS ist es ausgeschlossen, bei einem Masters ist das doch sehr unrealistisch, gut möglich das es hier schon die beste Chance ist, das es passiert, glaube aber nicht das Karlovic noch 3 Runden überstehen kann
Außerhalb der Masters gibt es 2019 wohl 2 Chancen, in Halle und Basel, da muss Karlovic mal erstmal spielen, ein Finale zwischen dem 38-jährigen Federer und 40-jährigen Karlovic wäre aber schon ein absolutes Highlight in der Saison :LOL:
 

No_way!

Nachwuchsspieler
Beiträge
116
Punkte
28
Bei Nadals Gegner weiß man auf dem Papier das er es drauf hat, 2019 war bisher eine Katastrophe, er hat aber hier wieder Selbstvertrauen getankt, jetzt wo er zum 1. Mal seinen alten Schläger spielt
In der Theorie kann er Nadal schlagen, aber reicht die Form schon wieder?
Oh, interessant. D.h. Khachanov ist mit einem neuen Schläger in diese Saison gestartet und hat jetzt, nachdem es ergebnistechnisch nicht so lief, auf sein altes Modell zurückgewechselt. Das kann dann eigentlich kein Zufall sein. Da sieht man mal wieder wie viele/welche Faktoren reinspielen, sodass aus Topleistungen Durchschnittsleistungen werden.

Achso ist das, habe jetzt mal kurz gegoogelt. Der spielte ja mit einem komplett anderen Modell und ist jetzt von HEAD wieder auf Wilson zurück. Geht das denn so einfach? Er hat doch einen Vertrag mit HEAD?
 

gentleman

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.241
Punkte
83
Standort
Austria
ich weiß nicht was in Thiem gefahren ist, aber ein 6:4 6:3 gegen Aufschläger Karlovic liest sich verdammt gut. Wirklich interessant wie sehr er sich - wenn er mal drin ist - von Runde zu Runde im Turnier steigern kann. Damit gegen den in-Form Spieler der Stunde: Monfils hat Kohli mit 6:0 6:2 abserviert!
 

Tuomas

Wishmaster
Beiträge
407
Punkte
28
Einmal mehr ein typischer Kohlschreiber...
nach dem tollen Fest folgt der traurige Rest

Thiem ist gut drauf,
schlägt er auch Monfils, na dann..
 

gentleman

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.241
Punkte
83
Standort
Austria
Hab mir gerade nochmal die Highlights angesehen... Monfils spielt auffallend offensiv, so kennt man ihn eigentlich gar nicht. Aber wie er da teilweise Winner aus dem Nichts auspackt, ist schon beeindruckend - Vorhand wie Rückhand, er hat eine norme Beschleunigung. Aber okay, das ist ja die Geschichte seiner Karriere, dass er das konstant über längere Zeit leider nie hinbekommen hat. In dieser Form ist er aber wirklich sehr stark und für jeden Gegner eine Gefahr, aufschlagen kann er ja auch sehr gut.
 

Marius

Nachwuchsspieler
Beiträge
352
Punkte
28
Interessantes Turnier...

Es könnte dann tatsächich zum Klasssiker Federer vs Nadal kommen. Federer dürfte mit Hurkacz wenig Probleme haben. Da hätte ich mir lieber Shapovalov gewünscht. Shapo stagniert noch etwas, der nächste Schritt will ihm noch nicht gelingen. Gegen Hurkacz darf man natürlich mal verlieren, aber das wäre jetzt wieder so ein Match gewesen, welches er eigentlich gewinnen sollte. Den 1. Satz hätte er auch gewinnen können, schade. KK holt sich hier wieder etwas Selbstvertrauen. Bei den US Open hatten er und Rafa ja ein sehr starkes Match, mal sehen...

Domi!(y) Schön, dass er körperlich wieder voll auf der Höhe zu sein scheint. Das Draw scheint jetzt ganz gut zu sein, aber Vorsicht vor Monfils...Spielt der im Herbst seiner Karriere vielleicht sogar nochmal sein bestes Tennis? Schlug zuletzt jetzt immerhin schon Tsitsipas, Medvedev, Wawrinka und Cilic. Das sind konstante Resultate auf starkem Niveau. Sehe ihn sogar als leichten Favoriten aufs Finale an...