BVB 18/19 – Wenn gar nix geht: STRG+ALT+ENTF

frusciante15

Nachwuchsspieler
Beiträge
492
Punkte
63
Wenn das so ist, ein schlechter Deal, keine Frage.
Aber wieso sollte ich dir da jetzt mehr glauben?
Als ob es mir darum geht dich zu überzeugen. Ich bin hier für einen inhaltlichen Austausch, um meine eigene Sichtweise darzulegen und ggf. zu hinterfragen. Nur kannst du dazu nichts beitragen, weil du den Spieler nicht beurteilen kannst. Das hat dann wenig Mehrwert für mich. Weswegen wir das hier beenden können.
 

le freaque

Nachwuchsspieler
Beiträge
301
Punkte
93
Standort
Hamburg
Dann hätte er nicht die Schiene für Schulz kreiert, um dessen Stärken auszuspielen und seinen Schwächen abzufangen. Das Nagelsmann auch viel ausprobiert und Schulz ein paar Spiele als LV gemacht, ist wenig überraschend. Aber die letzten 2 Saisons über hat Schulz nur auf einer Position dauerhaft funktioniert.
Sorry, aber das stimmt doch überhaupt nicht. Nagelsmann hat bereits in seinem allerersten Spiel mit Dreierkette spielen lassen. In der Saison 16/17, als bevor Schulz kam, wurde 6xmit Viererkette gespielt, 4x mit Fünferkette und satte 24 x mit Dreierkette. Das ist ganz einfach Nagelsmanns bevorzugte Formation, von Anfang an - dass er die Schiene extra für Schulz kreiert hat, ist einfach falsch. Rosen hat gerade in Bezug auf Stayfilidis als Nachfolger auch nochmal betont, dass dieser ins Anforderungsprofil passt, weil er eben auch die Außenbahn bei einer Dreierabwehr spielen kann.

Und wenn Nagelsmann Schulz defensiv für so impotent halten würde, hätte er ihn wohl kaum ausgerechnet gegen ManCity als echten LV gebracht, oder? Frecherweise gewann der Defensivverweigerer Schulz in diesem Spiel auch noch 86 % seiner Zweikämpfe.
Du hältst offensichtlich nicht viel von Schulz, kann man ja so sehen. Aber deine Argumentationskette finde ich schon etwas abenteuerlich.
 

M-shock

Nachwuchsspieler
Beiträge
231
Punkte
63
Also 25 mio. für jemand der etwas stärker ist als einer der diese Saison ganze 6 Ligaspiele von Anfang an gemacht hat?

:LOL:

Das sind nun mal heutzutage die Preise.

Der BVB wird, wenn er denn irgendwann wechselt, für einen Weigl auch 30 - 40 Millionen bekommen.
Ist er das in den letzten Jahren Wert gewesen?

Hier im BVB thread gilt sowieso jeder Spieler über 21 und nicht aus England, Frankreich, Brasilien oder Argentinien als Voll-Blinder und Komplett-Flop.
 

Blayde

Nachwuchsspieler
Beiträge
278
Punkte
43
Ich weiß nicht, was der Markt hergibt. Die Gerüchte klangen aber cool. Grimaldo, Cucurella, Dalbert, Filipe Luis. Ich verstehe die Argumentation, dass wir mehrere Baustellen haben und 25 Mio im heutigen Fußball nicht mehr die Welt sind. Da hört es dann aber auf.

Das andere Argument ist, wir haben Schulz ja noch nicht in schwarz-gelb spielen sehen und vielleicht ist er ja gut. Ich hab auch noch nie für den BVB gespielt. Vielleicht gibt man mir mal die Chance statt mich im Voraus schon abzuschreiben?

Ich habe auch kaum Hoffenheim- oder Deutschlandspiele gesehen. Gerne darf Schulz mich eines Besseren belehren. Aber von dem, was man so liest, ist er kein Upgrade gegenüber Diallo, sondern ein Schmelzer oder Wolf 2.0 und das wäre verdammt bitter. Technisch schwach, defensiv schwach, aber dafür ganz ausdauernd und relativ schnell. Das soll die Lösung sein?
 

L-james

Allrounder
Beiträge
2.486
Punkte
113
Das sind nun mal heutzutage die Preise.
Man kann nicht jeden Preis für jeden Spieler mit diesem Totschlagargument rechtfertigen. Ich kann morgen auch für Latza oder Kohr 25 mio rausfeuern und dann was labern von "das sind halt heutzutage die Preise". Es geht nicht um den Preis alleine, Schulz für 12 mio wäre genauso unpassend, nur dass es finanziell nicht ganz so desaströs wäre.

Hier im BVB thread gilt sowieso jeder Spieler über 21 und nicht aus England, Frankreich, Brasilien oder Argentinien als Voll-Blinder und Komplett-Flop.
Auch das ist albern. Witsel z.B. wurde hier zurecht von einigen als richtig guter Transfer eingeordnet und der Mann war bei seiner Ankunft in Dortmund fast 30 und hat in China gespielt.

Es ist nunmal so dass vor allem Frankreich und England die Deutschen in Sachen Jugendausbildung deutlich überholt haben, das sagen sogut wie alle Verantwortlichen aus dem Profifußball. Die Franzosen und Engländer produzieren aktuell reihenweise hochtalentierte Kicker die relativ schnell in der Lage sind in der Bundesliga zu spielen und überzeugen. Will garnicht wissen wieviele Franzosen in den letzten Jahren in die Bundesliga transferiert wurden, betrifft nicht nur Bayern, Dortmund und RB, auch kleinere Teams wie Mainz holen sich jedes Jahr Spieler die in Frankreich ausgebildet worden sind.
Diese Spieler sind dann auch noch vergleichsweise günstig. Du musst nicht gleich Haus und Hof für einen hochtalentierten Spieler aus der Ligue 1 raushauen.

Deutsche Spieler in der Bundesliga die regelmäßig spielen und einigermaßen gut aussehen, sind total überteuert. Schulz kostet 25 mio, für Eggestein müsstest du 25-30 mio zahlen usw., was deren Talent und Skillset betrifft, musst du für so ein Paket nichtmal die Hälfte der Summe in die Ligue 1 schicken. Waldemar Anton z.B. soll über 20 mio kosten, der ist nirgendwo besser als z.B. ein Niakhate (Mainz), dieser hat aber 6 mio gekostet.

Dadurch dass gute deutsche Talente rar geworden sind, sind sie innerhalb der Buli umso teuerer. Da werden für durchschnittliche Talente total überzogene Preise aufgerufen. Spieler die dann wirklich rausstechen kann sich der BVB nicht mehr leisten (Havertz), maximal wenn sie dann eine AK im Vertrag haben wie Brandt (25 mio).

Von daher ist es doch völlig nachvollziehbar wenn man lieber auf die Märkte schielt wo das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. In England tummeln sich reihenweise fertige Stars in den Teams, da haben dann die ganzen hochveranlagten Talente fast keine Möglichkeit reinzukommen in den Profikader, also sollte man als Bundesligist das ausnutzen, vor allem wenn man das nötige Kleingeld hat, was beim BVB der Fall ist.
 

Mahoney_jr

Nachwuchsspieler
Beiträge
434
Punkte
63
Nach Understat war Schulz zumindest besser als Marius Wolf in der Vorsaison bei Frankfurt (und auch besser als Da Costa in dieser Saison). Er hat nach vorne wirklich guten Output. Mache mir tatsächlich so eher Gedanken um die Verteidigung und das Kurzpassspiel bei der Eröffnung über Außen (Standard bei uns).
 

frusciante15

Nachwuchsspieler
Beiträge
492
Punkte
63
Sorry, aber das stimmt doch überhaupt nicht.
Hier legt ein Missverständnis wegen meiner Wortwahl "kreiert" vor. Hatte nicht erwartet, dass sich daran so aufgehangen wird. Ich hätte es besser "gefunden" genannt. Pardon!

Und wenn Nagelsmann Schulz defensiv für so impotent halten würde, hätte er ihn wohl kaum ausgerechnet gegen ManCity als echten LV gebracht, oder? Frecherweise gewann der Defensivverweigerer Schulz in diesem Spiel auch noch 86 % seiner Zweikämpfe.
Mit statistischen Ausreißern kann im Grunde jeder Spielertransfer gerechtfertigt und passend geredet werden.

Du hältst offensichtlich nicht viel von Schulz, kann man ja so sehen. Aber deine Argumentationskette finde ich schon etwas abenteuerlich.
Meine Worte können so gelesen werden, was aber nicht stimmt. Ich halte vom Paket Schulz, was aus fehlender Fähigkeiten für die Ausfüllung der Position LV beim BVB und einer hohen Ablöse besteht, nicht viel. Das Schulz seine Qualitäten hat und ein guter Spieler in bestimmten Szenarien ist, bestreite ich nicht.
 

frusciante15

Nachwuchsspieler
Beiträge
492
Punkte
63
Nach Understat war Schulz zumindest besser als Marius Wolf in der Vorsaison bei Frankfurt (und auch besser als Da Costa in dieser Saison). Er hat nach vorne wirklich guten Output. Mache mir tatsächlich so eher Gedanken um die Verteidigung und das Kurzpassspiel bei der Eröffnung über Außen (Standard bei uns).
Die Frage ist halt, wie reproduzierbar dieser offensive Output beim BVB in anderer Rolle, auf anderer Position, in anderen, meist statischen Räumen und ohne Abnehmer der körperlichen Marke Belfodil, Szalai und Joelinton ist?

Finde die sich anbahnende Kombination mit Hazard auch supoptimal. Der Belgier braucht auf seiner Seite jemanden zum kombinieren, wo Schulz im letzten Drittel, in engen Räumen sehr unsauber ist.
 

Lucatoni14

Nachwuchsspieler
Beiträge
45
Punkte
18
Wenn der Transfer stattfindet, bin ich als Bayern Fan mega happy. Damit schneidet sich Dortmund, wieder einmal, völlig unnötig ins eigene Fleisch. Schulz ist einfach nichts besonderes und spielt bisher nur gut als LOV in einer 5er Kette. Als er gegen Holland traf, hab ich am nächsten Tag gesagt, den kauft jetzt bestimmt der BVB.

Isak sollte man auf keinen Fall verkaufen, da sehe ich sogar das Potenzial, Alcacer zu verdrängen auf längere Sicht. Gerade weil man doch überhaupt keinen Backup hat?
 

Epsilon

Nachwuchsspieler
Beiträge
170
Punkte
28
Das sind nun mal heutzutage die Preise.

Der BVB wird, wenn er denn irgendwann wechselt, für einen Weigl auch 30 - 40 Millionen bekommen.
Ist er das in den letzten Jahren Wert gewesen?

Hier im BVB thread gilt sowieso jeder Spieler über 21 und nicht aus England, Frankreich, Brasilien oder Argentinien als Voll-Blinder und Komplett-Flop.
Besonders dein letzter Absatz passt einfach perfekt in diesem Thread.
Generell sollte man halt erstmal abwarten wie ein Spieler in einem neuen Team unter neuem Trainer spielt und nicht vorab immer wieder abschreiben. Hier werden laufend die Verantwortlichen vom BVB seitens der Fans als Vollblinde abgestempelt und man könnte echt meinen würde man ein paar aus diesem Thread gegen Watzke u Favre tauschen, der BVB wäre in Zukunft 3 Klassen besser. Einige sollten weniger den Fussball Manager spielen oder sich einfach beim BVB für ne Anstellung bewerben.
 

nbatibo

Nachwuchsspieler
Beiträge
919
Punkte
93
Besonders dein letzter Absatz passt einfach perfekt in diesem Thread.
Generell sollte man halt erstmal abwarten wie ein Spieler in einem neuen Team unter neuem Trainer spielt und nicht vorab immer wieder abschreiben. Hier werden laufend die Verantwortlichen vom BVB seitens der Fans als Vollblinde abgestempelt und man könnte echt meinen würde man ein paar aus diesem Thread gegen Watzke u Favre tauschen, der BVB wäre in Zukunft 3 Klassen besser. Einige sollten weniger den Fussball Manager spielen oder sich einfach beim BVB für ne Anstellung bewerben.
...und dein Beitrag verkörpert perfekt die Pauschal-Aussage der „Gegenseite“. Wenn hier jeder nur pausenlos stänkern würde, aber die Schürrle‘s, Rode’s, Phillipp‘s, Wolf’s und Co. alles plötzlich in Grund und Boden spielen - würden „deine“ mindestens genau so sinnbildlichen (Standard-)Aussagen ja durchaus zutreffen, nur liefern die Jungs halt leider nicht - außerdem ist und bleibt es eben auch ein Meinungsforum.

Ja, Transfers wie Schürrle, Rode, Wolf und Co. wurden hier im Vorfeld fast einvernehmlich & intensiv verurteilt, bei Spielern wie Delaney oder Phillipp gab es teilweise kritische Stimmen - bisher war bei vielen die Kritik bzw. Vorurteile teilweise oder nahezu völlig berechtigt - dagegen wurden Spieler wie Sancho oder Dembele nach ein paar Auftritten gehyped, völlig zurecht wie sich herausstellte. Der Transfer von Witsel wurde vergleichsweise sogar frenetisch gefeiert.

Man muss die Art & Weise nicht gut heißen, aber die Quote ist hier bei solchen Thesen nunmal nicht schlecht (natürlich nicht perfekt, das behauptet niemand) egal wie oft man manche User als Besserwisser etc, abstempelt oder ihre Ausdrucksweise nicht abhaben kann - was in gewisser Weise auch völlig legitim ist...

Insbesondere mit Schulz und ggf. (mit Abstrichen) Hazard gibt es ja wohl demnächst wieder mindestens zwei durchaus interessante „Testobjekte“, dann warten wir doch einfach mal genüsslich ab...
;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Plissken

Laptop-Trainer
Beiträge
134
Punkte
43
Sehe ich wie @nbatibo im letzten Absatz. Sicher wird hier im Thread teilweise übertrieben, aber die Vorab-Bewertungen von Schürrle, Rode, Wolf usw haben sich ja als richtig herausgestellt. War zugegebenermaßen auch nicht schwer.

Schulz ist nur ein Teil davon. Aber offenbar verfüge ich nicht über die Fähigkeiten daraus solche Ableitungen herzustellen.
Besonders dein letzter Absatz passt einfach perfekt in diesem Thread.
Generell sollte man halt erstmal abwarten wie ein Spieler in einem neuen Team unter neuem Trainer spielt und nicht vorab immer wieder abschreiben. Hier werden laufend die Verantwortlichen vom BVB seitens der Fans als Vollblinde abgestempelt und man könnte echt meinen würde man ein paar aus diesem Thread gegen Watzke u Favre tauschen, der BVB wäre in Zukunft 3 Klassen besser. Einige sollten weniger den Fussball Manager spielen oder sich einfach beim BVB für ne Anstellung bewerben.
Bei euch liest sich das so, als dürfte man einen Spieler erst bewerten, wenn er >100 Minuten im Team gespielt hat. Das darf man als gemeiner Fan gerne machen, von einem Verantwortlichen würde ich mehr erwarten. Und dass sich der etwas kritischere Fan, der in einem Sportforum begrüßenswert ist, fragt, wo die Verantwortlichen den Input sehen, ist völlig legitim.
Sicher sind das Einschätzungen, die nicht 100% Trefferquote haben. Schulz kann plötzlich im System BVB abgehen, aber wie hoch ist diese Chance? Dies müssen die BVB Verantwortlichen eben abschätzen können und wenn man sich hier fragt, woher der BVB die Einschätzung nimmt, dass 25 Mio in Schulz gut investiert sind, nützt es nichts dagegen zu halten, dass man doch erstmal abwarten soll, wie sich der Spieler in X Spielen bewährt. Dies zeigt eigentlich nur, dass man wenig pro Schulz Argumente hat.
 

NcsHawk

Nachwuchsspieler
Beiträge
593
Punkte
63
Bei der allgemeinen Kritik sollte man aber auch die Transfers mit ihrem Hintergrund beachten.

Schürrle und Rode waren Wunschspieler von Tuchel.
Das sollte man bei der pauschalen Bewertung der Dortmunder Transfers mit einbeziehen.

Bevor jetzt Stimmen kommen, dass die Sportliche Führung solche Transfers hätte verhindern müssen...
Tuchel kam aus einer 78 Punkte Saison...

Wolf mit diesen beiden Spielern in einen Topf zu werfen ist auch Quatsch. Wolf hat 5 Millionen Ablöse gekostet.
Der hat sich die Saison über ohne zu Murren auch mal auf die Tribüne gesetzt. Schafft man es bei Wolf jetzt noch aus ihm einen RV zu machen war die Ablöse ein Witz.
Schafft es Wolf auch nächstes Jahr nicht sich ins Team zu spielen verkauft man ihn und macht wahrscheinlich noch Gewinn.
Solche Transfers tun keinem weh und können großen Ertrag haben.
 

Plissken

Laptop-Trainer
Beiträge
134
Punkte
43
Bei der allgemeinen Kritik sollte man aber auch die Transfers mit ihrem Hintergrund beachten.

Schürrle und Rode waren Wunschspieler von Tuchel.
Das sollte man bei der pauschalen Bewertung der Dortmunder Transfers mit einbeziehen.

Bevor jetzt Stimmen kommen, dass die Sportliche Führung solche Transfers hätte verhindern müssen...
Tuchel kam aus einer 78 Punkte Saison...
Würde für mich jetzt keine Rolle spielen, auch eine sportliche Führung muss doch von den Spielern überzeugt sein ...

Wolf mit diesen beiden Spielern in einen Topf zu werfen ist auch Quatsch. Wolf hat 5 Millionen Ablöse gekostet.
Der hat sich die Saison über ohne zu Murren auch mal auf die Tribüne gesetzt. Schafft man es bei Wolf jetzt noch aus ihm einen RV zu machen war die Ablöse ein Witz.
Schafft es Wolf auch nächstes Jahr nicht sich ins Team zu spielen verkauft man ihn und macht wahrscheinlich noch Gewinn.
Solche Transfers tun keinem weh und können großen Ertrag haben.
Bei Wolf ist nicht die Ablöse das Problem, sondern das Gehalt. Rechne mal die Kosten für Wolfs Gesamtvertrag aus ...
 

NcsHawk

Nachwuchsspieler
Beiträge
593
Punkte
63
Würde für mich jetzt keine Rolle spielen, auch eine sportliche Führung muss doch von den Spielern überzeugt sein ...


Bei Wolf ist nicht die Ablöse das Problem, sondern das Gehalt. Rechne mal die Kosten für Wolfs Gesamtvertrag aus ...
Tuchel hat den erfolgreichsten Trainer der Vereinsgeschichte abgelöst und direkt 78 Punkte geholt, das Team ins Pokalfinale geführt und hat das Viertelfinale der EL erreicht. Außerdem hat er guten Fußball spielen lassen.
Wenn der Trainer nach der Saison zu dir kommt und dir sagt ich will diese beiden Spieler dann holst du diese beiden Spielern.

Wolf soll 5 Millionen im Jahr verdienen. Reus liegt wahrscheinlich beim doppelten.
Man hat die Gehaltsstruktur wegen Wolf nicht auf den Kopf gestellt.
Toprak, Castro und Co werden BVB nicht viel weniger verdient haben.