Dinge, die keinen eigenen Thread verdienen

sistahfan

Nachwuchsspieler
Beiträge
207
Punkte
28
Bei Bellator MMA war der Weltergewichts-Titelkampf Rory MacDonald vs. Jon Fitch. Mit 41 Jahren hätte dort Jon Fitch beinahe den Höhepunkt seiner Karriere erlebt. Am Ende werten die Judges ein "majority draw". Einer hatte Fitch vorne, zwei hatten Unentschieden. Ich persönlich hatte Fitch 3-2 vorne.
Aber das eigentlich interessante kommt jetzt erst. Im Post-Fight-Interview, sagt MacDonald, das es für ihn schwerer ist jemand anderes zu verletzen, seitdem Gott mit ihm spricht!

Rory MacDonald questions Bellator future after conversation with God
 

GSWarriors

Nachwuchsspieler
Beiträge
238
Punkte
43
Cerrone gewinnt wieder und will jetzt den Titel. Ich freu mich extrem für ihn, Iaquinta kam nur ein paar mal durch, ansonsten war das ein dominanter Sieg vom Cowboy. Bin gespannt, wen er als nächstes bekommt. Sowohl den ausgerufenen McGregor, als auch der Titelkampf würde mich als Fan extrem reizen.
 

MMA_Boxer

Moderator
Teammitglied
Beiträge
80
Punkte
18
McGregor würde ihn im Stand vorführen. Poirier wäre schon eine gefährliche Nummer für Cowboy. Bei Ferguson bin ich mir nicht sicher, er wäre jedoch der klare Favorite.
 

Irgendwer

Nachwuchsspieler
Beiträge
11
Punkte
3
Standort
irgendwo im nirgendwo
UFC 237 - Silva ist seid Weidman nicht mehr der Alte. Es sieht aus, als geht es ihm nur mehr um den "Spaß" beim Fighten. Aldo sehe ich auch noch immer gerne. Zwar sind beide nicht mehr die Crème de la Crème der UFC, aber mit ihren Skills sind sie noch immer Ausnahmekönner.
Namajunas bring auch immer interessante Fights, Alves ist auch ok.

Rose Namajunas vs. Jéssica Andrade
Anderson Silva vs. Jared Cannonier
José Aldo vs. Alexander Volkanovski
Thiago Alves vs. Laureano Staropoli
 

frusciante15

Nachwuchsspieler
Beiträge
490
Punkte
63
Hoffe, Rose gewinnt das. Sie ist eine der wenigen angenehmen Champs in der UFC.

Ansonsten eine ungewohnt ruhige Card, ohne Trash Talk und mit Respekt vorm Gegner. Untypisch heutzutage. Aber ein netter Kontrast.
 

sistahfan

Nachwuchsspieler
Beiträge
207
Punkte
28
Jessica Andrade ist für mich eine echte Kriegerin in dieser Gewichtsklasse. So kommt sie ja auch schon immer in die Halle. Aber Rose hat natürlich auch alles drauf. Das wird ein Hammer-Fight. (y)
 

Chef_Koch

Moderator
Teammitglied
Beiträge
404
Punkte
43
Silva und Aldo done. Bei Aldo habe ich es noch nicht so bemerkt, aber der baut seit seiner Niederlage gegen Conor massivst ab. Cannonier ist auch eine Nummer...der war ja mal im HW.
 

MMA_Boxer

Moderator
Teammitglied
Beiträge
80
Punkte
18
Ätzend, Rose war so überlegen und lässt sich dann wieder slammen. Oh man...
IMO hat Sie schon vor dem Slam erste Ermüdungserscheinungen gezeigt und wurde hier und da getroffen, auch wenn Sie den Kampf dominiert hat. Es würde mich nicht überraschen, wenn Sie im Rematch in den späteren Runden wieder baden geht.
 

GSWarriors

Nachwuchsspieler
Beiträge
238
Punkte
43
Ich glaube Rose hört auf, hat sich schon vor dem Kampf abgezeichnet und hat sie auch direkt danach angedeutet.
 

Goal04

Nachwuchsspieler
Beiträge
91
Punkte
18
Cowboy Cerrone vs. Tony Ferguson ist offiziell für den 8. Juni, also in etwas mehr als 3 Wochen ist es schon so weit.

Somit hat UFC 238 am 08. Juni in Chicago eine ganz anständige Main Card zusammen, u.a. :

Henry Cejudo vs. Marlon Moraes
Valentina Shevchenko vs. Jessica Eye
Tony Ferguson vs. Donald Cerrone
 

GSWarriors

Nachwuchsspieler
Beiträge
238
Punkte
43
Wenn ich 100% ehrlich bin, muss ich Brendan Schaubs Kritik an der UFC teilen:

Durch den ESPN Deal ist der Druck, "Stars" aufzubauen praktisch weg. Man bekommt durch den Vertrag so viel Kohle, dass PPV Verkäufe kaum mehr zählen und Fighter daher kaum mehr eine Verhandlungsbasis haben. Deshalb fühlen sich die Cards für mich auch extrem inhaltlos an.

Sicher, UFC 238 sieht gerade in der Masse richtig stark aus, aber die grossen Namen im Sport gibt es nicht mehr. Der Hype um Cowboy könnte doch grösser nicht sein, er selbst meinte nach dem letzten Fight "McGregor oder Titel", und jetzt ist es halt Ferguson, der in letzter Zeit eher mit krassen psychischen Problemen Schlagzeilen macht. Guter Fight, aber damit zieht man Cowboy wieder runter.
McGregor hat keinen Bock, wenn er nicht einen Haufen Kohle bekommt, diese brauch ihm White jetzt dank ESPN nicht mehr zu zahlen, weil man keine Abhängigkeit von der Anziehungskraft eines McGregors mehr hat. Lesnar will wohl ebenfalls mehr Kohle, auch hier kein Bedarf. Selbes Spiel bei GSP, der wohl für einen Kampf mit Khabib auch fürstlich entlohnt werden will. All das macht Dana White nicht mehr mit, man hat Kohle und die PPV zahlen sind praktisch nichts mehr wert (eine der letzten Cards soll 70.000 PPVs verkauft haben, was eher schlecht ist). Khabib hat auch schon angedeutet, dass er vielleicht 2-3 Kämpfe macht und dann durch ist. Warum auch, er ist die Nr 1 und McGregor Geld gibt es so nicht mehr, dazu hat er selber schon gut verdient.

Mies für die Kämpfer, und irgendwo auch mies für die Fans, auch wenn man in der Summe immer noch gute Kämpfe bekommt. Aber wenn ich ehrlich bin, wozu führt jetzt Cowboy gegen Ferguson?! Cowboy ist ein "Gamer", der immer Bock hat und jeden Kampf annimmt, das kann man ihm zu Gute halten, aber es wäre doch jetzt echt mal Zeit, etwas zählbares zu haben. Cowboy kann nur verlieren, wenn er gegen Ferguson nicht gewinnt, mischt das die Karten ja wieder neu, und selbst bei einem Sieg konnte man die Titelkämpfe immer wieder abwimmeln. Mir gefällt die Richtung, die die UFC damit geht, überhaupt nicht. Schaub hat ja auch richtigerweise angesprochen, dass die meisten Promos jetzt keine Kämpfer zeigen, sondern White selbst, und dass das sehr an Vince McMahon in der WWE erinnert, der ja auch der absolute Boss vor allen Fightern ist.
 

Jimfreiheit

Nachwuchsspieler
Beiträge
39
Punkte
8
Standort
Bremen
Fight Night Rochester.

Hab die Prelims noch nicht durch. Die Maincard war aber ok.
Was festgehalten werden sollte:
  1. Kevin Lee sah irgendwie Zwergenhaft aus im WW.
  2. Das Publikum hatte keine Ahnung, und buhte gefühlt bei fast jeder Aktion die auf dem Boden stattfand. Honks.