Formel 1 Saison 2020 - Cockpits, Strecken, Regeln, Technik, Gerüchte, Rennen


Professor Moriarty

Nachwuchsspieler
Beiträge
265
Punkte
43
Standort
Landshut
Wow, also das ist nun mal wirklich eine andere Ausführung, als nur ne Evolution (y). An der Nase erkennt man, wer hier wohl das beste Konzept hatte;). So ganz mag oder kann man Mercedes aber dennoch nicht kopieren. Der Blick von vorn zeigt insgesamt aber sehr komplexe Elemente, beachtlich. Der Radstand wirkt auch länger, der McLaren hat definitiv Keys Handschrift und das gefällt mir. Die Anstellung ist schon steil, haben wir aber schon extremer gesehen. Von vorne sieht er auch sehr kompakt aus, auf dem ersten Bild (kann auch an den Farben liegen) wirkt es am Heck etwas außergewöhnlich „überlappend“. Hinten sieht man auch viel Detailarbeit bis auf den Bereich unterhalb des Flügels. Da könnte noch was kommen. Insgesamt wirkt der McLaren mutig durchdacht und komplex, ich wünsche ihnen einen weiteren Schritt nach vorn und bin da ganz guter Dinge.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.135
Punkte
83
Standort
Wunstorf
Matte Lackierung liegt wohl im Trend.
Optisch war der alte schöner.
Die Seitenkästen sind massiv kleiner/schmaler.
Bei der Nasenspitze rudert man eher zurück, was nicht schlecht sein muss.
Bei den Barge Boards will man nichts zeigen...(kommt bestimmt im Test)


Der Wagen sieht richtig nackig aus, dass macht mir Angst, die Saison war doch gut letztes Jahr.
Sonst erwarte ich das McLaren dieses Jahr das selbe macht wie letztes Jahr.
 

Professor Moriarty

Nachwuchsspieler
Beiträge
265
Punkte
43
Standort
Landshut

Die Mercedes Lackierung gefällt mir in der heut tatsächlich vorgestellten Art wesentlich besser (y) . Generell hat man die Hausaufgaben sichtlich gemacht. Die Front ist wieder sehr komplex, die Seiten-Kästen und der Einlass extrem schmal. Da bestätigen sich die Ferrari-Anleihen. Konzeptionell bleibt man sich treu. Bei den hohen Aufhängungs-Elementen setzt man für viele Trends, angeblich sind sie ein wesentlicher Grund für die bessere Reifen-Nutzung. Beim Motor soll man noch deutlich nachgebessert haben. Mal sehen, auf den ersten Blick eine konsequente und sinnvolle Evolution, wo man auf den zweiten Blick garantiert immer mehr viel Liebe zum Detail entdeckt. Ich vermute, dass Mercedes wieder einmal sehr genau weiß, was sie tun.

Apropos wegen der erwähnten, matten Lackierungen. Red Bull hat damit ja mal angefangen und behauptet es wäre aerodynamisch besser. Ob das wirklich so ist oder eher esodynamik;), keine Ahnung.

Alfa heut auch mit einem überraschenden Shakedown in schwarz.


Die Anstellung wirkt extrem und die Nase sieht aus der Ferne etwas „Red Bull like“ aus, allerdings wird sie nicht, wie bei den Bullen neuerdings oder Mercedes/McLaren schmaler, sondern sieht eher breiter aus. Also eher Richtung Ferrari und Haas.
 
Zuletzt bearbeitet:

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.135
Punkte
83
Standort
Wunstorf
Ja die Lackierung sieht besser aus als letzte woche!

Seitenkästen sind wie erwartet neu.
Für den Rest auf die Streckenbilder warten.
 

Emperor

F1-Tippspiel-Champion 2019
Beiträge
75
Punkte
18
Matte Lackierung liegt wohl im Trend.
Ich muss mal nachlesen, aber ich meine mich zu erinnern, dass Ferrari vor einem Jahr den Grund für die matte Lackierung genannt hat. Man spart sich den Klarlack und spart somit ca. 3 kg Fahrzeuggewicht. Grade der Ferrari sieht echt nicht schön in matt aus. Ich persönlich vermisse das glänzende (Marlboro) rot schon ein wenig.

Generell mag ich die Autos anno 2019/2020 eh nicht so. 2018 waren es wirklich schöne Autos, der kleine Heckflügel passte von den Proportionen perfekt zum Rest des Autos. Neben den Fahrzeuggenerationen 2001 und 2010 waren das für mich die schönsten Autos überhaupt. Jetzt ist der Heckflügel viel zu hoch und zu breit, in Kombination mit den schmalen Nasen wird das ganze dieses Jahr nochmal schlechter aussehen als letztes Jahr.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.135
Punkte
83
Standort
Wunstorf

Die Löcher unter den Sidepoteinlass sind neu.
Für mich wirken die nicht ganz gleich die Löcher, vllt täuscht es aber auch.
Die Lackierung ist matt und folgt dem Trend.

Die Helme von Beiden Fahren sind zu gleich, ich hätte gerne wieder eine rote/blaue Nummer gehabt wie 17/18.
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
500
Punkte
93
Ich muss mal nachlesen, aber ich meine mich zu erinnern, dass Ferrari vor einem Jahr den Grund für die matte Lackierung genannt hat. Man spart sich den Klarlack und spart somit ca. 3 kg Fahrzeuggewicht. Grade der Ferrari sieht echt nicht schön in matt aus. Ich persönlich vermisse das glänzende (Marlboro) rot schon ein wenig.

Generell mag ich die Autos anno 2019/2020 eh nicht so. 2018 waren es wirklich schöne Autos, der kleine Heckflügel passte von den Proportionen perfekt zum Rest des Autos. Neben den Fahrzeuggenerationen 2001 und 2010 waren das für mich die schönsten Autos überhaupt. Jetzt ist der Heckflügel viel zu hoch und zu breit, in Kombination mit den schmalen Nasen wird das ganze dieses Jahr nochmal schlechter aussehen als letztes Jahr.
Ich erinnere mich dumpf daran, dass vor einem Jahr mal einer die Gründe geschrieben hatte, irgend ein Anbieter von Pulverbeschichtungen hatte vor wenigen Jahren ein Verfahren vorgestellt, wie man Carbon ohne Grundierung, Lack und Klarlack gleichmäßig lackiert bekommt (habe aber den Link nicht mehr). Das hatten Teams wie die SF dann ausprobiert und für gut befunden. Ob das 3 kg bringt, who knows, aber diese andere Art der Lackierung bringt Vorteile und so machen das immer mehr Teams nach. Schade eigentlich, dass man da Optik verliert, da bin ich ganz bei dir. Schöner wäre es, wenn man das reglementtechnisch beseitigen kann (indem Teams das Gewicht für Lackierung angeben müssen und für ein Mindergewicht dadurch keinen Ballast mitnehmen dürfen).

Was den W11 betrifft, so bin ich da unschlüssig. Die Sidepods sind unglaublich kurz und rampenartig, der Rest ist bis auf das neue Cape aber erwartet. Nicht dass das jetzt schlecht sein muss, aber wie sie die Temperaturprobleme der Kühlung mit noch engerem Package in den Griff bekommen wollen, ist mir schleierhaft. Edit: Mal ein Foto, wie krass die Sidepods sind...
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.135
Punkte
83
Standort
Wunstorf
Die Bremsbelüftung an den Vorderrädern ist auch komplett neu.
Bild 5 und 6 sind die Löcher zu sehen. (kann eigentlich nur Kühlung sein)
Auf den Renderings sind die nicht...

Das Kühlungsproblem soll komplett gelöst sein laut Allison/Cole und zwar soll der Motor jetzt mehr Temperatur aushalten.
Allgemein soll der Motor komplett neu sein.


Bei Alpha Tauri fahren sie auch quasi den gleichen Helm, was soll sowas?
Am Auto ist viel vom RB15 dran, was ja nicht wundert.
 
Zuletzt bearbeitet:

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
1.112
Punkte
113






Vergleich des W11-Renders mit dem Vorgänger:




Nase und Frontflügel vom W11 sehen aus wie die letzte Spec des W10. CApe Wing und Frontflügel-Pylonen wurden da leicht verändert.
Größte Änderung sind gewissermaßen die Lufteinlässe bei den Seitenkästen. Mercedes hielt da ja am längsten an der eigenen Philosophie fest, während die anderen Teams nach und nach dem Ferrari-Ansatz folgten.
Die Öffnung ist somit viel weiter hinten und dadurch fallen die Seitenkästen auch früh steil nach der Öffnung nach unten ab. Sieht schon ein wenig spektakulär aus.

Netterweise haben Red Bull und Mercedes bei ihren Renders fast den gleichen Blickwinkel gewählt






Beim Shakedown:





 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.135
Punkte
83
Standort
Wunstorf
@desl
RB und Mercedes sind fast Clone vom Nasenverlauf vorne. (Die Spitze ist anders)
Dazu sind es die schlankesten Autos, wobei der Mercedes noch schmaler scheint hinten raus.
Die vordere Bremsbelüftung ist so klein geworden beim Mercedes. (gut Sichtbar beim RB Vergleich)

Der Ferrari gefällt mir nicht, ich hätte gedacht da wird mehr verändert, da wirds imo jetzt auf dem Motor ankommen ob die vorne mit reden können.



Btw. machen wir für die Tests einen Extra Thread, weiß nicht mehr wie das letztes Jahr war.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
1.112
Punkte
113
Sauber macht nen Shakedown am Valentinstag in Fiorano ... also das gleiche wie letztes Jahr ... auch diesmal mit Herzen auf dem Boliden.









Von vorne betrachtet fällt der C39 garnicht mal so sehr auf ... er sieht seinem Vorgänger durchaus ähnlich ... auch der Frontflügel wirkt auf seine Weise wieder extrem.

Die Motorabdekcung ist klar verändert worden, uner der Haube hat sich durchaus was getan. Die "Finne" hat eine gewissermaßen ungewöhnliche Form bekommen.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
1.112
Punkte
113
Render vom Alpha Tauri AT01











Die Lackierung hat was für sich ... der Bolide wird im Feld durchaus auffallen.

Die Lufteinlässe der Seitenkästen erinnern ein ganz klein wenig an den Sauber C37.

Aus einem ähnlichen Blickwinkel betrachtet wie der Red Bull RB16 (jedoch mit anderer Brennweite) wirkt der AT01 etwas ... klobig.





Das Fahrzeug, das Alpha Tauri beim Event in Salzburg präsentierte, war übrigens ein Vorjahres-Toro-Rosso mit neuer Farbe und ein paar 2020-Teilen.
Das neue Auto ist in Misano, wo es morgen seinen Shakedown absolvieren soll.
 

Professor Moriarty

Nachwuchsspieler
Beiträge
265
Punkte
43
Standort
Landshut
Ich dachte mir schon bei aller Begeisterung von vielen für die kreative, neuartige Lackierung (looks like BMW) sah man bei Alpha Tauri sehr wenig wesentlich Neues. Da verwunderten mich die Kommentare „looks strong“, auf mich wirkte eher im Vergleich zu den anderen auf den ersten Blick klobig und rudimentär, aber die Erklärung hat man nun ja. Grundsätzlich merkt man, dass es viele ähnliche Ansätze/Ideen gibt, aber doch oft zwei verschiedene Varianten. Beispiel Finne. Letztendlich wird es darauf ankommen, wer in der Summe die besten Ansätze zu einem stimmigen Gesamtkonzept zusammenbringt. Ich könnte mir derzeit gut vorstellen, dass Mercedes hier wieder am besten bei der Musik ist. Deren Design ist wieder sehr durchdacht, auch im Sinne von der Zusammenführung von bekannten Stärken und die Weitsicht sich Potenzial zu schaffen. Da seh ich Silber durchaus am innovativsten:



Ganz die Hosen hat natürlich noch keiner runtergelassen, aber die grundsätzlichen Ideen sind weitgehend schon zu sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
500
Punkte
93
Das Kühlungsproblem soll komplett gelöst sein laut Allison/Cole und zwar soll der Motor jetzt mehr Temperatur aushalten.
Ganz, ganz stark vereinfacht ja und ebenso stark vereinfacht ist es dennoch nicht unbedingt eine Lösung für extremes Packaging und seine Folgen.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.135
Punkte
83
Standort
Wunstorf
Ganz, ganz stark vereinfacht ja und ebenso stark vereinfacht ist es dennoch nicht unbedingt eine Lösung für extremes Packaging und seine Folgen.
Rein gucken können wir nicht...
Sagen wir es so wenn es nicht schlechter ist als 2019 ist das okay, falls doch hat man ein Problem.
Normalerweise können die das sehr genau errechnen.
 

karmakaze

Nachwuchsspieler
Beiträge
500
Punkte
93
Rein gucken können wir nicht...
Sagen wir es so wenn es nicht schlechter ist als 2019 ist das okay, falls doch hat man ein Problem.
Normalerweise können die das sehr genau errechnen.
Absolut. Ich kann mir aber noch nicht so recht vorstellen, wie es geht und solange bin da skeptisch. Mit den SF-Style-Crashstrukturen am SP kann man die Breite der Radiatoren am Anfang größer auslegen. Dafür müssen sie aber kürzer werden. Auch kann man die Exhaust-Manifolds („Krümmer“?) knapper legen, um diese krasse Form zu erhalten. Vielleicht hat man auch einfach mehr Effizienz, sodass man bestimmte Teile (Ölradiator, Öltank, MGU-K) knapper bauen kann. Mal sehen. Bin gespannt auf die ersten heißen Wochenenden und Höhenkurse.
 
Oben