Hilfe beim Smartphone! Danke :-)

Plissken

Laptop-Trainer
Beiträge
190
Punkte
43
Was bringen Diskussionen, wenn der Gegenüber mit Totschlagargumenten kommt und jegliche Erklärung als "zählt für mich nicht" abtut.
Die Welt verändert sich nun mal und wenn Schüler keine Purzelbäume schlagen können, ist das dich Wumpe, solange sie glücklich sind...
Ich konnte damals schon keine Rolle rückwärts und geschadet hat es mir trotzdem nicht 🙄
Also einem Totschlagargument mit einem Totschlagargument zu begegnen, ist ja auch sehr sinnig :rolleyes: "Ich konnte keine Rolle rückwärts und hat mir nicht geschadet" ist in etwa ähnlich zu "Ich rauche und trinke, aber lebe noch, also ist es nicht schädlich".
Brummsel wollte ja nur darauf hinweisen, dass heute die motorischen Fähigkeiten der Kinder stellenweise weit zurückliegen im Gegensatz zu früher, Fehlbildungen werden viel früher ausgeprägt etc etc. Dies mit einem "na und" zu begegnen ist schon recht ignorant.
Ich teile die Meinung von Brummsel auch durchaus, wissend, dass sowas heutzutage natürlich als antiquiert angesehen wird, ebenso wie unser 70 oder 72 cm Fernseher im Wohnzimmer. Für meine Schwiegermutter suche ich einen Fernseher, der aber bitte mindestens 80cm haben soll, das bekommt man heute ja schon kaum mehr.
Die Diskussion ist hier aber sicher falsch, denn eigentlich sucht @Ricard ja nur Hilfe beim Smartphone Kauf. Man sollte vielleicht das Thema wirklich auslagern in einen Thread nach dem Motto "Wieviel Technik verträgt der Mensch" oder so.

P.S.: Ich bin mit meinem Lenovo recht zufrieden, für einen 9jährigen z.B. ideal denke ich und ich bekomme regelmäßig die Frage zu hören "ist das das neue Samsung?". Sieht dem wohl recht ähnlich. ;)
 

Lena

Fashionqueen
Beiträge
2.287
Punkte
113
Standort
Leipzig
Gut, wenn einem Ignoranz vorgeworfen wird, bin raus aus der Diskussion.

Viel Erfolg beim Smartphonekauf, lieber @Ricard ;)
 

L-X

Human Intelligence (pre-Alpha)
Beiträge
62
Punkte
33
Wozu musst du ein Smartphone lokalisieren? Bei einem 9jährigen?
Ich weiß das das die übliche Denke bei Eltern ist, aber jetzt habe ich ja mal die Gelegenheit nachzufragen. Meine Tochter hat mit Einschulung in die 5. ihr eigenes Smartphone bekommen für 70 Euro, das reicht.
In der Grundschule hatte kaum einer ein Handy geschweige denn Smartphone.
Das ist auch das, was ich überwiegend aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis höre. Das erste Handy/Smartphone gibt's beim Übergang in die weiterführende Schule, weil sich dann oft organisatorische Fragen ergeben, die zu Grundschulzeiten noch kein Thema waren. "Weil die anderen auch eins haben" ist eher kein Grund. Und dann ist es meistens auch kein neues, sondern ein abgelegtes von Papa/Mama/Opa. Darüber hinaus: Unglaublich viele Jugendliche rennen ohnehin innerhalb kürzester Zeit mit der Spiderman-App aka Displaybruch rum. Warum sollte man da großartig Geld verbrennen?

Abgesehen davon: Wenn die Kids vor Unterrichtsbeginn (richtigerweise) wie im Falle von @Ricard bzw. seinem Sprössling die Teile abgeben müssen, dann ist es doch erst recht egal, um welches Handy es sich handelt. Es sei denn, es wäre mittlerweile schon wichtig, dass auch ein Smartphone, das man nicht benutzen darf, möglichst cool sein muss. ;)
 

WallIn

Nachwuchsspieler
Beiträge
178
Punkte
43
Standort
Köln
Ich hasse mein Samsung A6 als Firmenhandy, schlechter Akku und nervige Bedienung.
Bin halt ein Apple Jünger, auch wenn ich weiss, dass die Preise viel zu hoch sind. Deswegen skippe ich immer zwei Generationen. Wenn man alle drei Jahre das Spiel mitmacht sind es ca. 1 Euro pro Tag für die Nutzung...damit kann ich leben.

Zur restlichen Diskussion. Die Erde dreht sich weiter und man sollte nicht sich dagegen streuben. Man sollte den maximalen Nutzen für sich (und seine Kinder) aus dem technologischen Fortschritt/Globalisierung ziehen, der aber bei jedem individuell sein kann. Deswegen würde ich z.B. den Smartphone Konsum für die Kinder einschränken, aber nicht generell verteufeln. Ich kann mich auch noch dran erinnern, dass ich bis 10 Jahre nur eine Stunde N64 und eine Stunde TV am Tag dürfte, mit rumheulen vielt. auch 30 min mehr...Dosierung ist für mich das Schlagwort hier.
Die Sinnhaftig Geld für Gegenstände/Konsum etc auszugeben ist eh rein subjektiv und wird mir zu oft vom hohen Ross aus geführt. Wenn Ricard es sich leisten kann und sein Kind damit eine Freude machen will, dann finde ich das super. Das Kind wird dadurch schon nicht sofort den Bezug zu Geld verlieren.
Ist doch jedem selbst überlassen, ob er Geld für teure Autos, dem neusten Technik Gedöns, Alkohol/Essen, Haus, Urlaub oder Kunst ausgibt oder für das Erbe seine Kinder anspart.
 

Ricard

Nachwuchsspieler
Beiträge
423
Punkte
63
Ich habe leider vergessen zu erwähnen. Tablet und simples Smartphone oder kein Tablet und gutes Smartphone. Sorry.

Trotzdem schöne und interessante Diskussionen.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
1.966
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Anhang anzeigen 743

@Brummsel mit Blick auf die heutige Technik...
Ja, man kann es sich natürlich auch leicht machen, und jeden, der nicht alles so hinnehmen möchte, was ihm von der digitalen Welt so zum Fraß hingeworfen wird und auch mal bestimmte Entwicklungen in Frage stellt....als ewigen Meckerfritzen und Grantler usw. bezeichnen, der "von gestern" ist.
Hast ja auch ein paar Likes dafür bekommen, Herzlichen Glückwunsch.

Oder man postet mal handfeste Gegenargumente.
Wozu braucht denn ein Kind ein so teures Smartphone? Warum genügt nicht ein einfaches Handy zum Telefonieren? Die Frage steht ja immer noch im Raum. Und die Frage ist nicht, was das Kind "will". Denn Kinder wollen per se alles, was die anderen auch haben.
Antworten a la:
  • es ist halt eine andere Zeit
  • wir leben nun mal in solch einer hochtechnisierten Welt
  • es ist nun mal so :D
  • die Kinder wollen es nunmal
  • wenn sie es nicht kriegen, werden sie quengelig
usw. usf.
finde ich äußerst schwach.

Was ist denn mit Thema: Internet-Sucht?
Es gibt Kinder und Jugendliche, die können gar nicht mehr 10 Minuten aushalten, ohne auf ihr Handy zu gucken, ob ihre beste Freundin ihr neuestes Katzenfoto geliked hat...
Ich finde solch eine Entwicklung in höchstem Maße bedenklich.
Und wir stehen da erst am Anfang.
Bald übernimmt "Alexa" unser tägliches Leben und wir brauchen fast nichts mehr selber machen. Herzlichen Glückwunsch.
 

HamburgBuam

Adalaide Byrd
Beiträge
2.164
Punkte
113
Standort
Hamburg
Ein altes Nokia tut es auch.
Hab noch so eins... Und bleibe dabei. Hat kein Internet und keine Kamera, aber im Endeffekt braucht ein Telefon das auch nicht.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
1.966
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Um nicht völlig missverstanden zu werden, ich genieße auch viele Sachen der heutigen Technik. Wer hätte das gedacht? ;)
Es geht hier aber um KINDER, die noch voll in ihrer Entwicklung stecken, und es geht um Eltern, die eine Vorbildfunktion haben.
Es geht um die Vermittlung von "Werten".
Es geht auch um die Frage, was ist Geld "wert".
Wenn ein 8-jähriges Kind schon beigebracht bekommt, dass ein Smartphone nur dann "gut" ist, wenn es 300 Euro kostet, was für ein Bezug zu Geld soll dieses Kind dann mit 18 Haben? Oder mit 30?
 

WallIn

Nachwuchsspieler
Beiträge
178
Punkte
43
Standort
Köln
Um nicht völlig missverstanden zu werden, ich genieße auch viele Sachen der heutigen Technik. Wer hätte das gedacht? ;)
Es geht hier aber um KINDER, die noch voll in ihrer Entwicklung stecken, und es geht um Eltern, die eine Vorbildfunktion haben.
Es geht um die Vermittlung von "Werten".
Es geht auch um die Frage, was ist Geld "wert".
Wenn ein 8-jähriges Kind schon beigebracht bekommt, dass ein Smartphone nur dann "gut" ist, wenn es 300 Euro kostet, was für ein Bezug zu Geld soll dieses Kind dann mit 18 Haben? Oder mit 30?
Das Argument find ich sehr schwach. Ich z.B. hatte das Privileg gehabt, sehr wohlhabend aufzuwachsen und ich geh mit meinem Geld heute ökonomischer um, als der Großteil meiner Freunde. Man kann auch in dem Alter die Sachen schon wertschätzen und in Maßen genießen.
Das Argument mit den Werten ist so ein typisches Totschlagargument, weil man dann noch schön auf Paris Hilton etc. verweisen kann. Gibt es irgendeine empirische Studie für deine These?
Wie reden hier nicht über einen Schneeleoparden als Haustier, sondern ein Marken Smartphone.
 

MadFerIt

Apeman
Beiträge
495
Punkte
93
grundsätzlich glaube ich schon, dass es okay und sinnvoll ist, einem kind diese technik nahe zu bringen. es ist halt die zukunft (und gegenwart) und es wäre dumm, das kind davon fernzuhalten. man will ja keinen weltfremden idioten heranziehen. die frage ist nur, ob es tatsächlich nötig ist, einem kind unter 12 oder 13 ein eigenes smartphone anzuschaffen. letztens habe ich im zug gesessen und da ist eine horde kinder zugestiegen. die müssten so 9 oder 10 gewesen. geschätzt 80-90% hatten ein smartphone in den händen (viele davon wahrscheinlich bedeutend teurer als meins) und alles drehte sich nur darum. und das ist bedenklich. man verliert halt die kontrolle, wenn ein kind mit dem gerät den ganzen tag allein ist.
 

Furiosa

Moderator
Teammitglied
Beiträge
480
Punkte
43
Ja, man kann es sich natürlich auch leicht machen, und jeden, der nicht alles so hinnehmen möchte, was ihm von der digitalen Welt so zum Fraß hingeworfen wird und auch mal bestimmte Entwicklungen in Frage stellt....als ewigen Meckerfritzen und Grantler usw. bezeichnen, der "von gestern" ist.
Hast ja auch ein paar Likes dafür bekommen, Herzlichen Glückwunsch.
Sorry für das Bild Brummsel, ich hatte den Eindruck du gehst mit solchen Albernheiten etwas lockerer um. Du scheinst dich aber angegriffen zu fühlen, das war nicht meine Absicht.

744
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
1.966
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Sorry für das Bild Brummsel, ich hatte den Eindruck du gehst mit solchen Albernheiten etwas lockerer um. Du scheinst dich aber angegriffen zu fühlen, das war nicht meine Absicht.
Es geht mir gar nicht mal so um das "Grumpy Old Man" Image, das pflege ich ja selber oft genug. ;)
Allerdings hatte ich gehofft, man liefert mir zu diesem Thema mal ein paar handfeste Gegenargumente, anstatt nur immer dieses "es ist nun mal so" und "wir müssen halt mit der Zeit gehen", usw.
Aber da kommt ja nix verwertbares. :p
Ich z.B. hatte das Privileg gehabt, sehr wohlhabend aufzuwachsen und ich geh mit meinem Geld heute ökonomischer um, als der Großteil meiner Freunde. Man kann auch in dem Alter die Sachen schon wertschätzen und in Maßen genießen.
Das Argument mit den Werten ist so ein typisches Totschlagargument, weil man dann noch schön auf Paris Hilton etc. verweisen kann. Gibt es irgendeine empirische Studie für deine These?
Wie reden hier nicht über einen Schneeleoparden als Haustier, sondern ein Marken Smartphone.
Natürlich ist ein Smartphone kein Schneeleopard, aber es ist und bleibt ein 300 Euro teures "Spielzeug" für Kinder, auf dem sie (seien wir ehrlich) zu 90% nur "rumspielen".
Ich hab natürlich keine empirischen Studien zu meinen Thesen, aber einen gesunden Menschenverstand, und ich glaube einfach nicht, dass Kinder unter 10 Jahren den "Wert" eines 300 Euro Produktes zu schätzen wissen, wenn es sich letztlich nur um ein "modernes Telefon" handelt.
Das können ja selbst viele Erwachsene nicht.
Wenn das bei Dir nicht der Fall war/ist, dann bist Du sicher eine rühmliche Ausnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaLillard

Bankspieler
Beiträge
1.527
Punkte
113
Weiß nicht ob ich die Huawei Lite Versionen empfehlen kann. Hatte vor 3 Jahren das P8 oder 9 Lite und es hat mehr Probleme gemacht als irgendwas anderes. Ladebuchse 2 mal defekt und da man die Teile bei diesen Geräten nicht einfach wechseln kann, musste jedesmal eine neue für 40 Euro gelötet werden. Außerdem war der Akku kacke. Display hat nach nem Jahr auch angefangen zu spinnen teilweise. Vielleicht hatte ich aber auch einfach pech mit meinem Gerät.
Hattest wohl leider eher Pech. Die Qualität der Huawei Smartphones, auch im günstigeren Preissegment, ist enorm gestiegen. Mittlerweile ist das keine billige Handymarke mehr, sondern mit die qualitativ hochwertigste weltweit.
 

Cudi

Burgermeister
Beiträge
1.011
Punkte
113
Standort
Hamburg
Es geht mir gar nicht mal so um das "Grumpy Old Man" Image, das pflege ich ja selber oft genug. ;)
Allerdings hatte ich gehofft, man liefert mir zu diesem Thema mal ein paar vernünftige und handfeste Gegenargumente, anstatt nur immer dieses "es ist nun mal so" und "wir müssen halt mit der Zeit gehen", usw.
Aber da kommt ja nix verwertbares. :p
Dann lass und den Spieß doch mal umdrehen. Du lieferst auch kein handfestes Gegenargument, warum man nicht im Bereich Technik auf einem neueren Stand als du sein sollte? Das Argument "haben wir früher auch nicht gebraucht" zählt da nämlich auch nicht.

Beispiel: Ich habe selbst noch meinen fast kompletten Freundeskreis aus der ehemaligen Schulzeit zusammen. Der eine ist gerade in der Schweiz, der andere in Budapest, ein paar Wohnen hier um die Ecke. Was spricht denn z.B. dagegen sich morgens auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn mal locker über Whatsapp auszutauschen oder mal rumzublödeln, ohne direkt jemanden anrufen zu müssen?

Gerade was den Bereich Netzwerk & Kontaktpflege angeht, ist das für mich komplett unverzichtbar. Die Möglichkeit von unterwegs Dinge zu erledigen, E-Mails zu lesen ohne zuhause das Notebook aufklappen zu müssen, unterwegs mal spontane Fotos zu schießen von einer Sehenswürdigkeit oder einer lustigen Situation? Warum sollte ich mir das alles entgehen lassen, wenn es technisch möglich ist?

Du bist wahrscheinlich einer der Leute, die sich auch über Kartenzahler an der Kasse aufregen, weil wozu Fortschritt, wenn wir auch Bargeld haben. :p
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
539
Punkte
93
Bei Kindern ist schon die Frage gegeben, ab wann sie wirklich ein Smartphone brauchen.
Und natürlich liegt es in der Verantwortung der Eltern die Bildschirmzeit ihrer Kinder zu beschränken, das machen selbst Tech CEOs.
9 Jahre finde ich zu jung. Dann lieber ein Tablet unter Aufsicht, als eben ein Smartphone das immer dabei ist.

 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
1.966
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Du lieferst auch kein handfestes Gegenargument, warum man nicht im Bereich Technik auf einem neueren Stand als du sein sollte? Das Argument "haben wir früher auch nicht gebraucht" zählt da nämlich auch nicht.
Doch, ich hab das Stichwort "Internetsucht" gebracht.
Was glaubst Du, wieviele Kinder/Jugendliche schon im pathologischen Sinne "süchtig" nach Smartphone/PC sind und aufgrund dessen therapeutisch behandelt werden müssen?

Ich könnte auch das Thema "Schulden" anreißen, durch Kaufsucht bei Amazon und Co.

Und noch einmal, es geht nicht um "man", es geht um KINDER !!
Was Erwachsene damit machen, ist mir völlig wumpe. Die sind dafür auch selbst verantwortlich.
 
Zuletzt bearbeitet: