Jürgen Klopp - Lichtgestalt* oder Finalversager?


Deffid

Nachwuchsspieler
Beiträge
156
Punkte
43
hat er aus meiner Sicht aber auch tatsächlich gemacht ;) das heute war zwar nicht wirklich schön, aber wahnsinnig abgebrüht. Ich habe schon das Gefühl, dass er sich da als Trainer weiterentwickelt hat.
Ich finde, dass er heute ziemlich viel Glück gehabt hat und die Leistung eher weniger abgebrüht war. Über lange Strecken des Spiels haben die Spurs unglaublich oft nur den letzten Pass versaut, am Ende hat der zwar dann oftmals geklappt, aber die Chancenverwertung war zu schwach. Machen die Spurs das 1-1 wird es m.E. extrem schwierig für Pool, wieder ins Spiel zu finden. Allerdings haben sie wesentlich weniger Energie "verschwendet" als oftmals in seinen Finals, was aber auch nur an dem frühen 1-0 gelegen haben kann.

Die Weiterentwicklung von Klopp konnte man m.E. schon lange beobachten. :)
 

BavarianChris

Nachwuchsspieler
Beiträge
649
Punkte
43
Der ach so schlimmer Finalversager hat nun den Henkelpott geholt! Womit? Mit Recht`?? (y)
Letztes Jahr hat ihm sein unfähiger Torwart die Tour vermasselt, deswegen ist man dann doch als Trainer kein Versager!?
Beim denkwürdigen 5:2 des BVB über den FC Bayern im DFB-Pokal war Klopp doch auch Trainer, oder hatten damals Zorc od. Buvac das Sagen??? Von daher ist das Stigma irgendwie hirnrissig. Aber ich mach mich nohcmal schlau. Nee, Tuchel hat doch den Titel nicht geholt. Laut Fipsi ja ein völlig unverdienter Sieg! :LOL:
 

BavarianChris

Nachwuchsspieler
Beiträge
649
Punkte
43
Ich finde, dass er heute ziemlich viel Glück gehabt hat und die Leistung eher weniger abgebrüht war. Über lange Strecken des Spiels haben die Spurs unglaublich oft nur den letzten Pass versaut, am Ende hat der zwar dann oftmals geklappt, aber die Chancenverwertung war zu schwach. Machen die Spurs das 1-1 wird es m.E. extrem schwierig für Pool, wieder ins Spiel zu finden. Allerdings haben sie wesentlich weniger Energie "verschwendet" als oftmals in seinen Finals, was aber auch nur an dem frühen 1-0 gelegen haben kann.

Die Weiterentwicklung von Klopp konnte man m.E. schon lange beobachten. :)
Tja, so läuft halt der Fussball. Der letzte Pass sowie der Abschluss sind eminent wichtig.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
4.748
Punkte
113
Dann kann Klopp ja jetzt Deutschland retten und Jogi ablösen.:smoke:
Das wäre ein Riesenverlust für den Fußball, wenn Klopp nur noch ein paar mal im Jahr zu den nervigen Länderspielpausen einladen würde. Das kann man doch nicht im ernst sehen wollen. Mit 60+ bevor er seine Karriere beendet, ok, aber der Mann gehört ins Tagesgeschäft.
 

THEKAISER99

Bankspieler
Beiträge
3.460
Punkte
113
Das wäre ein Riesenverlust für den Fußball, wenn Klopp nur noch ein paar mal im Jahr zu den nervigen Länderspielpausen einladen würde. Das kann man doch nicht im ernst sehen wollen. Mit 60+ bevor er seine Karriere beendet, ok, aber der Mann gehört ins Tagesgeschäft.
Stimmt schon aber Kloppo könnte das ja nebenbei machen. Gab doch schon mal Trainer die gleichzeitig Vereins- und Nationaltrainer waren.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
4.748
Punkte
113
Stimmt schon aber Kloppo könnte das ja nebenbei machen. Gab doch schon mal Trainer die gleichzeitig Vereins- und Nationaltrainer waren.
Halte ich in der heutigen Zeit nicht für realistisch, maximal vll. wenn er eins davon interimsweise über einen kürzeren Zeitraum machen würde, ansonsten verlangt vor allem das Tagesgeschäft auf Clubebene zuviel ab.
 

BernhardGrzimek

Nachwuchsspieler
Beiträge
216
Punkte
28
er ist damit der größte Trainer der Welt - aktuell.

und er könnte es bleiben. Er hat im Grunde unbekannte Leute geholt und jetzt sind das plötzlich die Besten der Welt. oder zumindest fast.
 

sefant77

Schweineliga
Beiträge
2.253
Punkte
113
Freu mich schon auf die Kommentare wenn Nagelsmann mit so einem Spiel seinen ersten CL-Titel holt :saint:
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
2.665
Punkte
113
Freu mich schon auf die Kommentare wenn Nagelsmann mit so einem Spiel seinen ersten CL-Titel holt :saint:

Da wäre es vielleicht mal angebracht, zunächst mal die Vorrunde in einem europäischen Wettbewerb zu überstehen. Mit dieser Aufgabe war er ja bisher schon überfordert.

Habe das Finale nicht gesehen - aber schon, dass die extrem starke Saison von Liverpool dann doch noch mit einem Titel belohnt wurde, und dann gleich dem größten im Vereinsfußball. Ist schon ein wenig kurios, dass die jetzt seit 1990 keine Meisterschaft geholt haben, aber zwei CL-Titel.
 

Tony Jaa

Nachwuchsspieler
Beiträge
542
Punkte
93
hat er aus meiner Sicht aber auch tatsächlich gemacht ;) das heute war zwar nicht wirklich schön, aber wahnsinnig abgebrüht. Ich habe schon das Gefühl, dass er sich da als Trainer weiterentwickelt hat.
Hätten die Spurs vor dem 2-0 2 Gurkentore erzielt, würde man das genau andersrum sehen. Man würde den Einsatz von Firmino hinterfragen, den ich für einen glorifizierten Nelson Valdez halte, und die Gomez Einwechslung (in der kurzen Zeit mehr Chancen für die Spurs eingeleitet als alle Spurs-Spieler in 90 Minuten zusammen) wäre als ultimativer Choke ausgelegt worden.
Es ist schon irgendwie absurd, dass die Leistung 2013 zum angeblichen Loser-Image herangezogen wurde, und das Spiel heute als endgültiger Schritt in die absolute Trainer-Elite genommen wird.
Es wird nicht passieren, aber an Klopps Stelle würde ich die Biege bei Pool bringen und Barca übernehmen. So ein individuelles Spitzenteam fehlt noch.
 

aBro

Nachwuchsspieler
Beiträge
321
Punkte
43
Auf keinen Fall! Jetzt geht es darum, die Meisterschaft nach Hause zu holen und ein neuer Wen’ger oder Sir Alex zu werden. Dafür hat man den Spielern jetzt zu sehr vom Konzept überzeugt, als nun alles hinzuwerfen und mit Barca bei Null anzufangen.
 

Pippen

Nachwuchsspieler
Beiträge
118
Punkte
28
Deckel druff. Englische Meisterschaft wird er auch noch irgendwann eintüten.
Solange Pep für City arbeitet und die vom Scheich gedopt werden? Nun ja, sowas wie Leicester ist immer auch mal drin, aber sonst sehe ich da schwarz. Dieses Jahr hatte Liverpool verhältnismäßig Glück (Everton, Chelsea, Heimspiel gg. City, dazu keine Key-injury), City dagegen verhältnismäßig Pech (KdB injury, 1-2 dumme Niederlagen gg. underachiever). Das methodische Spiel von Pep wird über längere Spielserien wie in der PL dem sehr kräfteraubenden Pressing-Spiel von Kloppo immer überlegen sein, anders nur in Pokalwettbewerben, weil dort sprichwörtliches Glück viel mehr entscheidet. Um City auch in der PL zu schlagen, müsste Liverpool im Mittelfeld oder Sturm noch einen Hammer verpflichten, sowas wie Prime-Suarez oder KdB, Hazard etc. Sehe ich aber nicht, dazu ist Klopp zu sehr ein Lidl-Shopper, da müsste er wie Pep denken und fordern. Am ehesten traue ich ihm noch einen zweiten CL-Titel zu, da würde ich sogar gute Chancen sehen...und damit wäre er dann neben Paisley und Fagan der dritte Liverpool-Trainergott! PL und CL sind letztlich gleichwertig.
 

young kaelin

Merthyr Matchstick
Beiträge
4.055
Punkte
113
Standort
Weltbürger
Eher amüsant ist es zu lesen, wie bei Erfolg die Superlativen und ganz grossen Buchstaben hervorgeholt werden, wenn ein Trainer siegt (Bester Trainer der Welt usw. usf.) und wenn der gleiche Trainer einen oder mehrere Finals verlor "kann er Finals" nicht.

Der Final hat für mich div. Sachen aufgezeigt: der frühe Pentalty und das frühe Tor hat Liverpool jedenfalls nicht geschadet. Liverpool verfügte über das bessere Spielermaterial als Tottenham. Der Final war einer der schwächeren, welche ich gesehen habe. Bin auch durchaus der Meinung, dass Liverpool diesen Final gegen Tottenham von der Wahrscheinlichkeit her gewinnen musste.

Nun ist der Titel dieses Threads nunmal: Jürgen Klopp - Lichtgestalt oder Finalversager? Der Vergleich Lichtgestalt oder Finalversager scheint mir reichlich deplaziert. Auch jemand, der viele Finals verliert, kann ein guter Trainer, ja sogar eine "Lichtgestalt" sein. Und jeder Final hat andere Prämissen und Parameter.

Was Jürgen Klopp in Mainz, beim BVB ablieferte und nun in Liverpool leistet ist eine nette Visitenkarte. Bei Mainz hatte er im Bundesligavergleich wohl nicht wirklich Topspielermaterial zur Verfügung, beim BVB sah das mit der Zeit schon sehr anders aus, bei Liverpool erst recht. Zudem geh ich davon aus, dass Klopp bei der Kaderzusammenstellung im Verlaufe seiner Tätigkeiten auch n Wörtchen mitzureden hatte und da hat er wohl durchaus seine Meriten.

Meine durchaus, dass er sich hervorragend verkaufen kann, grundsätzlich eine sehr gewinnende Art hat und Oeffentlichkeitsarbeit so gut wie kaum ein anderer bewältigt, soweit ich das beurteilen kann. Das ist in den heutigen modernen Zeiten nicht unwichtig, wenn ich da an einen Happel oder einen Zebec denke... ich befürchte, die 2 würden evtl. heute ein Problem mit ihrer Art haben.

Was man so hört, soll Klopp ein Top-Motivator sein, was ich ihm durchaus zubillige, so wie ich ihn so beobachte bei Diskussionen, PKs oder wenn er sonst am TV auftaucht.

Fachlich wird er auch top sein. Wenn einer den Trainerschein besitzt, gehe ich davon aus, dass ein Trainer schonmal das Wichtigste grundsätzlich weiss. Dazu eine Philosophie, Erfahrung, Lernen aus Fehlern, Beobachten, was funktioniert usw. und sich auf allen nur denkbaren und für den Job wichtigen Gebieten immer und immer weiterentwickeln, weil Stillstand hier definitiv Rückschritt bedeutet.

Wie gut er fachlich allerdings im Vergleich zu anderen Toptrainern tatsächlich ist, kann ich nicht beurteilen. Da fehlt mir das Wissen, wie er und die anderen wirklich arbeiten und auf der anderen Seite, glaube ich auch, dass mir selber da fachlich einiges fehlt um seine und die Arbeit der anderen Toptrainer auf diesem Niveau und in den jeweiligen Spielen und deren Parametern en detail überhaupt einschätzen zu können.

Auf seine Art ist Klopp zweifellos eine Lichtgestalt und zumindest diesen Final hat er jetzt gewonnen. Ich mags ihm gönnen.
 

BernhardGrzimek

Nachwuchsspieler
Beiträge
216
Punkte
28
Klopp hat auch Vereine, die nicht jedes Jahr Titel holen, ganz nach oben führen können. Und das gleich zwei Mal.
Natürlich ist Liverpool Rekordmeister mal gewesen und international der erfolgreichste englische Club, aber sie waren weg. Klopp hat sie wiederbelebt.
Heynckes hat mit Real nach Jahrzehnten die Champions League gewonnen, ist aber schon nach einem Jahr zurecht gescheitert.
International kann sich kein deutscher Trainer mit Klopp messen.
 

Steph Curry

Nachwuchsspieler
Beiträge
307
Punkte
63
Nun ist der Titel dieses Threads nunmal: Jürgen Klopp - Lichtgestalt oder Finalversager? Der Vergleich Lichtgestalt oder Finalversager scheint mir reichlich deplaziert. Auch jemand, der viele Finals verliert, kann ein guter Trainer, ja sogar eine "Lichtgestalt" sein. Und jeder Final hat andere Prämissen und Parameter.
Den Threadtitel hat @schlomo23 ja auch bewusst reißerisch so genannt, um damit einfach die elendigen Diskussionen um Klopp >>>> alle anderen Trainer und bla, aus dem PL-Thread auszulagern, weil es da halt irgendwann nur noch genervt hat. Er hat ja damals mit dem BVB schon das Finale gewonnen im Pokal gg die Bayern, von daher ist das sowieso Käse. Letztlich gibt es aber das wider, was ein Großteil der Öffentlichkeit auch außerhalb vom Forum nach verlorenen Finals über Kloppo gesagt hat und was auch in den Medien recht präsent war. Das merkte man ja auch an manchen Fragen nach dem Spiel. Klopp selbst ist das doch alles reichlich egal, jetzt natürlich erst Recht. Wobei ich glaube, eine kleine Portion Genugtuung ist dabei, aber wer mag's ihm verübeln bei so manch sinnlosen Kommentaren... ;)
 
Oben