O-Scoring: Tyson Fury vs. Deontay Wilder 3 | inkl. Undercard (Ajagba-Sanchez, Helenius-Kownacki usw.) und Nachbesprechung. DAZN


Drago

Bankspieler
Beiträge
9.738
Punkte
113
Standort
Heinz Becker Land
An Waldi dachte ich auch, aber sein Kinn!?! Der offensive Stunek Waldi würde ich 60:40 für Waldi sagen der spätere Stewart vermeidungs-Boxer eher 70-30 für Waldi.. Aber egal welche Version, Wilder hätte das Zeug ihn auszuknocken
Natürlich wär das nicht auszuschließen, also ein KO Sieg für Wilder. Der hätte aus der Liste aber auch seine KO Chance gegen Haye.

Ich glaub eher nicht, dass Haye eine Rechte von Wilder übersteht. Du hast ja auch geschreiben ("wenn er sich nicht treffen lässt")...aber ich denk bei Wladis Stward Version 70-30 wär bei Haye jetzt auch nicht 90-10 oder 99-1, Dave wurde immer mal in seinen Fight getroffen, auch von Wladi bekam er ein paar Dinger ab, wenn auch nicht viele.
Wenn einer dieser paar Dinger von Wilder eine von ihm voll durchgezogene Rechte wär, würd ich doch auch tippen Haye geht runter und kommt nicht mehr rechtzeitig hoch.

Also wenn es um "Chancen" geht, würd ich sagen Wladi und Haye könnten gegen Wilder KO gehen. Der Rest aus Deiner Liste eher nicht.
 

Harman

Bankspieler
Beiträge
7.917
Punkte
113
Standort
Bananenstaat
Jup vor 20-30 Jahren war alles besser. Der Talentpool im Boxen war zwar kaum größer aber trotzdem waren sogar die Contender jener Ära soviel besser dass sie die dominanten Champs der heutigen Ära innerhalb von wenigen Runden ins Jenseits gebombt hätten. Man sieht einfach das Wilder ein Ko Monster ist. Egal ob er jetzt Elite oder 2te / 3te Reihe Ko Schlägt. Man sieht es an der Art WIE er sie KO schlägt. Wären es nur akkumulierte Schlagwirkungen nachdem er sie boxerisch überlegen Rundenlang durch den Ring prügelt, kein Thema, dann wäre das nen Indiz dafür das seine Power überbewertet ist. Aber er war seinen Gegnern boxerisch kaum überlegen und hat sie oft mit einem einzigen Schlag KALT 10 Sekunden schlafen gelegt. Und das zeigt einfach das er einen Monsterpunch hat.
Der Talentpool war gerade bei den Amis damals gewaltig gegenüber heute. Das heutige HW der Amis ist seit gefühlt 20 Jahren tot. Wer außer Wilder spielt da oben noch mit?

Das Wilder gewaltige Power hat streitet niemand ab, das ist wie du sagst sogar offensichtlich. Aber es is das einzige was er hat. (neben willen und seiner Warriormentalität)

Bei Tyson hat man es nicht nur gesehen sondern sogar gehört.. ohne HD und digital Ton.. nur so am rande, auch wenn es nichts damit zu tun hat.


Also wenn es um "Chancen" geht, würd ich sagen Wladi und Haye könnten gegen Wilder KO gehen. Der Rest aus Deiner Liste eher nicht.
Ja ist auch so. Ich dachte da nur an das kurze Sparringsvideo zwischen den beiden.. Wilder sah sau schlecht aus.. auch wenn das günstig für Haye zugeschnitten war glaube ich eher das Haye den Wilder voll getroffen hätte als umgekehrt. Wäre es bei Haye eingeschlagen wären aber auch die Lichter aus.. Ich denke 60:40 Haye
 

timeout4u

Bankspieler
Beiträge
5.216
Punkte
113
Sog. Kinn oder Nehmerfähigkeiten sind aber auch abhängig von vielen Faktoren, darunter Training, Motivation, Kondition, Psyche, Gegner, Technik, Physis usw. Genau wie die Schlagkraft etc. Von dem her können die ganzen Vergleiche und Vermutungen hier nicht wirklich Aufschluss oder Aufklärung bringen. :saint:
 

Franz

Bankspieler
Beiträge
10.132
Punkte
113
Deine Liste ist gut! (y)

Aber ich hänge noch zwei dran:

Wladi und Byrd

Wladi ist vorsichtiger als Fury bzw traut sich weniger. Er hat aber im Gegensatz zu Wilder beidseitige KO Power und weiß auch wie man Einzelschlägen aus dem Weg geht.
Der würde Wilder ähnlich wie Pulev umholzen, irgendwann zwischen Runde 4 und 6.

Und Byrd zeigte gegen Tua dass er sich von One-Trick-Punchern nicht einlullen lässt. Man braucht gegen den mehr Waffen als nur eine einzelne Granate wie Wilder mit Rechts oder Tua mit LInks.
Der punktet Wilder ähnlich wie Tua aus.



@Ignorant0815

Ich respektiere Deine Meinung. Aber es macht keinen Sinn zum Diskutieren. Du kannst mMn einfach nicht zwischen Kinn/Nehmerfähigkeit und Erholungsfähigkeiten unterscheiden.
Die Amis untescheiden auch zwischen "Chin" und "Recover Ability". Fury ist beim ersten etwas über Durchschnitt, Wilder genau so, aber besonders Fury hat eine abartig gute Recover Ability, die ist auch besser als die von Lewis z. B., der nach Schlägen von Rahman und McCall ausgeknipst war und nicht mehr weiter machen konnte, während Fury 4 mal nach Rechten von Wilder runter ging und wieder aufstand.


@Francois @Roberts

Der HatmanStrikesBack hat mal ein nettes Video zu Wilders Karriere gemacht.


Wer s nicht ganz schauen will, startet genau bei 12 Minuten. Da geht er auf Wilders Kampfrekord ein.


@Goal04

Fury war nur 1 mal geimpft. Er verzichtete auf die 2. Impfung da er im Trainingscamp keine möglichen Impfreaktionen haben wollte.
Bei Waldi ist das so eine Frage, der vor Sanders Waldi hätte gute Chancen Wilder auszuknocken, aber genau so hätte er siehe Sanders auch selber krabbeln können. Nach Sanders Waldi-Wilder ist die Frage was früher zur Wirkung gekommen wäre, Schulterfesselung durch Waldi und Konditionseinbruch Wilder plus Erschöpfungs TKO sieg durch Waldi, oder Waldi fängt sich durch Wilder eine ein und macht den Krabblimir;)

Der Byrd seiner besten Zeit, hätte genau wie Toney am Anfang im Schwer Wilder wahrscheinlich bis zur Lächerlichkeit ausgepunktet.

Nicht vergessen sollte man auf den älteren Klitschko, der hatte eine Eisenbirne und war auch ein Krieger, ich würde sagen tko Sieger Vitali.
 

Drago

Bankspieler
Beiträge
9.738
Punkte
113
Standort
Heinz Becker Land
Bei Waldi ist das so eine Frage, der vor Sanders Waldi hätte gute Chancen Wilder auszuknocken, aber genau so hätte er siehe Sanders auch selber krabbeln können. Nach Sanders Waldi-Wilder ist die Frage was früher zur Wirkung gekommen wäre, Schulterfesselung durch Waldi und Konditionseinbruch Wilder plus Erschöpfungs TKO sieg durch Waldi, oder Waldi fängt sich durch Wilder eine ein und macht den Krabblimir;)
Das stimmt zwar, aber dennoch gibt es zwischen den beiden nen großen Unterschied:

Wladi -> abartiger Puncher, dazu auch enorm guter Boxer der als Amateur Gold gewann, der fast jeden ausboxen kann
Wilder -> abartiger PUncher, zwar mal Bronze gewonnen, der aber fast keinen ausboxen kann

Wladi kann per KO oder über die Punkte gewinnen, Wilder nur durch KO. Die boxfanatsichen Briten (Boxing Forum 24) sehen Wladi im Direktvergleich gegen Wilder doch ziemlich deutlich vorne. Wilder hat seine Chance aber die ist keinesfalls 50-50, eher so zwischen 10 und 30%, Wladi ist für die 70-30 oder 90-10 Favorit.

Sog. Kinn oder Nehmerfähigkeiten sind aber auch abhängig von vielen Faktoren, darunter Training, Motivation, Kondition, Psyche, Gegner, Technik, Physis usw.
Stimmt natürlich! Aber ich geh immer von aus, dass die betreffender Person körperlich und geistig bei 100% ist.

Da gab s in nem anderen Kampfsort mal ein gutes Beispiel. Ein Praktizierender, der neben seiner Karriere als Kampfsport-Profi teilweise im Entertainment Bereich auftrat (Cash nebenbei verdiente), nahm einen Kampf an obwohl er seit 2 Monaten gar nicht trainiert hatte, er konnte erst ca eine Woche vorher anfangen. Er war absolut nicht in Form und ging dann im Kampf schwer baden.
Halbes Jahr später gab s dann Revanche gegen den selben Gegner, diesmal war er voll traniert und man merkte es auch. Der Gegner sagte nach dem Fight er habe sogar noch besser und härter getroffen als beim ersten mal, aber da der Andere diesmal nicht runter ging wär er sehr überrascht von gewesen und es hätte ihn aus dem Konzept gebracht.

Wenn entweder Körper oder Geist oder beides zusammen nicht 100% in Form ist, leiden natürlich auch alle Attribute drunter, ganz besonders Kinn und Nehmerfähigkeiten.
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
3.561
Punkte
113
Was Klitschko anbelangt. : bin ja kritisch was Wilder anbelangt. wenn er diese mythische KO Power hätte dann wäre Fury mehrmals KO gegangen, denn er hat ihn einige Male voll getroffen. Ist Fury aber nicht. Trotzdem sehe ich gerade Wladimir in Gefahr .

wenn Wladimir Wilder nicht zügig aus der Distanz auseinandernimmt mit seinem Weltklasse 1-2 und Wilder nur einmal durchkommt sehe ich eher schwarz für Wladi. Wladimir ist einfach das extremste Beispiel für Möderphysis, Punch, Technik aber ein Mäuseherz und kein Kinn der im Ring Panik bekommt. Das würde ich tatsächlich 50:;50 sehen. Er ist einfach gegen jeden Puncher extrem gefährdet. Kommt Wladimir allerdings durchgehend mit seinem Jab durch ist es auch schnell vorbei. Der war schon verdammt gut und auf ATG Niveau.

Geil finde ich das Argument das es bei Schlagkraft ja egal ist wie das Gegnerniveau ist :LOL: Selbst Wattewerfer Zsolt Erdei hat seine Aufbaugegner KO geschlagen. Wir sprechen bei Wilder von 4 Jahren mit derartigen Gegnern. Sowas gibts übrigens auch sehr selten.

Letzten Endes zeigt sich das hoffentlich in den nächsten Kämpfen. Wilder will weitermachen und sofern dann ein guter Gegner kommt esse ich gerne Kreide wenn er gewinnt. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Franz

Bankspieler
Beiträge
10.132
Punkte
113
Das stimmt zwar, aber dennoch gibt es zwischen den beiden nen großen Unterschied:

Wladi -> abartiger Puncher, dazu auch enorm guter Boxer der als Amateur Gold gewann, der fast jeden ausboxen kann
Wilder -> abartiger PUncher, zwar mal Bronze gewonnen, der aber fast keinen ausboxen kann

Wladi kann per KO oder über die Punkte gewinnen, Wilder nur durch KO. Die boxfanatsichen Briten (Boxing Forum 24) sehen Wladi im Direktvergleich gegen Wilder doch ziemlich deutlich vorne. Wilder hat seine Chance aber die ist keinesfalls 50-50, eher so zwischen 10 und 30%, Wladi ist für die 70-30 oder 90-10 Favorit.



Stimmt natürlich! Aber ich geh immer von aus, dass die betreffender Person körperlich und geistig bei 100% ist.

Da gab s in nem anderen Kampfsort mal ein gutes Beispiel. Ein Praktizierender, der neben seiner Karriere als Kampfsport-Profi teilweise im Entertainment Bereich auftrat (Cash nebenbei verdiente), nahm einen Kampf an obwohl er seit 2 Monaten gar nicht trainiert hatte, er konnte erst ca eine Woche vorher anfangen. Er war absolut nicht in Form und ging dann im Kampf schwer baden.
Halbes Jahr später gab s dann Revanche gegen den selben Gegner, diesmal war er voll traniert und man merkte es auch. Der Gegner sagte nach dem Fight er habe sogar noch besser und härter getroffen als beim ersten mal, aber da der Andere diesmal nicht runter ging wär er sehr überrascht von gewesen und es hätte ihn aus dem Konzept gebracht.

Wenn entweder Körper oder Geist oder beides zusammen nicht 100% in Form ist, leiden natürlich auch alle Attribute drunter, ganz besonders Kinn und Nehmerfähigkeiten.
Noch viel ärger ist es, wenn man lange keine Handschuhe an gehabt hat, man zieht welche an, ein Sparring gegen einen jungen kräftigen Normalo, schmunzelt weil man meint der könne einem rein gar nichts anhaben, versucht sich wie gelernt und gewohnt rund und umsichtig zu bewegen, und heraus kommt steifes Gehampel, und man kassiert sogar die eine oder andere ;)
 
  • Like
Wertungen: LeZ

LeZ

Bankspieler
Beiträge
19.977
Punkte
113
Waldemar ist von 4 Mörder-Niederschlägen von einem Sniper wie Sanders immer wieder aufgestanden, obwohl er nach dem 2. (?) Niederschlag gegen die Schläfe kurz komplett weg war. Da ist sein Kopf über den Boden gerollt. Es war aber komplett richtig ihn da rauszunehmen bevor was passiert.

Wilder kann Klitschko natürlich "jederzeit", genau dann wenn der mal überhaupt nicht aufpasst und sich zu sicher ist, für 10 Sekunden ausknipsen dass der den Count nicht schafft. Umgekehrt steckte hinter jedem Jab des Sdunek-Klitschkos enormer Dampf, da wäre Wilder nicht aus der 3. Runde raugekommen wenn man sich ansieht was Mercer da einstecken musste. Das hörte sich richtig eklig an vom Auftreffgeräusch.

Aber orthodox war Wilder nicht mal im gleichen Sport wie Mercer. Der stalkt rum wie Goofy, und hätte von starken Technikern ohne Ende eingesteckt so offen wie er da in den ersten Runden schon rumstand. Gegen einen richtigen harten oder schweren Puncher, auch gegen Corrie Sanders, wäre da schnell Ende gewesen. Natürlich kann man da nicht sein Haus drauf setzen, weil eine Unaufmerksamkeit oder verfrühte Jubelaktion von Waldemar hätte sein Ende sein können. Vitali ist da die Bank-von-England-Variante, genau wie McCall und Co. (ohne Drogen).
 

Ignorant0815

Bankspieler
Beiträge
1.318
Punkte
113
Mercer und Ibeabuch haben beide weitaus bessere Siege als Wilder. Natürlich würde ich beide vor Wilder sehen. Man muss mal die Titel beiseite lassen. Wilders kampfrekord ist nun mal extrem durchschnittlich. Das wir überhaupt diese Fantasiediskussionen haben liegt genau daran das Wilder annähernd seine gesamte Karriere Nulpen geboxt hat. Es ist absurd aus seinem Nulpenklatschen diese mythische KO Power herzuleiten.Er hat das noch nie nachgewiesen. Ich habe das mehrmals geschrieben. Ortiz ist der einzige Sieg in der Richtung und der ist way over the hill gewesen und hat auch keinen Top10 Sieg vorzuweisen. Die krassen KO Siege gegen Spitzenleute existieren eben nicht. Ganz einfach.

Trotzdem hat er natürlich gute KO Power. Aber Fury ging schon gegen ganz andere runter. Da hat eher Usyk ein besseres Kinn.

Er hat trotzdem krass gefightet und aus dem Kampf etwas sehr unterhaltsames gemacht. Er hätte aber imo durchaus gegen so einige Boxer verloren an dem ABend und sollte er neben Fury auch auch mal andere gute Boxer kämpfen sehen wir es ja.

Was Fury anbelangt hat er unglaublich gute Erhohlungsfähigkeiten. Da ist er wirklich fantastisch.Aber er ist auch schon gegen durchschnittliche Boxer runter. Ist ja auch kein Problem. Ein Knockdown kann passieren entscheidend sit wie er damit umgeht. Aber er ist kein Mercer oder Vitali bez. Granitkinn.
Ibeabuchi hat gegen Chris Byrd gewonnen und gegen David Tua, ansonsten hat er nur Fallobst im Rekord. Die Behauptung, dass Ike Ibeabuchi weitaus bessere Siege als Deontay Wilder hatte ist wirklich an Unsinn kaum zu überbieten.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
19.977
Punkte
113
Wenn wir vom Sdunek-Klitschko sprechen ist das der hier, nicht der Ü38-Mann. Wobei er gegen Fury extrem zögerlich geschlagen hat, auch die "Volltreffer" in der 12. Runde. Da war gar keiner mit Authority dabei, das war eher ein Versehen.

 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
3.286
Punkte
113
Standort
Las Vegas
Was Klitschko anbelangt. : bin ja kritisch was Wilder anbelangt. wenn er diese mythische KO Power hätte dann wäre Fury mehrmals KO gegangen, denn er hat ihn einige Male voll getroffen. Ist Fury aber nicht. Trotzdem sehe ich gerade Wladimir in Gefahr .

wenn Wladimir Wilder nicht zügig aus der Distanz auseinandernimmt mit seinem Weltklasse 1-2 und Wilder nur einmal durchkommt sehe ich eher schwarz für Wladi. Wladimir ist einfach das extremste Beispiel für Möderphysis, Punch, Technik aber ein Mäuseherz und kein Kinn der im Ring Panik bekommt. Das würde ich tatsächlich 50:;50 sehen. Er ist einfach gegen jeden Puncher extrem gefährdet. Kommt Wladimir allerdings durchgehend mit seinem Jab durch ist es auch schnell vorbei. Der war schon verdammt gut und auf ATG Niveau.

Geil finde ich das Argument das es bei Schlagkraft ja egal ist wie das Gegnerniveau ist :LOL: Selbst Wattewerfer Zsolt Erdei hat seine Aufbaugegner KO geschlagen. Wir sprechen bei Wilder von 4 Jahren mit derartigen Gegnern. Sowas gibts übrigens auch sehr selten.

Letzten Endes zeigt sich das hoffentlich in den nächsten Kämpfen. Wilder will weitermachen und sofern dann ein guter Gegner kommt esse ich gerne Kreide wenn er gewinnt. ;)
Naja schau mal:
Kadiru https://boxrec.com/en/proboxer/862274
Sanchez https://boxrec.com/en/proboxer/814335
Fa https://boxrec.com/en/proboxer/742693
Gorman https://boxrec.com/en/proboxer/739980
McKean https://boxrec.com/en/proboxer/702784

sind schon viele aktuelle 2te klassige Prospects die bei nem Aufbau wie Wilder nicht alles kurz und klein hauen.
Also man merkt den Punch auch schon im Aufbau einfach.

Dann schau dir KO's an wie Brezeale oder Ortiz 2, da merkt man einfach die One Punch Power die Wilder hat.
Oder Stiverne wie er nach dem KO im zweiten Fight dann gegen Joyce und Bryan noch gut was genommen hat.
 

Franz

Bankspieler
Beiträge
10.132
Punkte
113
Ibeabuchi hat gegen Chris Byrd gewonnen und gegen David Tua, ansonsten hat er nur Fallobst im Rekord. Die Behauptung, dass Ike Ibeabuchi weitaus bessere Siege als Deontay Wilder hatte ist wirklich an Unsinn kaum zu überbieten.
Nur ist gut, da hat er gegen zwei der besten und am schwersten zu bekämpfende Boxer seiner Generation gewonnen. Byrd boxen zu sehen war eine große Delikatesse, technisch und taktisch Extraklasse, aber leider kein gewachsener Schwerer. Und Tua, man streicht immer die Knockouter Fähigkeiten Wilders heraus, etwa ein Moorer hätte Wilder wahrscheinlich deklassiert, Tua hat kurzen Prozess mit ihm gemacht, Tua ist als Knockouter weit über Wilder zu stellen.

Was hätte wohl aus Ibeabuchi wohl ohne seine Dämonen werden können?
 

Harman

Bankspieler
Beiträge
7.917
Punkte
113
Standort
Bananenstaat
Ibeabuchi hat gegen Chris Byrd gewonnen und gegen David Tua, ansonsten hat er nur Fallobst im Rekord. Die Behauptung, dass Ike Ibeabuchi weitaus bessere Siege als Deontay Wilder hatte ist wirklich an Unsinn kaum zu überbieten.
Und welcher besiegte Gegner von Wilder hätte eine Chance gegen Ibeabuchi, Byrd oder Tua? Traust du da irgendjemand von dieser Laufkundschaft was gegen die drei zu?

Wilder selbst würde prügel von den drei bekommen
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
19.977
Punkte
113
Wobei man anmerken darf, dass die Power von Klitschko an Purrity auch verpufft ist. Was hat Wladimir da alles getroffen, komplett ohne Wirkung. Da konnte man auch sehen dass die Armpunches von Vitali eine andere Qualität hatten, enorm steif ohne große Amplitude. Die haben Purrity langsam über die Zeit verschlissen, obwohl kein einzelner Mörderpunch dabei war.

P.S.: Ja es war ein Cut-Abbruch, aber Purrity sah fertig aus und hat nicht mehr viel gemacht.
 

Franz

Bankspieler
Beiträge
10.132
Punkte
113
Wenn wir vom Sdunek-Klitschko sprechen ist das der hier, nicht der Ü38-Mann. Wobei er gegen Fury extrem zögerlich geschlagen hat, auch die "Volltreffer" in der 12. Runde. Da war gar keiner mit Authority dabei, das war eher ein Versehen.

Der Kampf mit Mercer war die typische krumme Waldi Tour dieser Zeit, der Kampf mit Mercer wurde von der Kohlrübe schon Jahre vorher verlangt, aber immer wieder vermieden, erst als Mercer schon gut abgehangen war, und die ersten Altersfalten bekommen hat, hat er ihn plötzlich geboxt.
 

Ignorant0815

Bankspieler
Beiträge
1.318
Punkte
113
Nur ist gut, da hat er gegen zwei der besten und am schwersten zu bekämpfende Boxer seiner Generation gewonnen. Byrd boxen zu sehen war eine große Delikatesse, technisch und taktisch Extraklasse, aber leider kein gewachsener Schwerer. Und Tua, man streicht immer die Knockouter Fähigkeiten Wilders heraus, etwa ein Moorer hätte Wilder wahrscheinlich deklassiert, Tua hat kurzen Prozess mit ihm gemacht, Tua ist als Knockouter weit über Wilder zu stellen.

Was hätte wohl aus Ibeabuchi wohl ohne seine Dämonen werden können?
Und welcher besiegte Gegner von Wilder hätte eine Chance gegen Ibeabuchi, Byrd oder Tua? Traust du da irgendjemand von dieser Laufkundschaft was gegen die drei zu?

Wilder selbst würde prügel von den drei bekommen
Ja ok ich habe es verstanden. Wilder ist eine Nulpe ohne Punch, der von sämtlichen genannten inklusive Ray Mercer, David Tua, Ibeabuchi und natürlich auch von Chris Byrd übelst Prügel bezogen hätte.

Kann Wilder halt froh sein, dass er 10 Titelverteidigungen ausnahmslos gegen Taxifahrer und pensionierte Gewichtheber sammeln konnte.
 

LeZ

Bankspieler
Beiträge
19.977
Punkte
113
Das Video soll zeigen wie schnell, viel, hart und präzise Wladimir da geschlagen hat in dem Alter.
 

Harman

Bankspieler
Beiträge
7.917
Punkte
113
Standort
Bananenstaat
Der Kampf mit Mercer war die typische krumme Waldi Tour dieser Zeit, der Kampf mit Mercer wurde von der Kohlrübe schon Jahre vorher verlangt, aber immer wieder vermieden, erst als Mercer schon gut abgehangen war, und die ersten Altersfalten bekommen hat, hat er ihn plötzlich geboxt.
jo.. ein vergleich aus diesem Mercer und dem Mercer aus dem Lewis Kampf lagen Welten.. Ähnlich wie Bowe vor und nach Holyfield


Ja ok ich habe es verstanden. Wilder ist eine Nulpe ohne Punch, der von sämtlichen genannten inklusive Ray Mercer, David Tua, Ibeabuchi und natürlich auch von Chris Byrd übelst Prügel bezogen hätte.

Kann Wilder halt froh sein, dass er 10 Titelverteidigungen ausnahmslos gegen Taxifahrer und pensionierte Gewichtheber sammeln konnte.
Ach komm, jetzt reagiere doch nicht wie meine Freundin wenn sie ihre Tage hat. Niemand sprach ihm die Power ab, aber Wilder ist kein guter Boxer...
Ein gefährlicher ja, aber eben kein guter
 
Oben