Offseason 2019

NcsHawk

Nachwuchsspieler
Beiträge
785
Punkte
63
Gurley ist kaputt und wird in Zukunft wesentlich dosierter eingesetzt. SI
Bis 2021 müssen die Rams den noch durchziehen. Dann wird der zu 100% gecuttet.
 

Max Power

Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.857
Punkte
113
Standort
Austria
und manche fragen sich immer noch, warum die Teams zögern, RBs mit Geld zuzukacken.
 

SUPATIM

Kölner Wahlpfälzer
Beiträge
288
Punkte
28
Meine Fresse, hab ich auf die Fins geschimpft, dass man für Gurley nicht hoch getradet hat - langfristig ein mea culpa meinerseits.
 

Nebukadnezar

Pure Emotion
Beiträge
1.186
Punkte
83
Standort
Aschaffenburg
Nach John Kuhn wird nun auch Jordy offiziell als Packer retiren.

Was schon lange abgemachte Sache war, wurde nun von unserem ehemaligen Receiver bestätigt. Er wird voraussichtlich im August einen Vertrag für einen Tag unterschreiben und dann seine Schuhe offiziell in Grün und Gold an den Nagel hängen!

Sehr schöne symbolische Geste!
 

liberalmente

Moderator
Teammitglied
Beiträge
313
Punkte
43
und manche fragen sich immer noch, warum die Teams zögern, RBs mit Geld zuzukacken.


Für mich mittlerweile ehrlich gesagt auch so eine Frage, bei der man eine erste Vorsortierung der Football-Kompetenz vornehmen kann. Will jemand RBs hoch draften und/oder teure FA RBs?

 

NcsHawk

Nachwuchsspieler
Beiträge
785
Punkte
63
Bei Gurley ist der Verfall aber auch extrem krass. Bis kurz vor Ende der Saison noch MVP Kandidat und plötzlich nicht mehr in der Lage >10 Snaps pro Spiel zu machen.
 

sonic00

Doppel Nullagent
Beiträge
396
Punkte
43
Ohne den Sport an sich in Frage zu stellen, muss man ja auch mal darüber nachdenken warum die Halbwertszeit der NFL RB so gering ist? Sollten RB deshalb nicht prinzipiell mal deutlich höher bezahlt werden? Es scheint ja wirklich positionsbezogene Probleme zu geben.
Es ist doch die Art des Spiels die so viele Ausfälle auf dieser Position verursacht. Und RB sind wohl neben dem QB die Spieler, die am meisten produzieren. Von daher finde ich die Denkweise, dass man RB nicht bezahlen sollte zwar aus jetziger Sicht nachvollziehbar, aber perspektivisch betrachtet nicht besonders fair und sportlich.
Ich denke das besteht in den NFL durchaus Handlungsbedarf.
 

NcsHawk

Nachwuchsspieler
Beiträge
785
Punkte
63
Gerade auf dieser Position kommt aber auch immer enorm viel Talent in die Liga.
Solange jedes Jahr etliche Top RB's in die Liga kommen wird sich deren Situation auch nicht ändern.
Die Teams bekommen jedes Jahr günstige Talente und deswegen werden die da auch keine Änderung anstoßen.

NFL - Not for long...
 

liberalmente

Moderator
Teammitglied
Beiträge
313
Punkte
43
Menschlich ist das schon sehr kritisch, da würde ich Sonic zustimmen. Wohl mit die härteste Position, weswegen die Karrieren auch oft so kurz sind.

Letztlich ist es eine Frage von Angebot und Nachfrage. Wenn talentierte Spieler andere Positionen spielen würden, weil sie nicht den Karriereweg von anderen RBs in der NFL einschlagen wollen, würde sich vielleicht irgendwann mal was ändern.

Das Problem ist: im College gibt es zum Teil 3 RB Rotations, wo jeder auf genug Snaps kommt. D.h. du erkennst erst einmal eine Chance, wenn du auf der Highschool bist. "Erst" auf dem Level darüber wird es dann ungemütlich.
 

liberalmente

Moderator
Teammitglied
Beiträge
313
Punkte
43
Washington’s left tackle reportedly doesn’t want to play for them anymore

:smoke::smoke::smoke:
:popcorn1::popcorn1::popcorn1:

Washington hatte ja auf dem Papier einen echt guten Draft. Schön, dass sie dann doch das Team von Daniel Snyder bleiben.

Durch Haskins hat das ganze eine besondere Brisanz. Washington hat richtig, richtig schlechte Skill-Position-Player (vor allem wenn Guice nicht wieder zu 100 Prozent zurückkommt), aber sie haben eine gute OL. Das ist für die Statue Haskins wichtig, wenn er nicht wie Josh Rosen enden will.

Leider Gottes hat das Was-Team immer noch Bill Callahan als OL-Coach. Der ist richtig gut. Aber Williams wäre schon ein großer Verlust.


Unterdessen werden die Eagles wohl Joe Douglas (#2 im personell department) an die Jets verlieren. Meldet zumindest La Canfora. Ich hoffe für Joe D., dass Gase nicht so ein intrigantes A*loch ist, wie es spätestens seit dieser Offseason rüberkommt. Coachen kann er ja schon.
 

NcsHawk

Nachwuchsspieler
Beiträge
785
Punkte
63
KACHING!
Die Eagles und Wentz haben sich auf einen neuen Vertrag geeinigt.
128 Millionen, 107,9 garantiert, 66 Millionen Signing Bonus

Vertrag liegt also im Russel Wilson Bereich.
Aktuell ist der Vertrag für die Eagles meiner Meinung nach zu teuer und zu riskant.
Auf der anderen Seite erreicht Wentz sein Level wieder in der nächsten Saison und Mahomes unterschreibt nächsten Sommer seinen neuen Vertrag würde der Wentz Vertrag wohl noch höher ausfallen.
 

liberalmente

Moderator
Teammitglied
Beiträge
313
Punkte
43
Der Deal ist völlig OK für die Eagles. Goff sicher und Dak evtl werden drübergehen. Ich würde keinen der beiden mit Wentz tauschen wollen. Vor allem ein fiktiver Trade Dak vs. Wentz wäre zu absurd, um auch nur ernsthaft "herumzuspinnen".

Wentz hatte für seine Verhältnisse ein Down Year (das sich mit den Nachwirkungen der Verletzung und auch dem Receiving Corps/kein vorhandenes Running Game erklären lässt). Aber selbst wenn man es böse mit ihm meint und die Erklärungen dafür streicht hat er in diesem Down Year das hier geleistet:


Für 6 Down Years am Stück (also wenn 2017 der Ausreißer war, begünstigt durch das Genie Frank Reich ;) ) wäre der Vertrag schon etwas knackig, aber wie wahrscheinlich ist das bitte?

Das große "If" bei Wentz wird auf absehbare Zeit seine Krankenakte sein. Das ist legitim. Und frustrierend. Denn so richtig etwas "dagegen tun" kann man nicht. Neben den Fans (und den Verantwortlichen) sollte vor allem der Eagles Medical Staff hoffen, dass Wentz eine volle Saison spielt. Sonst rollen da Köpfe. So professionell Roseman und Pederson wirken, so absurd unprofessionell wirkt der medizinische Stab. Ob da viel Pech dabei ist, "nur" die Kommunikation k*cke, keine Ahnung. Ist ganz schwer von Außen zu sagen. Aber das Bild, das man sieht, ist einfach verheerend. Als ob da alle miteinander noch im ersten Semester Medizinstudium wären. Das einzige, was da Mut macht, ist, dass Jeffrey Lurie gerade einen 150 Mio Dollar Scheck ausgestellt hat. Und die Typen beschützen dieses Investment. Wenn die so inkompent wären, wie sie wirken, wären da wahrscheinlich schon in dieser Offseason Köpfe gerollt.

Wentz selbst hat laut eigenen Angaben seine Ernährung umgestellt und macht sich anders warm. Nur Worte? Ja, kann schon sein. Aber alleine, dass er nicht glaubt, dass es außerhalb seiner Kontrolle liegt, ist ein gutes Zeichen.

Was man bzgl des Gehalts noch bedenken muss: selbst im worst case, wenn sich Wentz morgen das Kreuzband reißt, bekommst du ihn nicht für 12 Mio. Auch nicht für 18. Wenn Wentz als FA auf den Markt käme würde sich irgendein Team finden, dass das Risiko eingeht und ihn mit Geld zusche*ßt, weil sie sich 2017 erhoffen.

Wentz bekommt jetzt die Sicherheit: 66 Mio guar. upon signing, über 107 fully guar. Dafür wirkt der Vertrag in zwei Jahren wie ein bargain, wenn Wentz auch nur annährend an 2017 herankommt.
 

liberalmente

Moderator
Teammitglied
Beiträge
313
Punkte
43
Mayock und Gruden sind Medienprofis, das sollte helfen. Ansonsten haut es mich persönlich jetzt nicht vom Hocker. Viel wichtiger ist aber sowieso All or Nothing. Wobei die, wie ich gerade gegoogelt habe, leider sowas von ins Klo gegriffen haben. Es wird die 2018er Saison der Panthers gezeigt. Wie langweilig.

Langsam aber sicher befürchte ich, dass wir keine Football-Doku auf dem Niveau der All or Nothing Cardinals Staffel mehr sehen werden. Mit den Cowboys (ich fand das noch ganz spannend, aber objektiv ist Garrett natürlich eine Katastrophe für so ein Format) und den Panthers geht es jedenfalls sicher nicht in die richtige Richtung.
 

GSWarriors

Nachwuchsspieler
Beiträge
333
Punkte
43
Das Schlimme ist: ich würde echt gerne ein All or Nothing über die Jaguars sehen, aber da ist es wahrscheinlich, dass ich noch 25-28 Jahre warten muss :LOL:
 

L-james

Allrounder
Beiträge
2.823
Punkte
113
Langsam aber sicher befürchte ich, dass wir keine Football-Doku auf dem Niveau der All or Nothing Cardinals Staffel mehr sehen werden. Mit den Cowboys (ich fand das noch ganz spannend, aber objektiv ist Garrett natürlich eine Katastrophe für so ein Format) und den Panthers geht es jedenfalls sicher nicht in die richtige Richtung.
Die Cards waren grandios, die Rams ordentlich bis gut und die Cowboys eher mäßig. Erwarte bei den Panthers zumindest wieder eine Steigerung zu den Cowboys (alleine aufgrund der tieferen Einblicke, da waren die Cowboys deutlich am verschlossensten) aber nichts bewegendes.
Erwischt man mal das richtige Team, dann könnte es wieder richtig gut werden. Für das nächste Jahre wären Browns (enormer Hype und die Zusammensetzung dort) oder Saints (Brees letzter möglicher SB-Run) Erfolgsgaranten. Gibt aber auch so genügend interessante Teams, ausser man kommt auf die Idee nach den Panthers sowas wie die Dolphins, Lions oder Bills zu nehmen.