Oklahoma Thunder 20/21 - Auf der Jagd nach Cade Cunningham


theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113
Oh ja... die Zukunft der Post-Harden-Rockets wirkt düster. Aber das ist ein Problem von morgen und gerade Morey hat stets bewiesen kreativ zu sein. Mit Paul und Harden ging es wohl wirklich nicht mehr weiter, wie du ja schon meinst. Für mich allerdings weder auf persönlicher Ebene als auch auf sportlicher. Es war Stagnation mit deutlich fallender Tendenz. Mit Pauls Verletzungsanfälligkeit musste man bei Houstons Spielstil und D'Antonis Rotation einfach weiterrechnen.

Was wären denn Alternativen aus dieser vertrackten Situation gewesen? Morey hat vieles versucht, wie man so ließt. Verfügbar, sinnvoll und willens nach Houston zu kommen waren aber nur wenige. Dass man für den "Untradebaren Paul" nur einen anderen "Untradebaren" bekam finde ich logisch. Lieber Westbrook - der im richtigen System eine Waffe sein kann wie man jetzt sieht - als bspw Wall oder Love. So halte ich es für eine erfolgreiche Aktion beider Seiten. Die Picks, die Paul begleiteten mussten sein, da war der Markwert Pauls einfach wesentlich schlechter als er es jetzt ist. Capela zu halten war retrospektiv wohl auch nur ne Asset-Angelegenheit. So sehe ich keinen Fehler, sondern vielmehr ne konsequente Fortentwicklung in Houstons System. Denn so schlimm das Spacing-Problem war, ist es für mich nun gelöst. Westbrook muss jetzt liefern und tut es bisher auch. Ich sehe sie schon erfolgreicher aufgestellt als mit einer theoretischen Harden-Paul-Covington-Combo.

Die Thunder bekamen indes ja theoretisch einen abgehalfterten Altstar, 2 unabwägbare, halbwegs geschützte Picks in der fernen Zukunft und zwei tendenziell wertlose Pick Swaps, wenn ich mich recht erinnere. Ich fand den Trade wirklich nicht prickelnd für beide Seiten, aber wie so oft bringt die Zukunft weniger Düsteres als man sich so ausmalt :)
 

durant35

Bankspieler
Beiträge
2.235
Punkte
113
Oh ja... die Zukunft der Post-Harden-Rockets wirkt düster. Aber das ist ein Problem von morgen und gerade Morey hat stets bewiesen kreativ zu sein. Mit Paul und Harden ging es wohl wirklich nicht mehr weiter, wie du ja schon meinst. Für mich allerdings weder auf persönlicher Ebene als auch auf sportlicher. Es war Stagnation mit deutlich fallender Tendenz. Mit Pauls Verletzungsanfälligkeit musste man bei Houstons Spielstil und D'Antonis Rotation einfach weiterrechnen.

Was wären denn Alternativen aus dieser vertrackten Situation gewesen? Morey hat vieles versucht, wie man so ließt. Verfügbar, sinnvoll und willens nach Houston zu kommen waren aber nur wenige. Dass man für den "Untradebaren Paul" nur einen anderen "Untradebaren" bekam finde ich logisch. Lieber Westbrook - der im richtigen System eine Waffe sein kann wie man jetzt sieht - als bspw Wall oder Love. So halte ich es für eine erfolgreiche Aktion beider Seiten. Die Picks, die Paul begleiteten mussten sein, da war der Markwert Pauls einfach wesentlich schlechter als er es jetzt ist. Capela zu halten war retrospektiv wohl auch nur ne Asset-Angelegenheit. So sehe ich keinen Fehler, sondern vielmehr ne konsequente Fortentwicklung in Houstons System. Denn so schlimm das Spacing-Problem war, ist es für mich nun gelöst. Westbrook muss jetzt liefern und tut es bisher auch. Ich sehe sie schon erfolgreicher aufgestellt als mit einer theoretischen Harden-Paul-Covington-Combo.

Die Thunder bekamen indes ja theoretisch einen abgehalfterten Altstar, 2 unabwägbare, halbwegs geschützte Picks in der fernen Zukunft und zwei tendenziell wertlose Pick Swaps, wenn ich mich recht erinnere. Ich fand den Trade wirklich nicht prickelnd für beide Seiten, aber wie so oft bringt die Zukunft weniger Düsteres als man sich so ausmalt :)
Da bin ich auf sportlicher Ebene nicht deiner Meinung. Denn gegen alle Team - außer den Warriors - hat Houston ja nicht verloren. Und die drei anderen Serien war man insgesamt schon recht dominant. Und wie geschrieben fand ich sie auch gegen GS INSGESAMT recht gut. Das persönliche außen vor gelassen, hätte ich noch einen Versuch gewagt. Mit dem Abgang von KD sowie der Verletzung von Klay wurden die Karten im Westen ja neu gemischt. Wäre man dieses Jahr wieder gescheitert, ok.

Aber natürlich könnte der persönliche Bereich das alles über den Haufen werfen. Sollten beide tatsächlich keine gemeinsame Zukunft mehr gesehen haben - und Harden sogar den Wechsel von CP3 gefordert haben - dann können wir über die sportlichen Bereiche noch so ausführlich spekulieren. Dann musste eine Veränderung her. Und mit Westbrook bin ich was den Covington Deal angeht dann bei dir.
Wenn es um Picks in weiter Ferne geht find ich es jedoch müßig jetzt über deren Wert zu spekulieren. Keiner hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass GS 2020 womöglich die schlechteste Bilanz der Liga hat. Das Bsp ist natürlich extrem. Aber wer weiß wo Harden, Westbrook oder gar Morey in ein paar Jahren sind?????
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113
Die Meldung eines weiteren "black GMs" kommt in dieser Zeit gerade recht, wie ich finde. Zu Weaver selbst kann ich leider nichts beitragen, aber wenn ich so sehe für was er alles verantwortlich sein soll, dann wurde seine Beförderung wirklich höchste Zeit. Er müsste nun sogar der vierte oder fünfte Mann sein, der aus dem Presti-Kreis befördert wurde. Erinnert ein bisschen an die Spurs, wo RC Buford abgewanderte Mitarbeiter gut ersetzen kann.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113
Nicht wenige dachten ja, dass Andre Roberson wegen seiner persönlichen Leidenszeit die Schuhe an den Nagel hängt. Dass das verspätete Saison-Finish sein Comeback - nach 2,5 Jahren Pause - noch ermöglichte halte ich schon für ne wohlige Story. Dass fette Loch auf der Thunder-Drei ist seitdem dem Aufstieg von Lu Dort zwar nicht mehr ganz so krass, aber Roberson in der folgenden Form hat man dann doch gern im Team:

 

freiplatzzokker

Bankspieler
Beiträge
4.905
Punkte
113
Das kann man sich ruhig mal ansehen:


Die Thunder sind echt ein starkes Team geworden. Selbst den großen Rückstand von 24 Punkten steckt man locker weg. Ich finde die Wing Defense wird eine der stärksten der Liga sein mit Shai, Dort, Roberson und Ferguson. Offensiv läuft es auch. Könnte mir vorstellen, dass die Thunder weit kommen. Es hängt alles davon ab, wie man Schröders Abgang zur Geburt abfangen kann. Das Team scheint auf jeden Fall bereit für die Playoffs zu sein.
 

TheAnswerAI

Nachwuchsspieler
Beiträge
221
Punkte
43
Naja das Ergebnis sagt wenig bis gar nichts über den spielverlauf. War etwas enttäuscht von den Thunder die ich echt mag und die ne super Saison bisher spielen. Aber die ersten 30 min war man klar unterlegen bis dann die 2 Bench Units kamen. Und das ohne embiid. Da muss sicherlich mehr kommen.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113
Und schon fehlte Dennis Schröder letzte Nacht, weil es offenbar ernst mit der Geburt wird. Das darf er natürlich erstmal genießen. Rein sportlich betrachtet könnte er aber nun sogar bei den Playoffs wieder dabei sein. (weiß gar nicht, wann die beginnen... 18.8. oder so)

Zum Spiel: Schlussminuten und OT war gegen die Nuggets natürlich nix, bzw Denver in Form von "Slim Jokic" und Impfgegner/Verschwörungstheoriker Porter da auch einfach besser. Aber Highlight war dann für mich doch, als CP3 - seines Zeichens 33cm kleiner, bzw 40cm weniger Spannweite - dem Rookie Bol Bol mal mit seinem Midranger bekannt machte:

 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113
Ich vermute, die Grundaussage meines Vorredners beruht eher auf Anti-Russ-, als auf Pro-Donovan-Rhetorik. Allerdings würde ich trotzdem gerne seine halbe Falsch-Info berichtigen: Der offizielle, echte Coach-Award wird erst später vergeben. Das, was angesprochen wurde, ist nur die eher belanglose Wahl in der alleinig NBA-Coaches stimmberechtigt waren. Mike Budenholzer war Co-Gewinner. In den letzten 2 Jahren erhielt der Sieger übrigens auch später den Coty-Award. Die Awards-Finalisten sind neben Donovan noch Milwaukees Budenholzer und Torontos Nurse (mein persönlicher Favorit).

Meine Einschätzung zu Billy D: Er hat in dieser Saison großartige Arbeit geleistet und doch viele ziemlich überrascht. Er führte ein Team, welches 2 Allstars verlor und vor der Saison ne unter1%ige Playoff-Chance prognostiziert wurde auf den aktuell 5.West-Rang. Schon unterhalb der Saison wurde an seiner alten Wirkungsstätte, auf dem College der berühmten University von Florida, der Court nach ihm benannt, eine seltene Ehre.
Das scrappy Thunder-Team samt dem enormen Glücksfall eines "zweiten Coaches" in Chris Paul mit auch überraschend starker sportlicher Form und einer hart arbeitenden Truppe passt zum College-Style Donovans schon wesentlich besser als das in seiner Homogenität schlecht zusammengestellte "Westbrook-Team", als man als Zuseher trotz super Ansätze in der frühen Saison später schon manches Mal schier verzweifelte.

Die von Donovan in der Offseason entwickelte 3-Guards-Lineup ist mMn ziemlich üblich auf dem College und in dem Sinne sicherlich nichts Neues. Dass auf NBA-Level Shai-CP3-Schröder + Rookie Lu Dort dermaßen Schaden anrichten bleibt aber erstaunlich. Es sind im Prinzip vier total unterschiedliche Point Guards, die sich super ergänzen und einen ganz anderen Basketball als in der Russ-Ära zeigen. CP3 aus seinem Rentner-Dasein zu holen, Schröders in Stocken geratene NBA-Karriere wiederzubeleben, Shai auf das nächste Level zu heben, Lu Dort rasant entwickeln zu lassen... ich weiß nicht, ob man dies alles Donovan oder doch eher der Thunder-Kultur unter GM Sam Presti anrechnen darf... jedenfalls wäre ein Coty-Award sicherlich ein Erfolg für die ganze Franchise.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113
Sicherlich ein weiterer interessanter Name auf dem Coach-Sektor. Ich vermute mal ganz stark, dass bei den Thunder mit ihren 500 Picks + SGA erstmals seit dem Umzug den Rebuild einleiten. CP3 hat sich quasi schon verabschiedet und man shopped ihn auch, Gallo dürfte eher keine Verlängerung erhalten, Schröder würde man bestimmt auch gerne zum aktuell guten Kurs abgeben, womöglich steht sogar Franchise-Ikone Adams vorm Abschied.

Ich denke daher, Billy Donovan strebt nach der letztjährigen Kampagne als er fast Coty wurde eine Winnow-Situation an. Die Gerüchte um Philly (laut The Athletic) passen hier dazu.
 

Lemms

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.046
Punkte
48
Gibt es noch einen zweiten Ball Handler neben Shai jetzt? :D
Paul für Rubio. Rubio für Gemüse.
Schröder für Green. Green für Horford.

Mit den Rookies habe ich mich leider noch nicht auseinandergesetzt.
 

freiplatzzokker

Bankspieler
Beiträge
4.905
Punkte
113
Maledon ist doch ganz nice als Backup. Der kann den Ball auch bringen. Von Ty Jerome halte ich nicht mehr so viel. Der hat ziemlich mies performt bei den Suns. Ansonsten wissen wir ja, dass Lu auch den Ball bringen kann. Hat er zumindest in der Bubble ganz passabel gebracht. Für den Tank ist das allemal genug. Nächstes Jahr kann man dann wieder voll angreifen, wenn man sich über den Draft verstärkt hat. Horford als Leader im Locker Room könnte nice sein. Warten wir es mal ab. Könnte mir vorstellen, dass das Team wieder etwas überrascht. Pauls Durchreise hat den jungen Spielern sicher gut getan. Ich freue mich auf die nächste Saison.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113
könnte mir vorstellen, dass das Team wieder etwas überrascht. Pauls Durchreise hat den jungen Spielern sicher gut getan. Ich freue mich auf die nächste Saison.
Ich glaube, Du hast deine Meinung im Verlaufe des Abends ja noch geändert, wenn ich an deinen berechtigten O-Ton "Presti ist Pick-süchtig" aus dem Trades-Thread denke :LOL: Die Free Agency wird sicher auch noch recht aktiv verlaufen. Letzte Nacht kamen ja noch sicher James Johnson (und seine 16 Millionen) sowie Vincent Poirer (knapp 3) und es ging Oubre. Dafür wieder 2 Picks und ne 14 Millionen-Trade-Exception, mit der vielleicht auch wieder irgendjemand überbezahltes aufgenommen wird. Außerdem noch im Zuge eines Draft-Deals das etwas talentfreie aber absolute Locker Room Gold Admiral Schofield.

Wenn man sich diese Moves anguckt, dann will Presti nur eines:

Cade Cunningham 2021, Franchise Player. Quasi ein Ben Simmons-Klon.

In Sachen Neuzugänge finde ich ja Combo Guard Jalen Lecque recht interessant. Der kam direkt aus der Highschool und hat Athletik und Talent ohne Ende. Vielleicht bekommt er nennenswerte Minuten neben Shai. Ty Jerome erscheint mir dagegen auch eher so, als ob da die zweijährige Rookie-Option nicht gezogen wird. Ein schlichter Salary Dump wie Horford und Johnson. Aber ich lass mich gern überraschen.

Insgesamt hat man nun 11 Jungs, die max 23 sind (Jerome, Schofield (23) - Shai, Diallo, Roby (22) - Dort (21) - Bazley, Lecque, Krejci (20) - Maledon (19) - Pokusevski (18)... da wird auch klar, dass nächste Saison ganz unten abgeschlossen wird.

@Lemms Die Draft Picks: 3/3 Euros - allesamt auch wahrlich keine Impact Spieler!

Aleksej Pokusevski an #17:
Für ihn tradete man ja extra etwas hoch, um ihn anderen interessierten FOs wegzuschnappen. Nicht der klassische Presti-Pick, da Poku nicht durch Athletik besticht. Er hat fraglos das größte Bust-Potenzial des gesamten Drafts, aber auch die größte Upside. Fettester Low Floor - High Ceiling- bzw Low Risk-High Reward-Spieler seit Jahren. Er kommt aus der 2. griechischen Liga (10p/7r im Schnitt). Ich kenne ihn gut von den U-EMs, wenn er unsere deutschen Jungs alt aussehen ließ. Im Prinzip ein superdürrer 7-Footer mit Touch, Court Vision, Bewegungsapparat eines Guards, Ansätze von sehr guter Defense. Ob er mal Center wird? Small Forward? Alles möglich... außer nennenswerte Leistungen im Rookie-Jahr.

Theo Maledon an #34:
Überirdische Jugendteams-Leistungen. Vor der Saison als Top10-Pick angedacht, aber seine Saison beim französischen Top-Klub waren doch recht enttäuschend. Langer PG, passabler Wurf, Starker Rimfinisher. Aber ziiiemlich langsam. Ich weiß noch nicht, ob er wirklichi der NBA einschlagen kann. Die Thunder sagten schon, dass er erstmal zu den Blue in die G-League geschoben wird.

Vit Krejci #37 ist wohl fast jedem unbekannt. Als PG gelistet aber über 2m lang. Knieverletzung heilt aus, kaum Profi-Erfahrung, wird sicherlich gestasht. Aber Presti wollte ihn wohl auch wirklich.

Überrascht war ich, dass das FO nicht bei Jaden McDaniels (Minnesota zog ihn übrigens mit den OKC-Pick an 28) zugeschlagen hat. Der ist ein überathletischer, übervielseitiger Forward, der vor seiner verhunzten Freshman-Saison als Top5-Kandidat galt.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113
Nach diesen fortwährenden krassen Umwälzungen muss sich natürlich noch etwas der Staub setzen, aber puuuuh, allmählich wird's so richtig zäh, wenn man an die bevorstehende Tanking-Saison denkt.

Für Presti sind getradete Spieler offenbar wie heiße Brötchen frisch aus dem Ofen... man will sie nicht lange halten. "Baby Westbrook" Lecque, der wegen seiner Rawness eigtl gut gepasst hätte, geht und ein 2nd Rounder sowie der ehemalige College-Star TJ Leaf kommen. Ich glaub nicht, dass er sich im 4.Jahr nun als NBA-Spieler etabliert. Aber ein frischer Start hat schon vielen geholfen, neben Bazley und Muscala ist auf der Vier schon Platz.

Thunder-Ikone Adams ist nun auch weg. Wenn Nick Collisons Jersey an der Hallendecke hängt, dann kann man auch beim Neuseeländer überlegen. Ansonsten braucht man sich bspw über eine etwaige Mentorenrolle des vorbildlichen Vets George Hill wohl kaum Gedanken machen bevor der Kader wirklich steht.
 

freiplatzzokker

Bankspieler
Beiträge
4.905
Punkte
113

Ich freue mich auf die kommenden Saison. Bazley wird jetzt richtig einschlagen und mit Shai einen coolen 1-2 Punch bilden. Dazu kommen dann Ariza, Hill und Horford, wobei Lu trotzdem starten sollte (S5: Hill-SGA-Dort-Bazley-Horford). Eine sehr gut anzusehende Truppe mit ordentlichen Spacing. Ich vermute wir werden eine bounce back season von Horford sehen. Der kann als 5er wieder stretchen. Wird zwar nicht für so viele Siege wie in der letzten Saison reichen, aber ganz untergehen wird man damit nicht. Mit der richtigen Chemie ist da wieder eine kleine Überraschung drin.
 

theser

Bankspieler
Beiträge
2.106
Punkte
113

Ich freue mich auf die kommenden Saison. Bazley wird jetzt richtig einschlagen und mit Shai einen coolen 1-2 Punch bilden. Dazu kommen dann Ariza, Hill und Horford, wobei Lu trotzdem starten sollte (S5: Hill-SGA-Dort-Bazley-Horford). Eine sehr gut anzusehende Truppe mit ordentlichen Spacing. Ich vermute wir werden eine bounce back season von Horford sehen. Der kann als 5er wieder stretchen. Wird zwar nicht für so viele Siege wie in der letzten Saison reichen, aber ganz untergehen wird man damit nicht. Mit der richtigen Chemie ist da wieder eine kleine Überraschung drin.

Mit dem Gedanken spielte ich auch. Die Starting Five müsste eigentlich ganz lustig sein. Der junge wohl fast jedem völlig unbekannte Coach aus der G-League ist noch größeres Fragezeichen. Kann er das Team anführen?
Bazley seh ich noch nicht konstant auf hohem Niveau beitragen. Vor allem aber die Bank sollte ihnen gesichert einige Spiele verlieren. Ich weiß nicht, ob da ich zu weit gehe, wenn ich ihnen die mieseste NBA-Bench attestiere. Mit Blick auf die Kader der anderen West-Teams müsste man sich dann doch schon ziemlich weit unten wiederfinden. Ich denke Presti ist die krasse Draft-Klasse bewusst...
 
Oben