Rafael Nadal


Tuomas

Wishmaster
Beiträge
3.785
Punkte
113
Wer 3 seiner 4 GS Endspiele gegen Big3 Spieler gewonnen hat, der hat auch jeden Fall nachgewiesen, dass er in Bestform unspielbar ist/war. Wobei ich den Wawrinka aus dem FO Finale 2015 gerne gegen Rafa in Bestform gesehen hätte. Da hätten wir dann wieder das 'quasi' einfügen müssen, glaube nicht, dass Stan das gewonnen hätte.

Thiem hat ihn ja bereits gemacht, indem er sein erstes Major gewonnen hat. Ein Vorwurf kann man ihm nicht machen bezüglich Paris. Selbst wenn er gegen den kleinen Franzosen in 3 gewonnen hätte und dann in 4 oder 5 gegen Schwartzman, gegen Nadal und Djokovic hintereinander hätte er nicht gewonnen. Alleine deswegen, weil die Kraftreserven begrenzt waren. Und Tsitsipas hat gegen Djokovic fantastisch gespielt, gerade auch die Sätze 3-4 waren außerordentlich nervenstark. Der Schritt in ein Finale oder gar zum Titel ist nicht mehr so weit! Medvedev und Zverev haben ja schon eins.
Besser wäre gewesen, Tsitsipas hätte sein "fantastisches" Spiel in den Sätzen 1+2 gezeigt, denn die Chance dafür in 3+4 hat er bekommen, weil Nole seinen Matchball in S3 nicht verwandelt hat (wäre ja mit einem As oder Aufschlagwinner möglich gewesen). Würde also die Verlängerung der Partie nicht der Nervenstärke von T zuordnen, sondern der Schwächephase Nole´s. Der Ausgang des S5 zeigte dann doch deutlich, wer Herr im Ring war, zugleich auch, was den jungen Helden zur absoluten Spitze noch fehlt.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
12.062
Punkte
113
Sind eigentlich die 15,3 Jahre zwischen erstem und letztem Titel Rekord? Federer liegt bei 14,5
Ich sollte mal ein paar Statistiken im Statistik/Rekord-Thread aktualisieren, bei sowas kannst du dann auch immer ein Auge auf diesen Thread hier im Forum werfen ;)
Aber noch habe ich nichts aktualisiert, von daher antworte ich hier
Ja, Nadal ist jetzt Rekordhalter, vorher war Federer noch knapp Rekordhalter, aber jetzt hat Nadal den Rekord

1. Nadal 15 Jahre und 4 Monate (RG 2005 - RG 2020)
2. Federer 14 Jahre und 6 Monate (Wim 2003 - AO 2018)
3. Djokovic 12 Jahre (AO 2008 - AO 2020)
4. Sampras 12 Jahre (USO 1990 - USO 1992)

im Prinzip liegen Djokovic und Sampras gleichauf, aber Djokovic ist aufgrund von kleinen Abweichungen in der Terminierung 1 Woche Sampras voraus

Federer hätte ja in Wimbledon 2019 nicht nur auf 21 stellen können, sondern hätte dann auch noch den Rekord in dieser Rubrik, die Niederlage nervt heute noch :D aber jetzt nicht wegen der längsten Zeitspanne

Wäre ich 50 Jahre später geboren und wäre schlecht in Geschichte und wüsste so nichts von der Corona-Pandemie, dann würde ich denken, dass zwischen RG 2005 und RG 2020 genau 15 Jahre liegen :weghier:

Wer 3 seiner 4 GS Endspiele gegen Big3 Spieler gewonnen hat, der hat auch jeden Fall nachgewiesen, dass er in Bestform unspielbar ist/war. Wobei ich den Wawrinka aus dem FO Finale 2015 gerne gegen Rafa in Bestform gesehen hätte. Da hätten wir dann wieder das 'quasi' einfügen müssen, glaube nicht, dass Stan das gewonnen hätte.

Thiem hat ihn ja bereits gemacht, indem er sein erstes Major gewonnen hat. Ein Vorwurf kann man ihm nicht machen bezüglich Paris. Selbst wenn er gegen den kleinen Franzosen in 3 gewonnen hätte und dann in 4 oder 5 gegen Schwartzman, gegen Nadal und Djokovic hintereinander hätte er nicht gewonnen. Alleine deswegen, weil die Kraftreserven begrenzt waren. Und Tsitsipas hat gegen Djokovic fantastisch gespielt, gerade auch die Sätze 3-4 waren außerordentlich nervenstark. Der Schritt in ein Finale oder gar zum Titel ist nicht mehr so weit! Medvedev und Zverev haben ja schon eins.
Es ging mir darum, ob einer von denen einen starkaufspielenden Djokovic bei den AO 2021 besiegen kann oder nicht, da fehlt doch bei allen 3 zuletzt genannten von mir noch etwas bei den GS, wobei Medvedevs Leistung bei den US Open 2019 eigentlich ausreichend war, das Problem ist aber, dass es bisher eher ein "Ausrutscher" war, alle 3 haben über Bo3 gezeigt, dass sie auch einen starkaufspielenden Djokovic schlagen können, bei Bo5 aber nicht
Tsitsipas hat Djokovic zwar in den 5. gezwungen, aber die ersten beiden Sätze waren schwach und im 5. war er dann auch nicht dran, von daher fehlte vom Sieg doch noch ein gutes Stück
 
Zuletzt bearbeitet:

VamosRafa_Tennisgott

Nachwuchsspieler
Beiträge
627
Punkte
43
Es ging mir darum, ob einer von denen einen starkaufspielenden Djokovic bei den AO 2021 besiegen kann oder nicht, da fehlt doch bei allen 3 zuletzt genannten von mir noch etwas bei den GS, wobei Medvedevs Leistung bei den US Open 2019 eigentlich ausreichend war, das Problem ist aber, dass es bisher eher ein "Ausrutscher" war, alle 3 haben über Bo3 gezeigt, dass sie auch einen starkaufspielenden Djokovic schlagen können, bei Bo5 aber nicht
Tsitsipas hat Djokovic zwar in den 5. gezwungen, aber die ersten beiden Sätze waren schwach und im 5. war er dann auch nicht dran, von daher fehlte vom Sieg doch noch ein gutes Stück
Schwach ist mir ein bisschen zu hart, wenn man gegen die #1 der Welt spielt. ;) Du hast zwar recht, in den Sätzen 1-2 war mehr drin. Aber dafür war dann die Quote der abgewehrten BB in den Sätzen 3+4 überragend.

Darüber hinaus sollte man als Anwärter auf einen GS Sieg eigentlich nie ein Turnier direkt in der Woche vorher spielen. Tsitsipas hat es mit Hamburg getan und die Maximalzahl an Matches absolviert.
 

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.801
Punkte
113
Standort
CH
Richtig, ich fand Nadal in Australien z.B. 2009 bärenstark. Leider waren seine Leistungen aber in der Folge sehr schwankend. Letztlich 1 Titel ist gemessen an seiner Leistungsfähigkeit für einen möglichen GOAT sehr dürftig.
Diese Statistik zeigt aber, dass Nadals Leistungen bei den Australian Open alles andere als dürftig waren. Nur reichten sie leider nicht zu einem weiteren Titelgewinn.

 

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.801
Punkte
113
Standort
CH

Rafa hält sich schon ein paar Tage in Paris auf und hat sich im Training in Bercy unter anderem mit Stan Wawrinka und Diego Schwartzman gemessen. Sein Auftakt-Match bestreitet er am Mittwoch gegen Feli Lopez, der trotz seiner 39 Jahre noch nicht ans Aufhören denkt.


Rafa ist nicht als Rekordjäger bekannt. Aber mit einem Sieg gegen seinen Landsmann wäre er nach Jimmy Connors, Ivan Lendl und Roger Federer der vierte Spieler mit 1000 ATP-Siegen (999-201). Ausserdem könnte er mit dem Titelgewinn von Paris-Bercy, der ihm in seiner Sammlung noch fehlt, seinen 36. Masters-1000-Erfolg verbuchen und damit mit Novak Djokovic gleichziehen.

"I face this tournament in better shape than in the past with less load on the legs and a game that's now more ready for this surface."

Vamos Rafa :)
 

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.801
Punkte
113
Standort
CH

"That means that I am old. :) That means that I played well for such a very long time, because to achieve that number is because I have been playing well for a lot of years and is something that makes me feel happy, no? I just can say thank you very much to all the people that helped me and all the people that in any moment of my life helped me to be where I am, no? It has been a special moment. I know is a very special number, 1000."
 
Zuletzt bearbeitet:

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.801
Punkte
113
Standort
CH

"It has not been a bad tournament. I spent hours on court. Of course I wanted to win the tournament, but it's always difficult. But I had the right attitude during the whole event, I think, fighting in every match. That gave me the chance to play four matches that I think will be helpful for London."

"I have been competitive, I have been there until the end against a player who is playing great on a surface that he's winning a lot. It has been a positive tournament for me. Of course I am not happy about the loss, but that's part of the game. I played against a great player, and I accept the defeat… He played a little bit better than me."

"I need to adjust a couple of things, but I am doing well on all the important things. I have one week and a little bit more to keep working, and I hope to be ready for it."
 
Zuletzt bearbeitet:

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.801
Punkte
113
Standort
CH

In der Gruppe "London 2020" wurden Rafael Nadal Vorjahres-Finalist Dominic Thiem und Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas zugelost. Komplettiert wird das Quartett vom Aufsteiger des Jahres, Andrey Rublev.

Im ersten Gruppenspiel trifft Rafa am Sonntag um 21:00 Uhr auf Andrey Rublev:

"I don’t know how close I am to a perfect preparation. The four matches in Bercy should help and I have two more days to prepare for a tough opening match against Andrey Rublev."

Vamos Rafa :)
 

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.801
Punkte
113
Standort
CH

- "It was an important match for me. Last year I was not able to be in the semi-finals, winning two matches, too. This year I am. I needed to win that match, and I did it. I had a good reaction later in the match, but I was playing I think a great level of tennis for almost two sets."

- "I was playing good last year too… I am playing well, I think. I am in a good feeling, but I played some great tournaments too in the past. It's true I never won, but sometimes you play well and you don't win. That's normal in this sport, because the other players are very good, too."

- "I am looking forward to play against probably the player (Daniil Medvedev) who is playing better the past couple of weeks, and I'm excited about that. Let's see. It’s going to be an amazing challenge and I hope to be ready for it."

Vamos Rafa :)
 

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.801
Punkte
113
Standort
CH

Rafael Nadal vs Daniil Medvedev 6:3 6:7(4) 3:6

Daniil Medvedev: "I felt really strange until 5-4 for him in the second set, when he was serving for the match. It felt like I was doing great shots but there was no link in my game and that was why I was losing. He was better in the important moments, I couldn’t return in the important moments, I couldn’t make a good shot in the important moments. I decided to change some small things. Just being closer, going for it a little bit more. I felt like I had the chances to win before in some games, a set maybe, but it didn’t work, so I had to change and it worked really well. I am really happy about it."

Rafael Nadal: "At the end of the second set I was playing a little bit better than him, and then in the 5-4 [game] I think he played a good game and I didn't. I played a bad game. That's it. But I had a big opportunity. I lost a big opportunity. Well done to him. He's playing great. I wish him all the best."
 

Michi-bkk

Nachwuchsspieler
Beiträge
17
Punkte
3
Irgendein schon seltsam...
GS Rekordhalter, Olympiasieger, zweit oder drittmeistes Preisgeld, aktuell beste win loose Statistik der Topspieler aber noch nie des Saisonfinale gewonnen... Ist ja nicht so als könne Rafa den Belag nicht
 

Romaniac84

Nachwuchsspieler
Beiträge
465
Punkte
28
Irgendein schon seltsam...
GS Rekordhalter, Olympiasieger, zweit oder drittmeistes Preisgeld, aktuell beste win loose Statistik der Topspieler aber noch nie des Saisonfinale gewonnen... Ist ja nicht so als könne Rafa den Belag nicht

Sein Problem ist, dass die beläge nicht wechseln beim yec.
 

Matt

Bankspieler
Beiträge
3.195
Punkte
113
Irgendein schon seltsam...
GS Rekordhalter, Olympiasieger, zweit oder drittmeistes Preisgeld, aktuell beste win loose Statistik der Topspieler aber noch nie des Saisonfinale gewonnen... Ist ja nicht so als könne Rafa den Belag nicht
Ja, dass er kein einziges Finals gewonnen hat, ist schon wirklich seltsam. Er zählt ja durchaus auch auf Hardcourt zu den GOAT.

Allerdings ist es natürlich ungerecht und auch nicht wirklich sinnvoll, dass das Turnier nie auf anderen Belegen stattfindet. Wäre dies aufgeteilt auf die GS-Belege, wäre Nadal vermutlich Rekordsieger.
 

Michi-bkk

Nachwuchsspieler
Beiträge
17
Punkte
3
Naja er war bisher 1 Mal im Finale... Wenn man schaut wer des Turnier ausser den anderen beiden gewonnen hat ...
Am ehesten ist der Belag doch mit NY zu vergleichen? Des ist ja nicht unbedingt sein Angst Major
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
12.062
Punkte
113
Ja, dass er kein einziges Finals gewonnen hat, ist schon wirklich seltsam. Er zählt ja durchaus auch auf Hardcourt zu den GOAT.

Allerdings ist es natürlich ungerecht und auch nicht wirklich sinnvoll, dass das Turnier nie auf anderen Belegen stattfindet. Wäre dies aufgeteilt auf die GS-Belege, wäre Nadal vermutlich Rekordsieger.
Ist es sinnvoll, dass die FO nur auf Sand stattfinden? Die ATP Finals waren nicht ausnahmslos in der Halle, aber doch meistens und ich finde es schon fair, dass es ein großes Turnier gibt, das Indoor ist, die viergrößten sind ja Outdoor, was ja ok ist, aber dann darf das 5. größte doch Indoor sein

Und während Nadal auf HC große Erfolge gefeiert hat, hat er auf HC indoor "nur" einen Titel gewonnen, in Madrid 2005, damals war er sogar 0-2 Sätze hinten, aber da es Bo5 war, gewann er dann im TB des 5. Satzes
Nach Madrid 2005 hat Nadal aber auch nur 28 HC-Turniere in der Halle gespielt und 10 davon waren die ATP Finals und hier spielen nur die besten mit und man muss direkt da sein und bei den Bedingungen waren Federer und Djokovic einfach besser

Naja er war bisher 1 Mal im Finale... Wenn man schaut wer des Turnier ausser den anderen beiden gewonnen hat ...
Am ehesten ist der Belag doch mit NY zu vergleichen? Des ist ja nicht unbedingt sein Angst Major
Er war 2 Mal im Finale 2010 gg Federer und 2013 gg Djokovic, seit seinem Finale gg Djokovic war Nadal bei Hallenturnieren auch nur noch 1 weiteres Mal im Finale (Basel 2015), er nahm aber auch nur noch an 10 Hallenturnieren teil nach London 2013
 

Jones 86

Bankspieler
Beiträge
9.594
Punkte
113
Naja er war bisher 1 Mal im Finale... Wenn man schaut wer des Turnier ausser den anderen beiden gewonnen hat ...
Am ehesten ist der Belag doch mit NY zu vergleichen? Des ist ja nicht unbedingt sein Angst Major
Mit den USO der letzten 10 Jahre hat London aktuell nichts gemein. Von den GSs ist es in den letzten Jahren eher mit den AO vergleichbar und da hat Nadal seit es wieder schneller ist auch noch nie gewonnen. In NY greift der Spin deutlich besser, die Bälle springen deutlich höher, ähnlich wie auf Sand. Es ist auch kein Zufall, dass Nadal, Thiem, Schwartzman usw sich in NY wohl fühlen. Es kommt den Standplatz Spielern sehr entgegen.
In London ist in den letzten Jahren eher das Gegenteil der Fall früher war es mal lamgsamer, aber der Absprung war immer recht flach. Und naja Nadals Erfolge halten sich indoor auf vergleichbarem Untergrund sehr in Grenzen.
 

QueridoRafa

Bankspieler
Beiträge
1.801
Punkte
113
Standort
CH
Im Gespräch zwischen Steve Tignor (Tennis-Journalist) und Joel Drucker (Autor, der die Welt durch die Tennis-Linse wahrnimmt) über die letzte Austragung der ATP-Finals in London, kamen auch mögliche zukünftigen Austragungsorte sowie unterschiedliche Beläge zur Sprache. Hier ein Auszug:

Hi Steve,
(...) Yet as successful as the event’s been in London, I think a specific city should host it for no more than five years. That’s enough time to see if it’s possible to build sufficient traction both locally and globally the way London has. But I also believe it benefits the sport to spread the wealth and bring this fantastic player field and fun round-robin format to other parts of the world—many that are starving to see the greats up close. Let’s also what new wrinkles might come from a different city—from community involvement to entertainment elements. I’m intrigued to see what happens during Turin’s five-year-run.

I also think it would be interesting if the event experimented with different surfaces. Never has it been played on clay, and given the nature of contemporary tennis, that seems a logical possibility And why not grass? This happened once, in Melbourne at the end of 1974.

It would also be fascinating to once again hold the tournament outdoors. That’s only been the case three times: 1974 in Melbourne, and from 2002-03 in Houston. So what about holding it outdoors in Southern California at the Indian Wells Tennis Garden? Or, though logistically somewhat more complicated given player schedules, South America or Africa could be great spots for bringing in big-time tennis.

Hi Joel,
We’re in agreement on bringing variety to the ATP finals, both in terms of location and surface. To hold the event, say, on clay in South America for three years, would be a great way of showing that tennis is an egalitarian, internationalist game, and that no one way of playing it is superior to another. (...)

 
Oben