S.Oliver Würzburg Saison 2020/2021


you_never_walk_alone

Nachwuchsspieler
Beiträge
449
Punkte
93
Woher kommt dieser Hass gegen die Kickers? Am Dallenberg wird ein Klasse Job gemacht, ist es Neid ob der verbrannten Kohle in den letzten Jahren?
Naja, hier das H-Wort zu verwenden finde ich sehr weit über das Ziel hinaus geschossen. Ich finde den Beitrag von Buzzerbeater sachlich, noch dazu sachlich korrekt. Man muss die Kickers auch als Würzburger nicht mögen, zumal es hier wohl unbestritten eine starke Konkurrenz um sehr wenige verteilbare Ressourcen gibt.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.054
Punkte
113
Standort
Würzburg
Ich würde weder von Hass noch von Neid sprechen. Ich z.B. habe jetzt nix gegen die Kickers, würde mich aber auch nicht als Fan oder Sympathiesant bezeichnen. Wenn ich Zeit und Lust habe, und mir guten und höherklassigen Fußball anschauen möchte, schaue ich gerne mal als Neutraler, sportbegeisterter Zuschauer am Dallenberg vorbei. Auch finde ich es beachtlich was dort inzwischen aufgebaut wurde. Was mich aber stört, ist das Geschäftsgebaren, mit dem versucht wird Sponsoren von den Baskets zu den Kickers abzuwerben.
 

tez

Nachwuchsspieler
Beiträge
271
Punkte
63
Naja, hier das H-Wort zu verwenden finde ich sehr weit über das Ziel hinaus geschossen. Ich finde den Beitrag von Buzzerbeater sachlich, noch dazu sachlich korrekt. Man muss die Kickers auch als Würzburger nicht mögen, zumal es hier wohl unbestritten eine starke Konkurrenz um sehr wenige verteilbare Ressourcen gibt.
„Denen ist alles egal was außenrum passiert“ ist in deinen Augen also sachlich, noch dazu sachlich korrekt? Hmm...
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
93
Ist doch die absolut Wahrheit! Auch wenn das hier ja eigentlich garnicht her gehört, aber die Kickers gehen in Würzburg über Leichen um an ihre Ziele zu kommen
Jetzt wird es aber dramatisch hier :kopfpatsch:

Starke Behauptung, hast Du denn ein konkretes Beispiel?

Bei den Kickers wird einfach um jeden Sponsor gekämpft und sehr akribisch gearbeitet, genau so wie bei den Baskets auch.
Das ist die Pflicht von Sauer und Liebler, das beste für das Unternehmen zu erreichen. Die potenziellen Sponsoren müssen dann selbst entscheiden welches Konzept für sie besser ist. Die Konkurrenzsituation ist doch sonnenklar, aber dass hier "über Leichen gegangen wird" halte ich für übertrieben!
Das wird mir hier schon zu stark aufgeblasen.
Noch dazu gibt es einige, die den Kickers den erfolg nicht gönnen. Wenn Neid im Spiel ist, wird eben auch oft übertrieben.
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
93
Ein Problem für die Baskets ist m.M. auch, dass man sportlich seit Jahren auf der Stelle tritt. Corona hat die Situation natürlich noch verschärft.
Aber neue Sponsoren wollen natürlich auch sportlichen Erfolg, und den haben die Kickers nun mal aktuell.
Von daher glaube ich gar nicht, dass Sauer hier so hart kämpfen muss. Das Produkt Fussball ab Liga 2 ist eben nochmal erheblich attraktiver für Sponsoren, auf Grund von sky und Co.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.112
Punkte
113
Ist doch die absolut Wahrheit! Auch wenndas hier ja eigentlich garnicht her gehört, aber die Kickers gehen in Würzburg über Leichen um an ihre Ziele zu kommen
Schade, dass wir jetzt hier auf so ein Niveau absinken. "Gehen über Leichen...." das ist totaler Schmarrn.

Es ist sicherlich vereinzelt ein Kämpfen um Sponsoren. Aber einige hier erweisen sich als schlechte Sportsleute weil die Kickers die größeren Stücke des Kuchens bekommen. Und das völlig zu Recht. Dort wird ein guter Job gemacht. Freie Marktwirtschaft.

Ich will in meiner Stadt guten Basketball und guten Fussball unserer lokalen Teams sehen.
 

Herbipolis

Nachwuchsspieler
Beiträge
496
Punkte
93
Standort
Würzburg, jetzt näherer Umkreis
Dass die Baskets auf der Stelle treten, finde ich aber auch nicht treffend. Sie sind seit Jahren in der ersten Liga und haben da auch paar mal die Playoffs erreicht (OK, ein Jahr ProA dazwischen). Meister wurden sie leider noch nicht.

Die Kickers sind (mal wieder) in die zweite Liga aufgestiegen. Außer einem Aufstieg in die erste Liga ist das kaum mehr steigerungsfähig.

Als die Baskets am Anfang nach dem zweiten Jahr Regio jeders Jahr aufgestiegen sind, hat das natürlich eine gewisse Euphorie ausgelöst (leider nicht so groß wie beim Fußball), im ersten Jahr BBL gleich mal Alba rausgeschmissen und bis ins Halbfinale gekommen.
Im Gegensatz zu den Kickers sehe ich die Chancen der Baskets in den nächsten 10 Jahren deutscher Meister zu werden doch deutlich größer an, als bei den Kickers, auch wenn die Chancen im unteren zweistelligen Bereich liegen.

Und den Leuten hier, die Kickers und Baskets gut finden, muss langsam klar werden, dass es auf Dauer in Würzburg nur einen TopClub geben kann.

Und ich hoffe doch sehr, dass es die Baskets sind!
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
93
@Herbipolis ich bin glühender und leidenschaftlicher Basketball Fan der ersten Stunde. In den 90ern mit Dirk und den Chicago Bulls usw. groß geworden. Ich liebe diesen Sport.

Aber sei mir bitte nicht böse. Die Wahrscheinlichkeit, dass Würzburg Basketballmeiser wird ist geringer als 1%. Da steigen eher die Kickers nochmal auf und spielen im Europacup, was ich übrigens mit den Plänen und den Kontakten von Magath für gar nicht so utopisch halte.

Basketball ist und bleibt leider eine Randsportart, das muss man einfach realistisch einschätzen. Dort werden auch in 100 Jahren nicht annähernd solche Summen bezahlt wie beim Fussball.
Ich finde übrigens die Leistung der Kickers mehr als sensationell, also dass sie (erneut) und nicht "mal wieder" aufgestiegen sind mit einem der kleinsten Etats der 3. Liga. Muss man auch mal erwähnen!

Die Baskets müssen sich hinter den Kickers etablieren, ich denke nämlich nicht, dass es nur 1 Top Club in Würzburg geben kann.

Neuzang Smith schein ein sehr athletischer und sprunggewaltiger Spieler zu sein. Könnte spektakulär werden ;-)
Aber natürlich ist er eine Wundertüte. Ich bin gespannt, ob er den nächsten Schritt gehen kann. In der PM wird er als Nachfolger von Luke Fischer genannt, ich hoffe aber nur als US Ami und nicht von der Position her. Dafür wäre er nämlich etwas klein.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.054
Punkte
113
Standort
Würzburg
Realistisch betrachtet ist für die Baskets auch mit neuer Halle nicht so viel mehr drin, in diesem Fall ist sportlich auf der Stelle treten ein Erfolg. Mehr wie BBL geht neunmal nicht. Klar wäre europäisch noch was machbar und mit neuer Halle könnte man sich noch 2-4 Plätze dauerhaft nach oben schieben. Grundsätzlich ist aber um Platz 8 mitzuspielen angesichts der Rahmenbedingungen sehr gut. Es gibt mit München, Berlin, Bamberg, Ulm und Oldenburg fünf Teams die deutlich mehr Möglichkeiten haben/hatten. Und dann kamen immer 6-7 Clubs die um die Plätze dahinter gekämpft haben, und dort hat man sich jährlich eingereiht.
Kickers haben das Glück das es zumindest aktuell bzw kurzfristig noch Steigerungsmöglichkeiten gibt. Aber auch dort wird in der zweiten Liga bei Platz 6-8 (bei Idealem Verlauf und gutem Händchen) Ende sein. In der 2.Fussball Bundesliga gibt es etliche Vereine die Finanziell ganz andere Möglichkeiten haben. Selbst Paderborn oder Heidenheim, die zuletzt vorne rein gestoßen sind haben gut und gern 10mio Euro mehr zur Verfügung.
 

Swish41

Nachwuchsspieler
Beiträge
567
Punkte
93
Chapman (2,06m)-Smith (2,03 m)-Weitzel (2,05 m)- X

Da müsste noch ein wenig Länge her im Front Court oder? Etou halte ich für die falsche Variante, außer man plant mit Chapman oder Smith auf der 3.
 

Wueballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
940
Punkte
93
Realistisch betrachtet ist für die Baskets auch mit neuer Halle nicht so viel mehr drin, in diesem Fall ist sportlich auf der Stelle treten ein Erfolg. Mehr wie BBL geht neunmal nicht. Klar wäre europäisch noch was machbar und mit neuer Halle könnte man sich noch 2-4 Plätze dauerhaft nach oben schieben. Grundsätzlich ist aber um Platz 8 mitzuspielen angesichts der Rahmenbedingungen sehr gut. Es gibt mit München, Berlin, Bamberg, Ulm und Oldenburg fünf Teams die deutlich mehr Möglichkeiten haben/hatten.
Man hätte schlicht und einfach mit der Halle deutlich schneller vorankommen müssen.
Vor ein paar Jahren hat z.B. auch Wolfgang Heyder Würzburg mehr Potenzial nachgesagt als Bamberg. Die Voraussetzungen waren auch wirklich sehr gut, aber stattdessen ist die Halle zu einem jahrzehntelangem Phantom verkommen und wird jetzt womöglich sogar noch von einem Stadionprojekt überholt. Dafür können bei der Stadt auch plötzlich 20 köpfige Gremien gebildet werden, aber bei einer neuen Multifunktionshalle ist man erst mal skeptisch. :rolleyes: Ich denke auch, dass der Effekt einer neuen Halle auf Sponsoren jetzt deutlich geringer ausfällt.
 

Wueballer

Nachwuchsspieler
Beiträge
940
Punkte
93
Chapman (2,06m)-Smith (2,03 m)-Weitzel (2,05 m)- X

Da müsste noch ein wenig Länge her im Front Court oder? Etou halte ich für die falsche Variante, außer man plant mit Chapman oder Smith auf der 3.
Ich hoffe auch man wartet jetzt noch ein wenig mit den letzten Ausländerspots und verpflichtet nicht vorschnell, weil man sich bessere Spieler "nicht mehr leisten kann".
Die aktuell aufgerufenen Preise müssen irgendwann fallen. Dass nur die BBL solche wirtschaftlichen Probleme hat, kann ich nach wie vor nicht glauben.
 

Meingottwalder

Nachwuchsspieler
Beiträge
19
Punkte
3
In der Mainpost war ja auch zu lesen, dass Albus wohl fest zur ersten Mannschaft gehören soll. Koch und etou sind auch wunschspieler. Heißt für mich folgendes:
1 Haßfurther, Hunt
2 Persons, Obiesie
3 Koch, Hofmann, Albus
4 Chapman, Etou
5 Smith, Weitzel

Da sehe ich ehrlich gesagt schon auch noch Bedarf an ein paar cm auf der centerposition auch wenn da natürlich jeder cm Geld kostet.
 

istdasso

Nachwuchsspieler
Beiträge
263
Punkte
63
Wer schon einmal mit Thorsten Fischer zu tun hatte, der weiß, dass er sehr fokussiert ist und auch sehr stark auf seinen Vorteil bedacht ist. Konsequenzen werden da gerne ausgeblendet und Kritiker/andere Meinung schnell im Keim erstickt. Muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Strategie man wählen möchte und was man als Erfolg für sich definiert.

Für mich sind die Kickers eine Fussballorganisiation, wie sie es überall gibt. In einem System, dass völlig aufgepumpt und mir leider nur noch sehr wenig gibt. Unangenehm wird es aus meiner Sicht, wenn es gerade in dem Business Summen für Spieler/Spielerberater/Ablösesummen fließen und dann hohe Forderungen an die Gesellschaft gestellt werden. In dem Moment, in dem in Würzburg ein Stadion für den Fussball neu gebaut wird, ohne dass es eine Exit-Strategie für den Dallenberg gibt, dann verstehe ich den Unmut sehr! Wenn man sieht wo und wie arg es gerade in der unterschiedlichsten Infrastruktur fehlt, dann kann ich so ein von öffentlicher Hand finanziertes Risiko nicht nachvollziehen. Aber es gibt ja auch ein fragwürdiges Theater...

Ich habe nichts gegen die Kickers, aber ich habe etwas gegen schlechte Investments und da muss man auch mal als "Provinzpolitiker" mit stolzer Brust den große Ganze betrachten und nicht wo man welche Wähler herbekommt im Blick haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben