S.Oliver Würzburg Saison 2020/2021


Talla

Nachwuchsspieler
Beiträge
397
Punkte
63
naja, dafür ist die Firma Schum jetzt kein 1€ Laden mehr, sondern mindestens 1,10€.
vielleicht wird dann das Sponsoring damit ausgeglichen.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.221
Punkte
113
Zwischendurch mal good News.
Premium Sponsor Knauf hat bis 2022 verlängert und verzichtet auf jegliche Regressansprüche für die laufende Saison.
 

maritim

Nachwuchsspieler
Beiträge
381
Punkte
93
Der Verzicht auf Regressforderungen ist dennoch ein sehr deutliches Zeichen, hoffentlich auch für die anderen Sponsoren. Mir scheint, dass Steffen Liebler da einen wirklich guten Job macht - und dass Basket-Fans natürlich wissen, wo sie ihre Baustoffe kaufen ;)
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.560
Punkte
113
Wenn wir schon bei Regressansprüchen sind.
Hat man schon was gehört wieviele DK Inhaber verzichten UND wie man mit denen umgeht die ihr Geld wollen? Ich mein man hatte ja jetzt ein viertel Jahr Zeit!
Und JA ich habe auf eine Rückerstattung verzichtet ;-)
 

Jerry-West

Nachwuchsspieler
Beiträge
149
Punkte
63
Die Rückerstattung muss man aktiv beantragen. Wer zugunsten der Baskets darauf verzichten möchte, der stellt einfach keinen Antrag auf Rückerstattung, eine gesonderte Verzichtserklärung ist somit eigentlich nicht erforderlich.
 

AND1

Nachwuchsspieler
Beiträge
51
Punkte
18
Großveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober verboten. Schätze mal, dass die Saison dann evtl. im November erst beginnt? Oder früher, dann aber mit Geisterspielen.... :confuse:
 

Nothing but Net

Nachwuchsspieler
Beiträge
139
Punkte
43
Es wird heute erst darüber beraten wie es mit Großveranstaltungen weitergeht. Diskutiert wird auch ein verbot bis Ende des Jahres. Aber auch andere Varianten sind im Topf. Also abwarten. Am Ende entscheiden die Länder
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.068
Punkte
113
Standort
Würzburg
Ich hatte es glaube ich irgendwann schon mal geschrieben, laut meinen Infos wird über einen Saisonbeginn im Dezember oder Januar nachgedacht. Sollten Spiele mit Zuschauern möglich sein, will die Liga wohl im Dezember starten um zwischen den Jahren spielen zu können. Die Saison soll, sofern dieses Szenario möglich erscheint, dann wohl in komprimierter Form bis Mitte Mai durchgezogen werden. Das wiederum bedeutet dann durchgehend mindestens 2 Spiele pro Woche.
Ob das wirklich so zu halten ist wage ich fast zu bezweifeln. Spätestens wenn dann noch internationale Wettbewerbe dazu kommen, ist das nicht mehr machbar.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.221
Punkte
113
Ob das wirklich so zu halten ist wage ich fast zu bezweifeln. Spätestens wenn dann noch internationale Wettbewerbe dazu kommen, ist das nicht mehr machbar.
Dann müssen FIBA und ULEB ihre inzwischen von der Spielanzahl ausufernden Wettbewerbe halt einmal richtig kürzen. Dann geht es halt nicht eine komplette 16er Euro League (mit 30 Spielen plus Play Offs !!!!!!!) zu spielen. Oder eine Champions League mit unendlich langen Gruppenphasen.
Es muss mal eine Saison möglich sein in den europ. Wettbewerben ausschließlich reine KO-Spiele-Turniere zu veranstalten um die Spieleanzahl zu reduzieren.

In Deutschland sind außer für FC Bayern-Basketball für alle anderen Teams die BBL viel wichtiger als der internationale Wettbewerb. Ähnlich in den anderen Ländern, wo nur 1-2 Teams scharf auf Euro-League sind.

Ich denke aktuell darf man, auf Grund der extrem niedrigen Infektionszahlen in Deutschland, zuversichtlich sein, dass ab Nov./Dez. wieder Spiele mit Zuschauern möglich sind. Zunächst sicher nicht die volle Hallenauslastung. Vielleicht nur ein Drittel und wenn das 2 Monate klappt dann die halbe Halle und wenn das klappt wieder die volle Bude ;)

Ich bin inzwischen zuversichtlicher als noch vor ein paar Wochen. Neue Lockerungen kommen quasi im 14 Tage Takt. In geschlossenen Räumen und ÖPNV kann man noch länger mit der Maskenpflicht leben. Denke diese Einschränkung ist noch länger akzeptabel plus Abstand, wo es möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.560
Punkte
113
Dann müssen FIBA und ULEB ihre inzwischen von der Spielanzahl ausufernden Wettbewerbe halt einmal richtig kürzen. Dann geht es halt nicht eine komplette 16er Euro League (mit 30 Spielen plus Play Offs !!!!!!!) zu spielen. Oder eine Champions League mit unendlich langen Gruppenphasen.
Es muss mal eine Saison möglich sein in den europ. Wettbewerben ausschließlich reine KO-Spiele-Turniere zu veranstalten um die Spieleanzahl zu reduzieren.

In Deutschland sind außer für FC Bayern-Basketball für alle anderen Teams die BBL viel wichtiger als der internationale Wettbewerb. Ähnlich in den anderen Ländern, wo nur 1-2 Teams scharf auf Euro-League sind.

Ich denke aktuell darf man, auf Grund der extrem niedrigen Infektionszahlen in Deutschland, zuversichtlich sein, dass ab Nov./Dez. wieder Spiele mit Zuschauern möglich sind. Zunächst sicher nicht die volle Hallenauslastung. Vielleicht nur ein Drittel und wenn das 2 Monate klappt dann die halbe Halle und wenn das klappt wieder die volle Bude ;)

Ich bin inzwischen zuversichtlicher als noch vor ein paar Wochen. Neue Lockerungen kommen quasi im 14 Tage Takt und in geschlossenen Räumen und ÖPNV kann man noch länger mit der Maskenpflicht leben. Denke diese Einschränkung ist noch länger akzeptabel plus Abstand, wo es möglich ist.
Haha der war gut :LOL::LOL::LOL:
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.221
Punkte
113
Okay.
Angenommen es kommt eine BBL Saison mit 2 Spielen pro Woche, die man in 6 Monaten so durchziehen könnte.
Angenommen die Euroleague bleibt beim vollen Ligamodus mit 16 Teams und 30 Saisonspielen (plus Play Off).
Dann muss sich eben ein Verein wie Bayern-Basketball entscheiden, wo er teilnehmen möchte. Beides geht in einem solch engen Zeitfenster einfach nicht.

Die BBL muss ihr Produkt vermarkten und nicht die Euro-League. Das sollte einem das eigene Produkt wohl wichtiger als eine ausufernder europ. Wettbewerb. Weiß nicht wo das Problem ist eine Saison die nationalen Interessen in der Vordergrund zu stellen. So eine Macht hat die ULEB oder FIBA auch nicht.
 

Herbipolis

Nachwuchsspieler
Beiträge
542
Punkte
93
Standort
Würzburg, jetzt näherer Umkreis
Auf der anderen Seite sieht man ja, dass eher die nationalen Wettbewerbe eher zu Ende gespielt werden, während EL und EC abgebrochen wurden, sicher wohlwissend, dass die Clubs erst mal ihr Brot-und Buttergeschäft am Leben halten müssen.
Der Eurozirkus ist für die allermeisten Clubs halt nur Beiwerk, wie @xraysforever bemerkt hat.
Insofern müssen die Euroverbände sich zumindest mal ein Jahr mit kleineren Brötchen zufrieden geben.
 

starting-line-up

Bankspieler
Beiträge
1.068
Punkte
113
Standort
Würzburg
Was noch dazu kommt, ist das die meisten europäischen Wettbewerbe für die Vereine ein Draufleggeschäft ist. Der Fiba-Europecup ist es eigentlich komplett, ChampionsLeague und 7days sind auch erst ab einem gewissen Zeitpunkt rentabel (wenn gleich es hier zumindest antrittsprämien gibt) bleibt also nur noch Euroleague...
 

NichtLuka

Nachwuchsspieler
Beiträge
263
Punkte
63
Wenn wir schon bei Regressansprüchen sind.
Hat man schon was gehört wieviele DK Inhaber verzichten UND wie man mit denen umgeht die ihr Geld wollen? Ich mein man hatte ja jetzt ein viertel Jahr Zeit!
Und JA ich habe auf eine Rückerstattung verzichtet ;-)
Es gibt zwei Gutscheinvarianten! Man kann zwischen Gutschein für Ticketshop und fanshop aussuchen
 
Oben