S.Oliver Würzburg Saison 2020/2021


Snake

Nachwuchsspieler
Beiträge
416
Punkte
43
das beste wäre Calles nach Bamberg und Ihr behaltet eueren Denis ...:D(y)
;) das mit Stuckey hat doch schon nicht geklappt ... des weiteren haben beide Verträge , zuletzt wird es keiner von beiden ...
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.568
Punkte
113
Also ich glaube nocht das er nach Bamberg gehen könnte. Dafür haben die Baskets sehr offensiv mitgeteilt das Wucherer in Würzburg bleibt!
 

Herbipolis

Nachwuchsspieler
Beiträge
542
Punkte
93
Standort
Würzburg, jetzt näherer Umkreis
Bei dem, was Stoscheck da in der letzten Zeit dort veranstaltet, würde ich auch nicht hingehen, wenn er das doppelte vom Würzburger Gehalt anböte: Club soll verkauft werden, keiner will ihn, na dann behalt ich ihn halt...
Trainer/Geschäftsführer liefert nicht sofort, na dann weg mit ihm und noch ordentlich medial nachtreten.
Spieler lässt sich nicht alles gefallen? Na dann mach ich ihn öffentlich schlecht, dass er vielleicht Schwierigkeiten hat, anderswo einen neuen Vertrag zu kriegen....
--> Wer wollte denn so einen Chef?:gitche:
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.568
Punkte
113
Neben Mo haben auch Ugrai und Ebert mit Hofmann, Koch und Weitzel im Trainingszentrum trainiert! War wohl eine Trainingsgruppe um Lonar! Ich glaube nicht das das was mit möglichen Neuzugängen zu tun hat!
Dann wäre davon kein Bild in den sozialen Netzwerken aufgetaucht
 

BasketballGuru

Nachwuchsspieler
Beiträge
565
Punkte
93
Jetzt erschließt es mir langsam auch warum, laut meinen Infos, die Baskets ihren Etat auf eine Saison ohne Zuschauer berechnet haben!
Wenn man Herrn Staudenmayer von der BBL im letzten Magenta Podcast gehört hat, wird die Liga alles dafür tun um mit Zuschauern spielen zu können, bzw. es möglichst den Vereinen überlassen zu können ob sie mit oder ohne Zuschauer spielen möchten.

Alles aufgrund der derzeitigen Regelung mit max. 1000 Zuschauern bei Veranstaltungen.
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.568
Punkte
113
Wenn man Herrn Staudenmayer von der BBL im letzten Magenta Podcast gehört hat, wird die Liga alles dafür tun um mit Zuschauern spielen zu können, bzw. es möglichst den Vereinen überlassen zu können ob sie mit oder ohne Zuschauer spielen möchten.

Alles aufgrund der derzeitigen Regelung mit max. 1000 Zuschauern bei Veranstaltungen.
Trotzdem musste man einen Etat erarbeiten! Und dieser schaut auch laut meinen Infos ohne Zuschauer aus! Dürfen iwann dann doch wieder Leute rein ist das eine + in der Statistik

Genauso soll der Starttermin von Mitte Oktober auf druck der EuroLeague Vereine sein!
Denn die EuroLeague soll auch im Oktober beginnen!
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.221
Punkte
113
Es ist an der Zeit, dass sich die BBL klar zu den Etat-Anforderungen äußert.
Es kann nicht sein, dass es bei 3 Mio. Euro Mindestetat bleibt. Vermutlich wird die Hälfte der Vereine das nicht stemmen können.

Für die meisten BBL Vereine sind Zuschauereinnahmen ein wesentlicher Einnahmeposten. An die Zuschauerzahlen gekoppelt sind die Einnahmen aus Sponsorenverträgen. Ich denke man muss kein Prophet sein, dass Vereine die vor Corona einen Etat im Bereich von 3 bis 5 Mio. hatten, nun große Probleme haben werden überhaupt 3 Mio. Gesamtetat stemmen zu können.
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.568
Punkte
113
Es ist an der Zeit, dass sich die BBL klar zu den Etat-Anforderungen äußert.
Es kann nicht sein, dass es bei 3 Mio. Euro Mindestetat bleibt. Vermutlich wird die Hälfte der Vereine das nicht stemmen können.

Für die meisten BBL Vereine sind Zuschauereinnahmen ein wesentlicher Einnahmeposten. An die Zuschauerzahlen gekoppelt sind die Einnahmen aus Sponsorenverträgen. Ich denke man muss kein Prophet sein, dass Vereine die vor Corona einen Etat im Bereich von 3 bis 5 Mio. hatten, nun große Probleme haben werden überhaupt 3 Mio. Gesamtetat stemmen zu können.
Laut meinen Infos muss der Etat bei 18 Heimspielen unter Zuschauern weiter bei 3 Mio liegen!
Wenn ein Verein zb wie die Baskets ohne Zuschauer planen ist es so erlaubt das es anteilig niedriger liegt!
Sprich die Baskets planen nur Geisterspiele ohne die einnahmen (Eintritt,Catering,Sponsoren)
Muss der Etat so hoch liegen das er mit einer Gegenrechnung von Spielen mit Zuschauern die 3 Mio erreicht!
Aber auch diese fände ich extrem schwer
 

Wue-Baskets

Nachwuchsspieler
Beiträge
364
Punkte
93
Die Vereine fangen ganz langsam an, Spieler zu verpflichten, bzw. zu verlängern.
Ich bin gespannt wann man bei uns die erste Neuverpflichtung erfährt, freue mich über Spekulationen
 

Talla

Nachwuchsspieler
Beiträge
397
Punkte
63
Ist auf alle fälle interessant zu sehen wer welchen Spieler (Preisklasse) verpflichtet.
Finanzielle planerische Sicherheit ist ja zurzeit absolut im Bezug Zuschauereinnahmen nicht gegeben.
Man hat also nur das Geld der Sponsoren zur Verfügung.
 

xraysforever

Bankspieler
Beiträge
2.221
Punkte
113
Selbst das Sponsorengeld kann man nur auf Basis ohne Zuschauereinnahmen planen, wenn man seriös vorgeht.

Liebler hatte das einmal in einem Interview erklärt. Man hat zwar viele Sponsorenzusagen, aber man hat für die verschiedenen Szenarien (ohne Zuschauer, teilweise Zuschauer, Normalbetrieb) verschiedene Verträge in der Schublade.

Wenn man jetzt mit der minimalen finanziellen Variante auf Spielersuche geht wird das ein PRO A Kader. Geht natürlich anderen Vereinen genauso. Schaut man sich z. B. Bayreuth an, die auf der PG Position einen Spieler aus der österreichischen Liga verpflichtet haben.

Ich hoffe die Saison muss nicht mit Geisterspielen gestartet werden. Besser abwarten und so spät wie nur möglich starten, so dass zumindest vor teilweise gefüllten Hallen gespielt werden kann. Problematisch wird es wenn Corona noch einmal außer Kontrolle gerät und dann Lockdowns drohen.

Es ist echt verdammt schwierig für einen Proficlub die nahe Zukunft zu planen. Ich denke man benötigt gute Rechtsberatung für die Gestaltung der Verträge (auch Spielerverträge), die verschiedene Szenarien abdecken müssen.
 

Schmarrkopf

Bankspieler
Beiträge
1.568
Punkte
113
Selbst das Sponsorengeld kann man nur auf Basis ohne Zuschauereinnahmen planen, wenn man seriös vorgeht.

Liebler hatte das einmal in einem Interview erklärt. Man hat zwar viele Sponsorenzusagen, aber man hat für die verschiedenen Szenarien (ohne Zuschauer, teilweise Zuschauer, Normalbetrieb) verschiedene Verträge in der Schublade.

Wenn man jetzt mit der minimalen finanziellen Variante auf Spielersuche geht wird das ein PRO A Kader. Geht natürlich anderen Vereinen genauso. Schaut man sich z. B. Bayreuth an, die auf der PG Position einen Spieler aus der österreichischen Liga verpflichtet haben.

Ich hoffe die Saison muss nicht mit Geisterspielen gestartet werden. Besser abwarten und so spät wie nur möglich starten, so dass zumindest vor teilweise gefüllten Hallen gespielt werden kann. Problematisch wird es wenn Corona noch einmal außer Kontrolle gerät und dann Lockdowns drohen.

Es ist echt verdammt schwierig für einen Proficlub die nahe Zukunft zu planen. Ich denke man benötigt gute Rechtsberatung für die Gestaltung der Verträge (auch Spielerverträge), die verschiedene Szenarien abdecken müssen.
Bayreuth hat heute sogar schon den zweiten Spieler verpflichtet!
Crailsheim auch schon eine Verlängerung und einen neuen.
Wird sicher eine extrem spannende Offseason.
Mal gespannt wie unsere Strategie ausschauen wird!
 

Maxx1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
120
Punkte
28
Loncar hatte die vergangenen Tage ein Foto aus dem Trainingszentrum gepostet. Dort waren auch Stuckey und Ugrai. Vielleicht geht ja was in der Richtung.
 
Oben