Star Wars


desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
23.276
Punkte
113
Ich hatte lange gegrübelt, woher mir das Gesicht von Taj bekannt vorkommt.

Bei dem Schauspieler handelt es sich um Ben Miles. Bekannt durch die Rolle des Patrick Maidland in der großartigen Sitcom "Coupling".

a3be09de6cb94fc79fe1de116879148e--steven-moffat-movie-tv.jpg
 

MadFerIt

Apeman
Beiträge
16.439
Punkte
113
habe jetzt auch die ersten drei folgen von andor geschaut. der beginn ist schon recht langsam. mal schauen, wohin es geht. war aber auf jeden fall überrascht, dass klaus allofs jetzt bei star wars mitmacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Super-Grimm

Bankspieler
Beiträge
1.190
Punkte
113
IGewiss ... man darf bedenken, wer das Zielpublikum für Andor ist. Das sind diejenigen, die große Freude an Rogue One haben/hatten. Das sind diejenigen, die nicht unbedingt Laserschwerter brauchen, damit es für sie Star Wars ist.

Das sind häufig die "Älteren" Star Wars Fans, wenn man's so ausdrücken möchte.

Das Zielpublikum von Episode VII und besonders von VIII und IX ist ein anderes. Abgesehen davon dass Rian Johnson und J. J. Abrams da nicht das größte gelungen ist ... das Publikum das man da bedient, das sind nicht nur "die alten Hasen", sondern auch die jüngeren Star-Wars-Zuschauer die man auch freudig mit Merchandising-Produkten und Rechte-Zweitverwertung bedient.
Jene werden Andor, denke ich, nicht so interessant finden.
Bin ein sehr alter Star Wars Fan - hatte Episode 4 bereits 1977 im Kino gesehen.

Andor ist großartig. Endlich wird eine Geschichte mal wieder ernsthaft erzählt. Kann den ganzen Slapstick, der zuletzt die Serien dominiert hat, nicht mehr sehen. Auch toll, wie das Imperium als totalitäres System dargestellt wird. Luthen als abgründiger Rebellencharakter ist ebenfalls fantastisch.

Dennoch fehlt mir ehrlich gesacht die 'Macht'. Zumindest in homöopathischen Dosen würde ich die Macht auch hier gerne sehen, und sei es in spektakulären Lichtschwertduellen!
 

erminator

Bankspieler
Beiträge
8.719
Punkte
113
Also ich würde mich auch aus alterstechnischen Gründen nicht als alten Star Wars Fan bezeichnen aber ich finde Andor bisher (folge 5 oder 6?) sehr abwechslungsreich und auch echt gut.

Ich bin auch felsenfest der Meinung, dass man die "verlorene" Schwester auch schon öfter gesehen hat ohne mal näher drauf einzugehen ;)

Der Cast ist echt interessant. Man kennt zu 80% jeden aus anderen Serien sei es aus dem MCU, Netlfix von HBO etc.

Nur den Hauptdarsteller kannte ich nicht. Bin ich der einzige, der der Meinung ist dass er mit Vollbart jünger aussah als mit seinem Dreitagebart?


Die Serie erinnert mich an meine sehr frühe Pubertät. Ich fand die Blonde soo heiß aber die Brunette verursachte bei mir dagegen Brechreiz und das obwohl Brunette bei mir eigentlich immer besser ankommen. :crazy:
 
Zuletzt bearbeitet:

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
7.697
Punkte
113
Die letzten Folgen waren dann halt auch einfach wieder stark.
Folgen 8-10 sehr intensiv. Klasse Darsteller und nicht zu zimperlich.

Mit Folge 10 ist aber auch dieser Teil abgeschlossen. Jetzt hat man noch zwei Folgen.
Bin gespannt in welche Richtung es jetzt geht.

Diese Idee mit Szenario beleuchten, Spannung erzeugen und dann Finale macht die Sendung richtig gut.
Mando ist mehr Star Wars. Andor ist handwerklich und vom Anspruch wesentlich besser.
 

TheFreshPrince

Moderator TV & Film
Beiträge
6.564
Punkte
113
Ort
Die Pfalz
Nur den Hauptdarsteller kannte ich nicht. Bin ich der einzige, der der Meinung ist dass er mit Vollbart jünger aussah als mit seinem Dreitagebart?

Diego Luna hatte die Rolle doch in Rogue One schon gespielt. Außerdem Don Felix aus Narcos: Mexiko, quasi die Hauptrolle in den ersten beiden Staffeln. Dazu noch einige Nebenrollen in halbwegs bekannten Filmen, dem könnte man schon Mal über den Weg gelaufen sein. ;)
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
7.697
Punkte
113
Gestern habe ich die Serie dann auch beendet.
Einfach gut. Die Stimmung die in der letzten Folge erzeugt wurde gab es in dieser Form in Star Wars noch nicht.
Man merkt, dass die Rogue One Leute da hinter der Serie gestanden haben.
Eine Serie/Film muss nicht immer mit einem Happy-End beendet werden. Auch nicht im Disney Universum.

Andor macht die Rebellion verständlich. Es zeigt warum man sich gegen das Imperium auflehnt, es zeigt was es kostet und es zeigt wie ein Regime reagiert.
Andor ist sehr gut geschrieben, die Schauspieler machen fast durchweg einen klasse Job und man hat nie das Gefühl, dass die Serie sich einem aufdrängt.
Und dann stellt man fest, dass Obi-Wan deutlich bessere Zuschauerzahlen hatte.
Das ist dann leider der Grund warum die Qualität in so einem Universum (ha!) leidet...
Wahrscheinlich haben die Zuschauer einfach nichts besseres verdient als Obi-Wan...
 

Epsilon

Bankspieler
Beiträge
3.166
Punkte
113
Nach den Credits der letzten Folge kommt übrigens noch was feines also bis zum Schluß schauen!
 

MadFerIt

Apeman
Beiträge
16.439
Punkte
113
fand andor auch ziemlich gut. hat tatsächlich sehr langsam angefangen, aber war im gesamten betrachtet eine sehr fesselnde geschichte für erwachsene im star-wars-universum. einziger kritikpunkt: habe gestern gelesen, dass man mit der zweiten staffel wohl nicht vor herbst '24 rechnen braucht...
 
Oben