Tour de France 2019

thedoctor46

Nachwuchsspieler
Beiträge
582
Punkte
63
Wobei bei Bardet die Form auch nicht passt, also klar kann das sein mit der Schaltung, aber er hatte vorher auch schon Probleme.

Ansonsten waren heute scheinbar viele der Favoriten eng beisammen. Das mit Thomas nervt ein wenig, wenn er schon in den Rampen den anderen einschenkt, dann scheint die Form wohl sehr gut zu passen. Bis zum Zeitfahren passiert da glaub ich nicht viel, also wird er dann nach dem Zeitfahren über ne Minute Vorsprung haben. Das muss man dann erstmal wieder zufahren.

Buchmann sieht wirklich sehr stark aus. Auch ihm liegen auf dem Papier so steile Rampen nicht so. Von daher macht das einen guten Eindruck. Sein Zeitfahren bei der Dauphine war auch gut. Falls das bei der Dauphine nicht an unterschiedlichen Bedingungen oder so lag, dann macht das echt Hoffnung.

Gespannt bin ich übrigens noch auf Alaphilippe. Mal gucken inwieweit er das durchziehen kann. Viel schwerer bzw. anders als heute sind die Pyrenäen und Alpenetappen auch nicht. Heute konnte er gut mitfahren. Ich hatte das irgendwie schon vermutet, dass er durchaus auch mal zumindest ein kleines bißchen auf die Gesamtwertung schielt.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
362
Punkte
28
Standort
Wunstorf
Thomas wie letztes Jahr, damit habe ich nicht gerechnet.
Ineos zwar helfermäßig heute etwas schwächer als gedacht, aber Thomas hat allen anderen Favoriten gezeigt wer der stärkste ist.
Dazu kommt das Zeitfahren. Ich ahne schlimmes, bis zum Zeitfahren kann wenn es schlecht läuft rein gar nichts passieren und dann kann Thomas das Ding runter verwalten mit Sky, ich wiederhole mich aber diese Route kann nur ein "Piep" geplant haben.
Hoffen wir das Thomas blau geht, glauben tue ich es aber nicht.



Quintana wartet wieder auf Woche 3...um dann das Podium zu sichern! :LOL:
Jeder weiß das Landa mit dem Giro in den Beinen nicht der Leader wird, das war endlich wieder das Movistar wie man es kennt.
Schön arbeiten für nix!

Bardet kann man abhaken, da wird nie wieder was kommen, warum auch immer baut der seit 2 Jahren eher ab.

Pinot mit FDJ aber echt gut, sehr erfrischend. (er hat dann aber auch wieder seine Tage)

Porte dabei das war für den Anfang gar nicht so verkehrt. (der einzige der mit Top Form hier die Überraschung schaffen kann)

Bernal dabei, aber es war zu wenig, denn die Sekunden die er verloren hat sind zwar egal, aber das Zeichen was Thomas gesetzt hat steht nunmal.

Man sieht aber auch das Ineos ohne Froome nicht das selbe ist, der hätte hier reinfahren lassen und das Ding abgeschossen.

Die beiden besten Rundfahrer fehlen halt und das ist sehr schade.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aldis

Nachwuchsspieler
Beiträge
126
Punkte
28
Heftige Steigung am Ende. Aber was mich wirklich gewundert hat, ist die Form von Bernal. :eek: Ich dachte, dass er allen mal ein paar Sekunden abnimmt und einen raushaut. Statt dessen setzt hier Thomas ein Ausrufezeichen!
Damit sollte auch klar sein, wer Kapitän ist. Es sei denn Thomas platzt irgendwo, aber das ist er letztes Jahr auch nicht. Bernal kann jetzt schön für ihn arbeiten und Thomas ist der Topfavo auf den Titel, so doof man das finden mag.
 

NarrZiss

Nachwuchsspieler
Beiträge
160
Punkte
43
Standort
Baden-Baden / ehemals: MasterBuuuuuuuu
Bei Thomas muss ich immer wieder schmunzeln, dass jemand der nur knapp um einen Platz den letzten Platz bei der Tour verpasst hat, Jahre später eben jene Rundfahrt gewinnen konnte.

Insgesamt heute eine schöne Etappe. Buchmann mit einem starken 8. Platz. Ein paar Abstände sind heute schon entstanden. Mal sehen, was die Zukunft bringt.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
362
Punkte
28
Standort
Wunstorf
Bei Thomas muss ich immer wieder schmunzeln, dass jemand der nur knapp um einen Platz den letzten Platz bei der Tour verpasst hat, Jahre später eben jene Rundfahrt gewinnen konnte.

Insgesamt heute eine schöne Etappe. Buchmann mit einem starken 8. Platz. Ein paar Abstände sind heute schon entstanden. Mal sehen, was die Zukunft bringt.
Nur das wie viele Jahre zwischen deinen Ereignissen liegen?
Die Entwicklung von Thomas die letzten ca. 6 Jahre sind klar zu sehen und plausibel!
 

NarrZiss

Nachwuchsspieler
Beiträge
160
Punkte
43
Standort
Baden-Baden / ehemals: MasterBuuuuuuuu
Nur das wie viele Jahre zwischen deinen Ereignissen liegen?
Die Entwicklung von Thomas die letzten ca. 6 Jahre sind klar zu sehen und plausibel!
Das bezweifel ich auch garnicht. Es war damals als 21-Jähriger (?) seine erste dreiwöchige Rundfahrt, aber die Entwicklung ist dennoch verrückt und es wäre meines Wissens ein ziemliches Novum. Damals wurde Thomas übrigens nur vom legendären Wim Vansevenant geschlagen.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
362
Punkte
28
Standort
Wunstorf
Da geht nach der ersten echten Etappe gleich wieder das zweifeln los und die üblichen Andeutungen...
Es werden nunmal alle gleich getestet und am Ende futtern sie auch alle das Gleiche. (um auch mal eine Andeutung zu machen)

Es ist nunmal so, das Sky in vielen Bereichen allen einen Schritt voraus war und das stärkste Team seit 7 Jahren stellt und dazu den stärksten Fahrer.
Die Chance dann die Tour ein zu fahren ist nunmal sehr groß.
 

Punisher

Nachwuchsspieler
Beiträge
405
Punkte
43
Eben genau so wie bei Lance - oh wait 😂
Ineos ist für mich der Inbegriff von unsympathisch. Da sehe ich lieber Rennfahrer die auch mal über ihre Grenzen oder komplett eingehen als botgleiches auf den Wattmeter schauen. Nächstes Jahr gewinnt dann Robert Förster die Tour, wenn Thomas und Froome ausfallen sollten 😉
 

steve53

Nachwuchsspieler
Beiträge
131
Punkte
28
Kurz OT: Gibt es momentan oder gab es in den letzten Jahren eigentlich ein patentes Managerspiel?
 

Little

Nachwuchsspieler
Beiträge
231
Punkte
43
Mich wundert, dass so viele an der Form von Thomas gezweifelt haben. Mal von den Dopinggerüchten etc. abgesehen die hier wieder verbreitet werden. Aber hey, wenn Ineos an einem Punkt im Jahr für drei Wochen voll da ist, sind die voll bis oben hin (vielleicht sind sie das, aber der Rest fährt dann auch nicht mit Wasser), aber wenn die Slowenen auf die Kacke ahauen (hust Mohoric) oder ein Alaphilippe ein halbes Jahr lang alles in Grund und Boden fährt, dann sind das natürlich super geile Topfahrer ... :crazy:
Zu Thomas zurück: Der war doch voll im Plan mit der Vorbereitung. Klar der Sturz bei der TdS war nicht optimal, aber der ging ohne nennenswerte Verletzungen aus. Bei der Romandie lief alles gut und ein Thomas braucht mitt 33 Jahren auch keine 3-4 Etappen extra um auf Rennhärte zu kommen. Wir reden hier außerdem von Ineos, also der Truppe die dafür bekannt ist eine nibelungentreue Treue zum jeweiligen Kapitän zu zeigen. Da gibt es eine eindeutige Hierarchie und daran halten sich alle, weil die eben auch wissen, dass das honoriert wird. Thomas war jahrelang Edelhelfer von Froome und nun ist er am Zug. Bernal hatte die Möglichkeit beim Giro und muss sich nun gedulden. Der kann sich allerdings sicher sein, dass er die Chancen auf die großen Rundfahrten bekommt. Auch die Kritik am super Team und dass die viel zu viel Geld haben ist für mich so ein halbgares Argument. Der Punkt ist eher, dass Ineos die Ressourcen auch optimal einsetzt. Für die zählt nur die Tour de France, der Rest wird zweitrangig behandelt. So eine Einstellung ist natürlich deutlich effektiver, als mit ebenfalls großem Budget auf mehreren Hochzeiten tanzen zu wollen. Die fahren dann eben eine Vuelta mit de la Cruz, Castroviejo, Henao usw. wo man schon von Anfang an sieht, dass die mit dem Gesamtsieg wenig zu tun haben werden. Für die Jungs aus der 2.Reihe eben die Chance sich zu zeigen. Ähnliches Beispiel der Giro. Bernal verletzt sich, aber statt Poels zu holen, der sicher das Zeug für eine gute Platzierung hat, bleibt der, wegen der Tour Planung, draußen. Da schenken die dann ab und geben dem ganzen Nachwuchs die Chance Erfahrungen zu sammeln. Ist doch für die Fahrer auch ein Zeichen, dass deren Leistungen belohnt werden, wenn sie vorher, wie Tao GH und Sivakov bei der Tour of the Alps und Dunbar bei der Tour of Yorkshire, gute Ergebnisse eingefahren haben. Man braucht ja nicht darüber zu diskutieren, dass die in der Breite vielmehr Qualität haben. Die können allerdings auch immer nur 8 (bzw. 7) Fahrer in ein Rennen schicken und das sind dann eben die für das Ziel Tourgesamtsieg geeignetsten Acht.
Wenn andere Teams mal alles auf das Ziel Toursieg setzen würden, kämen da vielleicht auch andere Ergebnisse heraus. Jumbo-Visma zum Beispiel könnte mit Roglic als Kapitän sowie Kruijswijk, Bennett, Gesink, Tolhoek, de Plus, Martin und van Emden auch eine wirklich starke Truppe zur Tour bringen. Macht nur keiner, weil die auch beim Giro und der Vuelta mitmischen wollen und weil man als niederländisches Team mit dem besten niederländischen Sprinter dabei sein will. Kann man machen, aber dann wird es eben auch deutlich schwerer mit einem Gesamtsieg bei der Tour, weil eben Ineos acht Fahrer für den Sieg einsetzt und Jumbo-Visma vielleicht vier, weil die anderen vier im Sprintzug gebraucht werden.
Gibt natürlich auch andere Beispiele, wie Movistar, die zwar alles auf den Sieg ausrichten, aber man das Gefühl hat, dass man sich da nicht mal intern auf einen Fahrer festlegen kann, für den gefahren wird. Carapaz hat zwar den Giro gewonnen, aber wie viel da nun geplant oder einfach der Klasse von Carapaz geschuldet war, mag sicher auch keiner so genau sagen. ;) Da stehen sich einfach zu viele Teams selbst im Weg, wie die Franzosen, mit Bardet ohne Support oder FDJ, die Pinot vor der Tour auch mal den Giro fahren lassen und auch mal das halbe Team der Karrenzzeit opfern. Aber sicher ist es einfacher die Teams mit gutem Management dafür zu kritisieren, dass die insgesamt mehr Geld zur Verfügung haben ...
 

thedoctor46

Nachwuchsspieler
Beiträge
582
Punkte
63
Aber sicher ist es einfacher die Teams mit gutem Management dafür zu kritisieren, dass die insgesamt mehr Geld zur Verfügung haben ...
Naja es macht aber trotzdem einfach keinen Spaß wenn ein Team budgettechnisch so überlegen ist.

Ist doch total super wenn einer der in nächster Zeit Paroli bieten könnte und amtierender Giro-Sieger ist nächstes Jahr als Helfer zu INEOS wechselt. Echt super.
 

Punisher

Nachwuchsspieler
Beiträge
405
Punkte
43
Der 18er hat letzte Woche 18€ gekostet, der 19er 21. Da habe ich 19 geholt, aber komme noch nicht klar, musste die Saison neu starten. Dachte die Teams sind bei den großen Events sowieso gemeldet und schwups war ich bei Mailand-San Remo und den Ardennen nicht gemeldet - und auf die Kalender der Fahrer musst du scheinbar auch besser schauen - war damals irgendwie einfacher aufgebaut. Aber das Problem hätte ich bei 18 sicher auch gehabt
 

steve53

Nachwuchsspieler
Beiträge
131
Punkte
28
Der 18er hat letzte Woche 18€ gekostet, der 19er 21. Da habe ich 19 geholt, aber komme noch nicht klar, musste die Saison neu starten. Dachte die Teams sind bei den großen Events sowieso gemeldet und schwups war ich bei Mailand-San Remo und den Ardennen nicht gemeldet - und auf die Kalender der Fahrer musst du scheinbar auch besser schauen - war damals irgendwie einfacher aufgebaut. Aber das Problem hätte ich bei 18 sicher auch gehabt
Wo hast du den 19er für 21 schießen können? :) Hab den 18er eben für 9 ungrad auf Amazon gesehen.
 

sc1988

Nachwuchsspieler
Beiträge
362
Punkte
28
Standort
Wunstorf
Eben genau so wie bei Lance - oh wait 😂
Ineos ist für mich der Inbegriff von unsympathisch. Da sehe ich lieber Rennfahrer die auch mal über ihre Grenzen oder komplett eingehen als botgleiches auf den Wattmeter schauen. Nächstes Jahr gewinnt dann Robert Förster die Tour, wenn Thomas und Froome ausfallen sollten 😉
Wie bei Lance und all den Dominatoren vorher...
Die müssen dir nicht sympatisch sein!

Was du lieber siehst ist deine Sache, aber das was du nicht lieber siehst ist schneller und gewinnt am Ende!
 

Little

Nachwuchsspieler
Beiträge
231
Punkte
43
Naja es macht aber trotzdem einfach keinen Spaß wenn ein Team budgettechnisch so überlegen ist.

Ist doch total super wenn einer der in nächster Zeit Paroli bieten könnte und amtierender Giro-Sieger ist nächstes Jahr als Helfer zu INEOS wechselt. Echt super.
Die können aber, wie gesagt, auch nur mit 7 bzw. 8 Mann pro Rennen antreten. Viele Kapitäne ohne Hierarchie und du gondelst umher, wie die Movis. Womit wir aber auch wieder bei schlechtem Management sind. Wieso hat denn der Giro 4. von 2018 und Sieger von 2019 keinen neuen Vertrag bekommen und fährt immer noch für quasi Peanuts umher? Wer einem Nairo Quintana 2 Mio. pro Jahr zahlt und dann bei einem Carapaz knausert, braucht sich auch irgendwo nicht zu wundern, wenn es die dann wegzieht.