Vorsicht Spoiler!


Tyson2fastFury

Nachwuchsspieler
Beiträge
714
Punkte
93
Warren wird schon einen Grund gehabt, warum er Pfeifer kurzfristig ausgeladen hat.


hatte die geschichte so gar nicht auf dem schirm.
 

El Demoledor

Bankspieler
Beiträge
1.887
Punkte
113
Standort
Duisburg
Warum bitteschön hätte Dubois vor Erik Pfeifer Angst haben sollen? Frank Warren ist für solche kurzfristigen Absagen ja nicht unbekannt, warum hier auch immer... aber natürlich wäre Pfeifer ein besserer Gegner gewesen als Snijders.
Dennoch: Dubois wird imho auch Joyce innerhalb von 6 Runden zerstören, aber er braucht insgesamt noch Zeit.
Für mich ist er das weltweit größte HW-Talent unter 25: Enorme Physis, starke Power, guter Jab und insgesamt auch gute Technik; das habe ich auch schon vor dem Gorman-Fight gesagt wo er bei vielen nur als Aussenseiter galt. Die Frage ist eben, wie er mit Gegendruck zurechtkommen wird. Joyce wird die Frage dann vermutlich beantworten.
Das wird eine große Aufgabe, von daher war es nur wichtig heute in den Ring zu steigen. Der Oktober-Termin für Dubois und Joyce steht übrigens auf tönernen Füßen was man so hört...
 

Heinrich

Nachwuchsspieler
Beiträge
893
Punkte
93
Warum bitteschön hätte Dubois vor Erik Pfeifer Angst haben sollen? Frank Warren ist für solche kurzfristigen Absagen ja nicht unbekannt, warum hier auch immer... aber natürlich wäre Pfeifer ein besserer Gegner gewesen als Snijders.
Warren ist für kurzfristige Absagen, da gehe ich d'accord, ebenso bekannt wie dafür seine Boxer über die Maßen zu schützen und sie sehr sehr lange gegen schlechte Gegner aufzubauen.
Mir fällt kein anderer Grund für die Absage ein, als dass Pfeifer begann, auf Warren zu gefährlich für Dubois zu wirken und er deswegen den Kampf gegen Pfeifer verhinderte. Warum sollte er das sonst machen, wenn nicht aus diesem Grund?
Ich glaube in dieser Angelegenheit Ceylan und Pfeifer. Ceylan ist imho der seriöseste Promoter Deutschland zur Zeit. Pfeifer ist als ehemaliger Nationalkaderboxer, Vertreter Deutschlands in der WSB und Mitglied des Team Germanys, Sportsoldat, 2 maliger Vertreter Deutschlands bei den olympischen Spielen einer der medizinisch am besten untersuchten und durchleuchteten Boxer Deutschlands.
Es gab imho für Ceylan und Pfeifer keinen Grund, die medizinischen Unterlagen nicht zu schicken, um ein medizinisches Problem zu verheimlichen.
Es wird ja nicht so gewesen sein, dass Warren einen Sieg Pfeifers für wahrscheinlich hielt, es könnte u.U. schlichtweg ausreichend gewesen sein, dass für Warren die Wahrscheinlichkeit, dass Pfeifer Dubios nicht so, wie von Warren gewünscht, aussehen gelassen hätte, nicht ausreichend niedrig war bzw. im Verlauf der letzten Tag diese Wahrscheinlichkeit für Warren zu hoch wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

El Demoledor

Bankspieler
Beiträge
1.887
Punkte
113
Standort
Duisburg
Warren ist für kurzfristige Absagen, da gehe ich d'accord, ebenso bekannt wie dafür seine Boxer über die Maßen zu schützen und sie sehr sehr lange gegen schlechte Gegner aufzubauen.
Mir fällt kein anderer Grund für die Absage ein, als dass Pfeifer begann, auf Warren zu gefährlich für Dubois zu wirken und er deswegen den Kampf gegen Pfeifer verhinderte. Warum sollte er das sonst machen, wenn nicht aus diesem Grund?
Ich glaube in dieser Angelegenheit Ceylan und Pfeifer. Ceylan ist imho der seriöseste Promoter Deutschland zur Zeit. Pfeifer ist als ehemaliger Nationalkaderboxer, Vertreter Deutschlands in der WSB und Mitglied des Team Germanys, Sportsoldat, 2 maliger Vertreter Deutschlands bei den olympischen Spielen einer der medizinisch am besten untersuchten und durchleuchteten Boxer Deutschlands.
Es gab imho für Ceylan und Pfeifer keinen Grund, die medizinischen Unterlagen nicht zu schicken, um ein medizinisches Problem zu verheimlichen.
Es wird ja nicht so gewesen sein, dass Warren einen Sieg Pfeifers für wahrscheinlich hielt, es könnte u.U. schlichtweg ausreichend gewesen sein, dass für Warren die Wahrscheinlichkeit, dass Pfeifer Dubios nicht so, wie von Warren gewünscht, aussehen gelassen hätte, nicht ausreichend niedrig war bzw. im Verlauf der letzten Tag diese Wahrscheinlichkeit für Warren zu hoch wurde.
Ich persönlich glaube wie gesagt nicht dass dies Dubois so wollte. Nach dem Gorman-Fight hätte ich mir definitiv starke Gegner gewünscht. In meinen Augen ist Dubois bereit für sowas. Tetteh, Fujimoto und Snijders sind als Gegner imho sogar beinahe inakzeptabel.
Es gibt alleine in UK genügend Gegner die besser sind als das was zuletzt kam. Pfeifer wäre auch ganz okay gewesen, auch wenn ich ich bezweifle dass er eine reelle Siegchance gehabt hätte.
Allerdings hätte Dubois mal ein Kampf über mehr als 5 Runden gut getan. Er wird nicht jeden Gegner sofort beeindrucken und muss lernen, auch längere Distanzen zu gehen. Aber auch gegen einen Gegner der sich wehrt, daher ist der Johnson-Fight nicht der Maßstab.
Ich kann mit so einem übervorsichtigen Aufbau nix anfangen. Entweder jemand hat das Zeug für oben oder eben nicht. Ist doch auch kein Drama.
Warren ist hier zu defensiv unterwegs und auch wenn Dubois noch blutjung ist sollte er zumindest schon mal konstant Leute aus den Top 20-40 boxen.
Wie gesagt: Joyce wäre für Dubois jetzt ein großer step up sowohl von der Physis, Schlagkraft und auch Erfahrung, aber eyetestmäßig sollte das Dubois gut schaffen. Joyce´s Gegnerschaft ist ja auch ähnlich mau, von daher als Profi Neuland für beide...
 

Heinrich

Nachwuchsspieler
Beiträge
893
Punkte
93
Ergebnisse aus Braunlage:

Huck vs. Lewandowski WPTS (3x100:90)
Kahrovic vs. Sera WTKO in Runde 3
Reis vs. Koros WTKO in Runde 2
Müller vs. Jackiewicz LSD

auch wenn ich ich bezweifle dass er eine reelle Siegchance gehabt hätte.
Halte ich auch für sehr unwahrscheinlich. Aber Warren hat evtl. Angst bekommen, dass Pfeifer Dubois nicht so stark aussehen hätte lassen, wie es Warren gerne für den Hype, den er um Dubois generiert hat und noch weiter generieren will, gehabt hätte.
Abgesehen vom Ruf, den mit Warren gemachten Erfahrungen, dass er es auch schon in der Vergangenheit mit der Wahrheit nicht immer so genau nahm, und meinen im vorigen Post erwähnten Gründen, warum ich Ceylan und Pfeifer in dieser Angelegenheit glaube, gibt es einen weiteren Grund:
Wenn Ceylan kurzfristig eingefallen wäre, dass er die wahrscheinliche Niederlage Pfeifers doch verhindern möchte, dann hätten sie einfach zu den Ärzten, die den Klitschkos aber auch Universum-Dimitrenko nicht selten zu passenden Zeitpunkten etwas diagnostizierten, was diese wiederum als Grund für Kampfabsagen verwendeten, gehen können.
(Z.B. Klitschkos angeblicher 3,5cm-Bauchmuskel-Riss, den er als Grund für die Absage eines Kampfes gegen Chisora verwendete, kann auch anderen Boxern passieren. Ob sie 10 Tage danach in Palm Beach Golf spielen, steht auf einem anderen Blatt.)
 

Young Kaelin

merthyr matchstick
Beiträge
18.701
Punkte
113
Maciej Sulecki WP. Sasha Yengoyan (3x 100-90)


nach google übersetzung:

Maciej Sulęcki (29-2, 12 KO) besiegte Sasha Yengoyan (44-8-1, 26 KO) einstimmig im Kampf des Abends der Knockout Boxing Night 12 in Suwałki. Nach zehn Runden hatten die Richter kein Problem damit, den Sieger zu bestimmen. Sie erzielten dreimal 100-90 Punkte.
 

Lord Krachah

Nachwuchsspieler
Beiträge
526
Punkte
93
Hatte es 96:95 für Hernandez. Angulo ist wirklich gefährdet. Gott hat der was kassiert gegen einen Mann, der 2 Gewichtsklassen zu hoch unterwegs war. Tut mir leid für ihn, aber seine Zeit ist vorbei.

Keiner Lara gesehen. Nachvollziehbar. Hat mal wieder einen überforderten Gegner über die Runden gezogen. Er lernt es nicht mehr

Das war bei Dubois mal ne klassische Frank Warren Ansetzung, keine Ahnung, wo er den gefunden hat. Das war ein Witz.

Edwards auf der Undercard war ok. 117:111, aber das Superfliegengewicht ist auch ne starke Gewichtsklasse. Da muss er noch eine Schippe drauf legen.
 

Lord Krachah

Nachwuchsspieler
Beiträge
526
Punkte
93
Maciej Sulecki WP. Sasha Yengoyan (3x 100-90)


nach google übersetzung:

Maciej Sulęcki (29-2, 12 KO) besiegte Sasha Yengoyan (44-8-1, 26 KO) einstimmig im Kampf des Abends der Knockout Boxing Night 12 in Suwałki. Nach zehn Runden hatten die Richter kein Problem damit, den Sieger zu bestimmen. Sie erzielten dreimal 100-90 Punkte.
War ziemlich langweilig und einseitig. Hab ich gerade zusammen mit dem Huck Kampf angeguckt. Die Lebenszeit kommt nicht wieder.
 

HamburgBuam

Adalaide Byrd
Beiträge
23.280
Punkte
113
Standort
Hamburg
Jamal Herring siegt durch DQ samt Beigeschmack gegen Oquendo.

Es war ein furchtbarer Krampf. Oquendo konsequent mit dem Kopf voran, Herring nur am Klammern. Kopfstöße waren an der Tagesordnung und der Ringrichter hat dann einen davon als Absicht gewertet. War so nicht zu erkennen, kann aber noch mit Fahrlässigkeit seitens Oquendo begründet werden. Herring ab da mit einem Cut. Als er dann 3 Runden später müde wird und Oquendo aufkommt, seilt sich Herring dann eiskalt mit der DQ ab.
 

Lord Krachah

Nachwuchsspieler
Beiträge
526
Punkte
93
Hab es ja schon bei seinem letzten Kampf geschrieben. Herring ist sicherlich einer der schwächsten Weltmeister derzeit. Mal schauen, eigentlich würde der so gut passen, um Shakur Stevenson den Titel zuzuschanzen. Den Kampf hier hätte er aber wohl auch über die Punkte gewonnen. Ich hatte Oquendo nur die letzte gegeben. Der Zeitpunkt des Abbruchs war aber wirklich auffällig.

Ich fand Nelson auf der Undercard ganz ok. Wirkt zu muskulös, aber wie er den Ware nach seinem Cut finishte, war schon gut. Sollte man beobachten.
 
Oben