Young Prospects - nur HW!


Deontay

Bankspieler
Beiträge
12.582
Punkte
113
Schon möglich, aber in der Praxis bringen solche Vergleiche oder Vermutungen nichts. Wenn man den Knockout zu sehr sucht, besteht die Gefahr zu verkrampfen oder man wird ungenauer usw. Folge: der Knockout gelingt nicht, obwohl die Schlagkraft ausreichen würde. Ich persönlich würde die sog. Knockoutpower nicht so hoch bewerten in solchen Einschätzungen, weil sie von zu vielen Faktoren u.a. Gegnerverhalten, Timing abhängig ist.
Ich verstehe nicht was Du wiederum nicht verstehen kannst? Natürlich geht es bei den Prospects nicht zwingend um KO-Siege aber wenn man jemanden wie Andrei Mazanik nicht in 6 Runden vorzeitig besiegen kann... dann stimmt entweder etwas mit der Technik nicht(in diesem Fall nicht) oder die Schlaghärte ist einfach nicht vorhanden. Als ich seinen Fight auf der Dervyanchenko-Culcay-Undercard gesehen habe gegen so einen verfetteten Ami-Boxer hatte ich schon gewaltige Zweifel bzgl. seiner Schlagstärke. Dieser Gegner hat immerhin noch nie vorzeitig verloren und dementsprechend ist sein Kinn kaum zu bewerten gewesen.
Nun boxt man einen 6-Runder gegen Andrei Mazanik der zuvor von 8 Niederlagen 7 Mal vorzeitig verloren hat(!) und der Peter kriegt ihn auch nicht vorzeitig bezwungen. Und es mangelt ja bei ihm nicht an Treffer, die sind in beiden Fights mehr als genug vorhanden gewesen... die Gegner nehmen sie aber ganz easy. Da stimmt einfach mit der Schlagstärke etwas nicht. Wenn er dort nicht noch Potenzial findet wird es nur schwer für höhere Aufgaben, von WM ganz zu schweigen. Stefan Härtel hat gefühlt mehr Punch gegen Robin Krasniqi gezeigt als Peter Kadiru bislang bei den Profis.
 

Heinrich

Nachwuchsspieler
Beiträge
893
Punkte
93
Nur leider hat bei den Amateuren auch Dubois einen Sieg über Kadiru einfahren können. ;)
Zustimmung. Dazu kommt es noch, dass es nach Punktrichtern zwischen Dubois und Kadiru 4:3 für Dubois seht. Also ist Dubois ganz klar besser als Kadiru. :clowns:

Dubois > Kadiru

Und überhaupt, was ihr zupften Preissn mal wieder entweder in eurer typisch norddeutschen Borniertheit nicht verstehen oder ihr in eurem typisch preußischen Imperialismus uns Bayern nicht anrechnen wollt:

Granit Shala > Daniel Dubois >Peter Kadiru

Wer das anzweifelt, den erinnere ich mit aller bayerischer Freundlichkeit an den Brandenburg Cup 2014. :popcorn1:

Und jetzt ernster:

  1. Ergebnisse von Kämpfen im Junior- und Youth-Bereich sollte man nicht in ihrer Bedeutung überwerten. Vor allem wenn Dubois teilweise noch im Schwergewicht und nicht im Superschwergewicht geboxt hat, z.b. 2014 bei besagten Brandenburg Cup.
  2. Ob Kadiru es soweit nach oben schaffen wird, wie hier einige für wahrscheinlich halten, hängt weniger von der boxerischen Stärke Kadirus sondern der Macht und dem Willen seines Promoters ab. Gutes Beispiel: der besagt Shala. Shala verliert seinen letzten Amateurkampf gegen Simeunovic. 2 Jahre später treffen beide auf einer Veranstaltung von Shalas damaligen Promoter in Unterschleißheim wieder aufeinander. Shala ist zu diesem Zeitpunkt 4:0 und hat sich boxerisch gut entwickelt.
Simeunovic ist zu diesem Zeitpunkt 2:2, wurde in seinem 2. Profikampf gegen Pianeta verheizt, bzw. er musste den Kampf annnehmen, da er das Geld braucht. Simeunovic hat sich in den letzten Jahren kaum entwickelt, eher meint ich sogar eine leichte Verschlechterung zu sehen.
Natürlich gewinnt Shala. Wie sehr Simeunovic wirklich zum Siegen und nicht nur des Geldes, was er jetzt im Gegensatz zum hypothetischen Versprechen einer etwaigen späteren Profikarriere braucht, wegen kam, ist die eine Frage. Bzw ob es nicht Simeunovics Ziel war, eine möglichst gut Schauspielerleistung als starken Gegner für Shala zu simulieren, den er dann besiegt, abzuliefern.
Die andere ist, ob Simeunovic auch den Sieg bekommen hätte, hätte Shala den Kampf nicht so dominiert, wie er es getan hat.



Dann gab es finanzielle Schwierigkeiten beim Promoter Shalas, der nicht mal ansatzweise die finanzielle Macht von Bönte/SES hat. Shalas Karriere, der boxerisch eventuell wirklich stärker als Kadiru gewesen wäre, aber von seinem Äußeren nicht so sehr beim Bravosportpublikum, bei den Tastaturkriegern bzw. bei all den Klugscheißern, die selbst nie auf Wettbewerbsebene geboxt haben, vermarktbar ist, stagniert jetzt. Er hat 2019 nur einen Kampf gemacht.
Er konnte sich auch schon vorher nicht auf dem Boxsport konzentrieren und musste nebenbei arbeiten.
Sowas entscheidet wesentlich mehr eine Profiboxerkarriere als das Potential des Boxers.

Kadiru ist hier sehr gut aufgestellt. Seine Manager/Promotermacht könnte ihn weit höher nach oben bringen als es Kadiru über sein eigentliches boxerisches Vermögen hätte können. Allein: Bei der absoluten Weltspitze haben auch die anderen Konkurrenten meist beachtliche Promotermacht in ihrem Rücken. Und ob es dann für Kadiru, der mMn auch nicht so der überragende Amateurboxer war, wie ihn manch hier darstellen bzw er promotet wird, lässt man mal den Junior/youth-Bereich außen vor, da dieser imho eher begrenzt Aussagekraft hat, reicht, bezweifele ich.

Kadiru hat im Elite(Erwachsenen)-Bereich keine überragenden Leistungen, die andere, denen man einen Sprung in die absolute Weltspitze zutraut bzw. ihn geschafft haben, eben schon erbracht haben, erbracht.

Seine größten Leistungen sind:
-Deutscher Meistertitel 2017 gegen eine selbst für deutsche Meisterschaften relativ schwache Konkurrenz. Die DM 2017 war imho vom Teilnehmerfeld sehr schwach besetzt. Kein Keller, kein Shala. Es sagt schon was aus, wenn es der für deutsche Amteursuperschwerverhältnisse durchschnittliche Müller vom Berge ins Finale schafft.
-Finale beim Eindhoven Cup mit Siegen gegenüber Morgel und Koemans, gegen den Kadiru auch nur knapp gewinnen konnte. Im Finale dann deutlich gegen Babanin verloren.
-Achtelfinale bei der EM 2017 mit einem Sieg über Barton


Das Argument, dass er ja relativ früh zu den Profis wechselte, zählt imho nicht, da haben anderen in der wenigen Zeit im Amateurelitebereich wesentlich mehr erreicht bzw. hat Kadiru in seinen Amateurelitekämpfen, die er gemacht hat, zu wenig gezeigt.
Bzw. in seinen Amateurelitekämpfen, die er gemacht, gegen einige zu schlecht ausgesehen.
Nicht falsch verstehen, Kadiru hat eine tolle Amateurkarriere hinter sich, aber nicht die Amateurkarriere, die darauf hindeutet, dass er zwangsläufig ein zukünftiger Absoluter-Weltspitze-Boxer im Profibereich ist.
So jemand wäre imho selbst in jungen Jahren im Elitebereich weiter als Kadiru bei bedeutenden internationalen Turnieren gekommen und hätte auch mal gegen einen WSB gestählten Boxer bzw. einen namhaften Amateurboxer gewonnen.
Kadiru hat im Elitebereich gegen alle wirklich guten Amateurboxer wie auch gegen alle WSB-gestählten Boxer verloren, wenn ich mich jetzt nicht vertue.
Er verlor gegen Ljungquist, gegen Babanin usw.
Er hat im Elitebereich eigentlich gegen keinen einzigen namhaften Gegner gewonnen.
Kadiru hat im Elite(Erwachsenen)-Bereich selbst gegen deutsche Superschwergewichtsboxer Niederlagen eingefahren, die ein wirklich großes Talent mMn eher nicht eingefahren hätte.
z.B.:
Niederlage gegen Shala. (die war zugegebenermaßen auch im Jugendbereicht, trotzdem...)
Niederlage gegen den Brechlin, zu einem Zeitpunkt, als man Brechlin schon nachsagte, dass er, da man ihn laut den Aussagen einiger Boxtrainer (v.a. Motortrainer Ralph Mantau) in der WSB verheizt hatte, wo er sehr viele deutliche Niederlagen einfuhr, gebrochen wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

timeout4u

Bankspieler
Beiträge
4.979
Punkte
113
Alles richtig. Ich sag ja nicht, dass Kadiru der kommende Ruler im HW ist, sondern nur, dass er Potential hat für einen HW Titel. Gleiches traue ich Dubois zu und auch einem Shala, den ich persönlich rein boxerisch das meiste Potential zu traue, aber Boxtalente und Instinkte allein reichen eben nicht aus. Jeder hat seine Stärken und Schwächen und der Weg zum Champion hängt von vielen Faktoren ab. Ich finde nur die schnellen Einschätzungen oder das Schubladendenken unsinnig. Viele Prospects bringen ausreichend Know-how mit. Der Rest ist eben Aufbau, Entwicklung, Training, Promoter oder wie immer man das alles nennen mag. Und auch bei Boxern, der 2ten Garde gibts Leute, die boxerisch mehr drauf haben als so mancher Top10 Boxer, Mehr will ich gar nicht sagen und ich bin auch nicht in der Lage mit voller Überzeugung anhand einfacher Begründungen oder Urteile früh hellsehen zu können, wer einmal ein Champion ist oder werden kann. Dazu gibt es immer zu viele ??? und letztendlich ist Boxen am Ende noch ein Sport und kein gescriptetes Wrestling. So war das ungefähr gemeint. Für mich gibts einfach mehr gute Boxer oder Talente als scheinbar für viele Experten hier, weil ich nachvollziehen kann, was alles dahinter steckt an Arbeit, Training usw. von Anfang an.
 
G

Gelöschtes Mitglied 1005

Guest
ich hab nicht nachgeschaut, weil ich hier eine endlos diskussion führen mag, sondern aus purem interesse.
der anspruch von kadiru und seinem team ist ja auch eine WM. darum ging es ja oben auch...

Nicht alles WM, aber in der "ewigen" liste bei boxrec unter den top 100 gibt es schon einige boxer die unter 50% KO quote haben.
...und da sind "unz" timo und schulz noch gar nicht dabei, weil eben nicht top 100.

also nach meiner rechnung sind das 30% aller besten schwergewichtler (lt. boxrec), die eine eher maue KO quote haben:

leon spinks 30%
jack johnson 44%
jim braddock 34%
jack sharkey 25%
ezzard charles 42%
dough jones 48%
zora folley 46%
bob baker 29%
jimmy young 19%
chris byrd 47%
walter neusel 40%
bob pastor 26%
adolpho washington 38%
henry cooper 49%
gunboat smith 42%
bob baker 29%
gus ruhlin 48%
bartley madden 40%
tony tubbs 42%
joe bugner 49%
mike schreck 34%
tuffy griffiths 43%
lou nova 49%
tommy jackson 37%
sandy ferguson 23%
heinz neuhaus 26%
ernie schaaf 33%
ernei terrell 38%
jack thompson 27%
roscoe toles 33%

... auch mc call kommt nur auf 50% ist aber eben nicht drunter.

bei den meisten boxern ist es doch so, dass die "gefährliche KO quote" zu beginn der karriere "gemacht" wird.

und genau da müsste kadiru noch punkten. dann könnte bönte ihn noch als gefährlich verkaufen.
...aber dann kämen diskussionen auf mit: taxifahrer, nulpen...
Hallo Kraft und Herz,

Du hast Dir mit Deiner Liste viel Mühe gegeben. Ich möchte dazu aber zwei Punkte anmerken:

1. Ist die Boxrec Liste insofern nicht wirklich valide da Boxer gelistet werden, die in mehreren Gewichtsklassen waren. Adolpho Washington z.B. rangiert unter Heavy Weight, ist aber dort nie WM gewesen - nur um einen heraus zu picken.

2. Ohne jeen Boxer nachzuschlagen möchte ich einmal supponieren dass die große Mehrheit der Namen Boxer der Vergangenheit sind und heute wahrscheinlich ebenfalls eher im Cruiser unterwegs wären.

Mit Chris Byrd hast Du absolut recht! Hier möchte ich aber zu bedenken geben dass Byrd ein ganz anderer Typ Boxer war der in einer Philly Shell mit Shoulder Roll perfekt im vermeiden war. Für so einen slicken braucht man primär gut Reflexe und Geschwindigkeit aber keinen Bums. Der Peter boxt aber keinen solchen Stil.

Ich bin da bei JabAndGrab. Peter wollte den Gegner sicherlich KO hauen, hat es aber nicht gekonnt da der Bums fehlt und das ist einfach nur eines: Nachteilig. Ein Punch erlaubt es einem Boxer einen Kampf zu drehen. Bestes Beispiel Wilder. Ohne den Punch hat man keinen Joker.

Man muss Peter eben auch im Quervergleich zu den anderen Prospects sehen und da sehe ich ihn einfach benachteilt.

Also warten wir es mal ab, aber ich denke dass der fehlede Punch ein großes Problem ist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 1005

Guest
nur, dass er Potential hat für einen HW Titel. Gleiches traue ich Dubois zu und auch einem Shala, den ich persönlich rein boxerisch das meiste Potential zu traue, aber Boxtalente und Instinkte allein reichen eben nicht aus. Jeder hat seine Stärken und Schwächen und der Weg zum Champion hängt von vielen Faktoren ab. Ich finde nur die schnellen Einschätzungen oder das Schubladendenken unsinnig.
Genau das Potential sehe ich eben - leider - nicht. Also kein WM Potential. WM sollte der beste der Welt in der Königsklasse sein und dafür ist das von Kadiru gegen die momentanen Aufbaugegner einfach nicht dominant genug.

Dass er keinen ordentlichen Bums hat kann man nun durchaus schon absehen. Das ist kein Schubladendenken sondern valide Statistik indem man sieht ob die Gegner gegen andere Leute stehen geblieben sind oder nicht.
 

MMA_Boxer

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
11.943
Punkte
113
Endültiges Urteil darf man natürlich net fällen.Die Karten für einen WM Titel stehen aktuell nicht all zu gut. Aber vielleicht hat er andere Qualitäten: Wie eine ausergewöhnliche Ausdauer und ein Titantkinn. Damit könnte er evtl ein deutscher Chisora werden.
 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
2.282
Punkte
113
Standort
Las Vegas
Endültiges Urteil darf man natürlich net fällen.Die Karten für einen WM Titel stehen aktuell nicht all zu gut. Aber vielleicht hat er andere Qualitäten: Wie eine ausergewöhnliche Ausdauer und ein Titantkinn. Damit könnte er evtl ein deutscher Chisora werden.
Naja Chisora hat auch soliden Bums hinter den Fäusten. Das sehe ich bei Kadiru nicht bisher.

Man nehme mal zum Vergleich Tony Yoka der war bei der Elite Olympiasieger, Amateurweltmeister, Brone bei den Europaspielen, Französischer Meister. In der Jugend zu dem Sieger Olympische Jugendspiele und Französischer Meister.
Hat in bisher 7 Profikämpfe Siege über Allen, Wallisch, Dimitrenko erboxt.

Klar Kadiru ist viel jünger. Aber nur Mal zum Vergleich wer auf ähnlicher Ebene gerade so als Prospect rumläuft.

Denke Kadiru ist mit das größte Talent (Kabayel und Co sind für mich schon gestandene Boxer) aktuell im HW. Doch aktuell würde er noch gegen Schwarz verlieren denke ich.
Einen neuen Weltmeister sehe ich in Kadiru leider nicht. EBU oder Continental Belts etc sind sicherlich drin.
 

KRAFT&HERZ

old member
Beiträge
5.729
Punkte
113
dass die große Mehrheit der Namen Boxer der Vergangenheit sind und heute wahrscheinlich ebenfalls eher im Cruiser unterwegs wären.
hi peter,
ich hab ja auch "ewige" liste geschrieben. dass da die hälfte der bilder noch mit silber, entwickler und fixierer gemacht wurden, hab ich gemerkt.

aber dass ein teil davon heute cruiser wären, dafür konnte ja keiner was.
da waren die klitschkos, AJ´s und valuevs noch nicht erfunden.

die zeit ist eben wie sie ist, und sie ändert sich.

...und ein solch gezieltes doping wie heute hat´s auch noch nicht gegeben, dass es leute wie briggs, die K´s, AJ und co. zu dieser zeit hätte geben können.

halten wir fest:

kadiru ist ein toller boxer, athlet und ex amateur, aber ihm fehlt höchstwarscheinlich der dampf für weltspitze.

trotzdem hat er mit bönte jemand an der seite, der mit gutem matchmaking auch so jemanden vermarkten kann.
 
G

Gelöschtes Mitglied 1005

Guest
Hallo Kraft und Herz,

da gebe ich Dir in allen Punkten recht und vielleicht kann er mit Bönte auch noch besser "aufbauen" ... Der Bönte kann zumindest bei Waldemar mal nach ein paar Nahrungsergänzungsmitteln nachfragen :)

Physisch geht da bestimmt noch etwas ...
 
G

Gelöschtes Mitglied 1005

Guest
@MGM-GRAND

Ich denke dass Kadiru den Schwarz durchaus besiegen kann. Schwarz hat ja nun wirklich gar nichts besonderes auf der Pfanne.
 

Major

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.602
Punkte
93
Denke ein War gegen Schwarz wäre aktuell noch zuviel. In einem Jahr sieht es vermutlich anders aus.

Schwarz hat viel mehr Profierfahrung als Kadiru und hat auch soliden Punch.
Da wird es kein War geben. Kadiru wird seinen Kopf nicht verlieren. Im Gegenteil zu Schwarz. Kadiru ist von der Weltspitze noch weit sehr weit entfernt, aber Schwarz steckt er auch so früh schon in die Tasche.
 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
2.282
Punkte
113
Standort
Las Vegas
Ajgaba mit einen soliden KO Sieg. Doch leider musste er selber runter.
Er hat Punch, solide Technik, den Frame und die Größe sowie die Athlethik für ganz oben. Doch reicht auch das Kinn und die Defensive ?
Denke man wird ihn erstmal vorsichtiger aufbauen jetzt. Kiladze schlägt nicht mit Watte, aber trotzdem wird man einen Gang zurückschalten.

Dubois mit einer guten Performance. Er soll wenn es nach Frank Warren geht noch 3 Kämpfe machen und dann Ende 2020 um einen WM Belt kämpfen... Da ist der Wunsch doch eher Vater des Gedanken. Ein Step Up sollte aber langsam her bei Dubois, er wirkt noch etwas roh. Aber Leute jenseits der Top 30 bringen ihn vermutlich nicht mehr weiter. Ein Duell gegen Joyce steht im Raum. Ich würde ihn erstmal gegen Wach, Duhaupas, Hammer, Price, Allen, Browne und Co gehen lassen jetzt. Joyce ist für mich schon Top 15, das wäre etwas früh. Dubois hatte keine ausgiebige Amateur Karriere, ist mit 22 noch ein Baby fürs HW. Wieso sollte man da die Überholspur nehmen ? Lieber erstmal zwei Gegner der Top 30. Ruhig einen Mit Kinn wie Wach, Duhaupas, Hammer und einer ohne Eisenkinn wie Price oder Browne. Danach kann man dann Richtung Top 15 schauen und Joyce und Co in Angriff nehmen.
 

TheYank

Bankspieler
Beiträge
1.179
Punkte
113
Gute Vorschläge.

Eigentlich bin ich ja seit jeher ein Fan davon Prospects gegen Veteranen des HW antreten zu lassen.

Dubois gegen Duhaupas zb. Povetkin würde gegen Dubois ko gehen. Ortiz hätte ich gerne als Step Up für Joyce ,Ajagba vs Jennings/Hammer
 

George Benton

Nachwuchsspieler
Beiträge
207
Punkte
43
Halte den Plan für Dubois richtig (y)
Er wird eh nicht bis 40 Boxen, dafür ist er zu früh Profi geworden, das wird ähnlich wie beim Iron Mike, nur paaar Jahre länger....35, bis dahin soviel erreichen wie nur geht.
Steigert er sich wird ein fight gegen AJ echt geil :jubel: man muss nicht jeden zu Tode melken! Manche sind für eher kürzere dafür intensive Karrieren da, auch wenn es mit dem Stiel zu tun hat.
 

JabAndGrab

Bankspieler
Beiträge
2.063
Punkte
113
Halte den Plan für Dubois richtig (y)
Er wird eh nicht bis 40 Boxen, dafür ist er zu früh Profi geworden, das wird ähnlich wie beim Iron Mike, nur paaar Jahre länger....35, bis dahin soviel erreichen wie nur geht.
Wladimir Klitschko ist mit 20 Profi geworden und hat seinen letzten Kampf mit 41 bestritten. Zumal ich wenig Parallelen zu Tyson sehe, da Dubois einen wesentlich weniger aufwendigen Stil boxt. Der erinnert mich eher an Foreman.

Bezüglich Ajagba: da würde ich jetzt noch keine Untergangsszenarien heraufbeschwören, er hat noch einige Defensivschwächen und hat sich hier eine absolute Bombe gefangen. Immerhin erholte er sich fix und gewann den Kampf.
 
Oben