Zuletzt gesehene Serien - der Sammelthread!


Ozymandias

Nachwuchsspieler
Beiträge
6.575
Punkte
0
Gerade auf pro7 die Folgen 6-9 von Empire gesehen und muss sagen die Musik ist schon echt wahnsinnig gut gemacht, Respekt an Timbaland. Da ist eigentlich jedes Lied nach meinem Geschmack was mich zu meinem ersten CD Kauf in diesem Jahrzent inspiriert hat, Empire Season 1 Soundtrack der am Freitag erscheint :D.
 

TheFreshPrince

Moderator TV & Film
Beiträge
5.413
Punkte
113
Standort
der Pfalz
Dem muss ich mich anschließen, generell ist mir die Geschichte manchmal zu sehr Seifenoper, aber die Musik ist bockstark!
 

Ante

Nachwuchsspieler
Beiträge
2.241
Punkte
0
Standort
Münster
Der große Serienhype zur Zeit ist Mr. Robot. Die erste Folge wird dem auch absolut gerecht. Sehr starker Pilot. Die zweite Folge fällt etwas ab, ist aber immer noch ziemlich gut. Die dritte Folge dann meiner Meinung nach wieder sehr stark, wenn es jetzt auch langsam überdeutlich wird, dass hier entweder ein Twist viel zu deutlich angekündigt wird (hoffentlich nicht) oder aber dieser bewusst suggeriert wird um dann doch nicht einzutreten. In jedem Fall braucht es hier gute Schreiberlinge um die Situation aufzulösen ohne an Niveau zu verlieren... aber gut geschrieben ist die Serie bislang auf jeden Fall. Bin auf die folgenden Folgen gespannt.
Anscheinend wurde einer zweiten Staffel für Mr. Robot ja auch schon längst grünes Licht gegeben.

Ansonsten habe ich bei den neuen Serien noch 'Dark Matter' angefangen und nach 3 Folgen aufgegeben. Kratzt nicht mal an Mittelmaß. Bei 'Zoo' habe ich nur so gerade eine Folge durch gehalten. Schon arger Trash.

Die zweite Staffel True Detective gefällt mir bisher ähnlich gut wie die erste. Bleibt aber abzuwarten, wie's sich weiter entwickelt.
 

sotarts

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.380
Punkte
0
Der große Serienhype zur Zeit ist Mr. Robot. Die erste Folge wird dem auch absolut gerecht. Sehr starker Pilot. Die zweite Folge fällt etwas ab, ist aber immer noch ziemlich gut. Die dritte Folge dann meiner Meinung nach wieder sehr stark, wenn es jetzt auch langsam überdeutlich wird, dass hier entweder ein Twist viel zu deutlich angekündigt wird (hoffentlich nicht) oder aber dieser bewusst suggeriert wird um dann doch nicht einzutreten. In jedem Fall braucht es hier gute Schreiberlinge um die Situation aufzulösen ohne an Niveau zu verlieren... aber gut geschrieben ist die Serie bislang auf jeden Fall. Bin auf die folgenden Folgen gespannt.
Die erste Folge von Mr. Robot war "the shit", sehr geil. Die Drogendealerin hat nen süßen Arsch. Seine Love Interest, die nen Freund hat, finde ich ja mal sowas von uninteressant, von Innen wie von Aussen.

Eine Sache finde ich fast zu ersichtlich:
Das Mr. Robot nur eine Einbildung von ihm ist. Wenn das wirklich so ist wie nach 3 Folgen vermutet, dann ist das einfach so ein billiger Twist.....Hast du ja auch gut wahrscheinlich gemeint mit dem Twist, da muss man sich aber gut herauswinden...... Ausserdem dieses Klischee das dieser Erfolgsmensch Obdachlose verprügelt. Das ist einfach bad writing.

Wie gesagt, die erste Folge war der Hammer.
 

Ante

Nachwuchsspieler
Beiträge
2.241
Punkte
0
Standort
Münster
Die erste Folge von Mr. Robot war "the shit", sehr geil. Die Drogendealerin hat nen süßen Arsch. Seine Love Interest, die nen Freund hat, finde ich ja mal sowas von uninteressant, von Innen wie von Aussen.

Eine Sache finde ich fast zu ersichtlich:
Das Mr. Robot nur eine Einbildung von ihm ist. Wenn das wirklich so ist wie nach 3 Folgen vermutet, dann ist das einfach so ein billiger Twist.....Hast du ja auch gut wahrscheinlich gemeint mit dem Twist, da muss man sich aber gut herauswinden...... Ausserdem dieses Klischee das dieser Erfolgsmensch Obdachlose verprügelt. Das ist einfach bad writing.

Wie gesagt, die erste Folge war der Hammer.
Ja, genau darauf wollte ich anspielen.

Meiner Meinung nach hängt die Serie schon fast daran, ob er denn nun wirklich existiert oder nicht. Eigentlich dürften die Schreiber kaum so naiv sein zu glauben, dass, nachdem Mr. Robot so dargestellt wurde wie in den ersten 3 Folgen, die Enthüllung er existiere nur im Kopf des Protagonisten die Zuschauer noch überraschen könnte (das wäre eine krasse Enttäuschung). Ich hoffe stark, dass sie bewusst damit spielen, dass diese Trope nach Fight Club, The Sixth Sense, etc. bekannt genug ist um die Zuschauer fälschlicherweise auf dieses Gleis zu lenken... Nichtsdestotrotz müsste auch in diesem Fall, dass er tatsächlich existiert, eine vernünftige Erklärung her, die erklärt, warum seine Interaktionen sich bisher ausschließlich auf den Protagonisten beschränkten.
Da haben sich die Autoren in eine ziemliche Ecke geschrieben... hoffentlich mit dem genauen Wissen, wie sie dort ohne blaues Auge rauskommen.

Die Sache mit dem Obdachlosenverprügeln fand ich, ehrlich gesagt, sehr gut gemacht, auch wenn ich direkt wusste, was kommt, als er dort ausstieg. Ist vielleicht etwas klischeehaft, aber in jedem Klischee steckt ja immer auch eine gehörige Portion Wahrheit, und in diesem Fall schien es mir authentisch und zu dem gesamten Charakter zu passen.
 

Joe Berry

Kosmopolitische NBA-Koryphäe
Beiträge
10.516
Punkte
113
Stimme euch zu. Pilot von Mr.Robot war brilliant, 2. Folge eher meh, 3. Folge ganz gut - bin gespannt wie es weitergeht.
 

schlomo23

Marxiste, tendance Groucho
Beiträge
7.619
Punkte
63
Danke für den Tipp zu Mr. Robot hier. Gefällt mir bisher sehr gut und wäre ich sonst wohl erst verspätet drauf gekommen. :thumb:
 

Mango

Nachwuchsspieler
Beiträge
2.915
Punkte
48
True Detective geht weiter so düster weiter. Es gibt einen interessanten Artikel bei Buzzfeed, über die Figuren und wie die Plots vermischt sind. Sieht man mal mehr am Stück funktioniert es auch mit den vielen Figuren besser. Die düstere Atmosphere, die aber nie ins lächerliche abdriftet funktioniert nach wie vor extrem gut und die Charakterentwicklung/Charakterbeschreibung schreitet gut voran.
 

Martinio

Nachwuchsspieler
Beiträge
8
Punkte
0
Gerade auf pro7 die Folgen 6-9 von Empire gesehen und muss sagen die Musik ist schon echt wahnsinnig gut gemacht, Respekt an Timbaland. Da ist eigentlich jedes Lied nach meinem Geschmack was mich zu meinem ersten CD Kauf in diesem Jahrzent inspiriert hat, Empire Season 1 Soundtrack der am Freitag erscheint :D.

Hab auch schon bei ein paar Folgen reingeschaut. Kann dir da nur Recht geben, die Musik gefällt mir wirklich richtig gut. Was die Musik kann ich nur klasse sagen :thumb: Story auch ganz interessant auch wenn die Geschichte manchmal doch schon zu sehr Seifenoper ist, wie TheFreshPrince schon gesagt hat.
 

TheFreshPrince

Moderator TV & Film
Beiträge
5.413
Punkte
113
Standort
der Pfalz
Wayward Pines gefällt mir in den letzten Folgen nicht mehr so richtig, das liegt eigentlich hauptsächlich daran das Pilcher zu harmlos dargestellt wird.

Dem Buch-Pilcher würde ich so ziemlich alles zu trauen, beim Serien-Pilcher überrascht es einen mMn, das er wirklich den Strom abdreht. Das war nicht abzusehen, zumal die Gruppe um Kate in der Serie ja sogar eine echte Gefahr für die Allgemeinheit war.

Außerdem scheint man jetzt das komplette dritte Buch in einer Episode abzuhandeln.
 

Jeremy4ever

Nachwuchsspieler
Beiträge
739
Punkte
63
Standort
Köln
Shameless 5x12 und Fazit

Es wäre unfair, die fünfte Staffel an der meines Erachtens grandiosen vierten zu messen. Phasenweise hatte man in dieser Staffel das Gefühl, dass die Macher selbst nicht genau wussten, wohin sie eigentlich wollten. Einige Charaktere entledigte man sich, andere kamen kurz wieder zurück, um sofort danach wieder von der Bildfläche zu verschwinden. Dazu bis auf Ian und Carl nicht wirklich völlig überzeugende Storylines. Dennoch waren die Folge weiterhin absolut sehenswert und teilweise gnadenlos witzig, sodass das auch hier Meckern auf hohem Niveau ist. Das Seasonfinale empfand ich aber schon als leicht enttäuschend, meines Erachtens eine der schwächsten Episoden der Serie. Am Ende reicht es hier aber auch noch zu 8/10
Hab jetzt auch endlich Staffel 5 von Shameless geschaut.

Dachte eigentlich das die vierte Staffel nicht mehr zu toppen ist, aber diese Serie schafft es einfach von Staffel zu Staffel immer herausragender zu werden. Dabei versucht sie nicht krampfhaft in jeder neuen Staffel immer noch einen drauf zusetzen, sondern bleibt sich einfach treu und zieht den Zuschauer immer tiefer in seinen Bann. Folglich hab ich bislang bei keiner anderen Serie einen so hohen Suchtfaktor empfunden wie bei Shameless.

Insbesondere die Storylines um Ian, Lip, Carl und Frank waren in Staffel 5 wieder einmal grandios. Mickey, den ich zu Beginn der Serie nicht besonders leiden konnte, wird auch von Staffel zu Staffel immer cooler. Den Handlungsstrang um Mickey, Ian und seine bipolare Störung empfand ich als Staffelhighlight, obwohl mir die Stories um Lip/seine Professorin/Kev (der mir auch von Staffel zu Staffel immer besser gefällt), Carl/Chuckie (Chuckie hat die Gabe lustig zu sein obwohl er oft einfach nur dasitzt und nichts macht:D) und Frank/Bianca auch extrem gut gefallen haben. Das einige Charaktere die zuvor ausgestiegen waren wieder kurz zurückkamen empfand ich auch als erfrischend (wie z.B. Monica mit ihrer aufgedrehten Art).

Die einzigen kleinen Kritikpunkte meinerseits: Mit Fiona werde ich weiterhin nicht ganz so warm (liegt aber vermutlich an mir), Veronica entwickelte sich in Staffel 5 leider immer mehr zur Zicke und die Stories rund um Debbie empfand ich als einzige Storyline der 5. Staffel als nicht wirklich gelungen. Dazu verlässt mit Sheila einer der prägenden Charaktere die Serie, die mit ihrer durchgeknallten aber auch liebenswerten Art von Beginn an einer meiner Lieblingscharaktere war. Hier haben die Macher versucht Sammi in Sheilas Rolle zu zwängen, was aber nur bedingt gelingt.

Der einzige wirkliche Kritikpunkt ist nun, das die Staffel wieder viel zu schnell vorbei war, ich nun wieder voll aufm Shameless Trip bin:panik: und jetzt fast ein Jahr warten muss bis Staffel 6 rauskommt:(

Staffel 5 bekommt natürlich eine hochverdiente 10/10
 

noioso

Nachwuchsspieler
Beiträge
3.130
Punkte
83
4. Folge Mr. Robot war mir etwas zu abgedreht. Hoffe, dass das nicht die generelle Richtung ist, in die sich die Serie entwickelt.

Spoiler zu den ersten drei Folgen:
In Bezug auf die Frage, ob Mr. Robot nur ein Elliotts Kopf existiert, kann es eigentlich nur eine Antwort geben. Der Mann interagiert durchgehend nur mit Elliott; wenn er jetzt doch eine reale Person wäre, würden die Schreiber in ziemliche Erklärungsnot kommen. Ich vermute, dass sie Elliotts Schizophrenie von Folge zu Folge offensichtlicher machen, sodass sie in Kürze auch dem langsamsten Zuschauer offensichtlich wird, ohne sie konkret zu thematisieren. So würde man einen enttäuschenden "Twist" vermeiden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Vega

Bankspieler
Beiträge
6.410
Punkte
113
Bojack Horseman Season 2

Netflix' eigene Animationsserie knüpft nahtlos an den bärenstarken zweiten Teil der ersten Staffel an und hält dieses Niveau diesmal über die komplette Staffel. Ich bin einfach nach wie vor ein riesiger Fan der Serie, die so erfrischend anders ist und der man einfach anmerkt, dass da unglaublich viel Liebe bis ins letzte Detail gesteckt wird. Zahlreiche großartige Gags bemerkt man erst beim genaueren Hinsehen im Hintergrund. Schade nur, dass man jetzt wieder ewig warten muss, denn 12x25 Minuten ist halt wirklich nicht viel. 9/10 Punkte
 

Jeremy4ever

Nachwuchsspieler
Beiträge
739
Punkte
63
Standort
Köln
Hab mir jetzt mal die 1. Staffel von True Detective reingezogen.

Eine tolle Miniserie mit sehr starkem Cast (Harrelson/McConaughey/Monaghan). Was mir besonders gut gefallen hat war die düstere , beklemmende, melancholische und ruhige Atmosphäre dieser Krimiserie, in die McConaughey perfekt reingepasst hat. Das Highlight war für mich dennoch Woody Harrelson, da ich mit ihm einfach mehr sympathisieren konnte als mit dem zwar sehr stark spielenden, aber auch sehr unterkühlt wirkenden McConaughey.

Fazit: Nach Messiah und Sherlock die beste Krimiserie, die ich bislang gesehen habe. Die leichten Schwächen in der Story und das nicht ganz überzeugende Ende haben eine noch bessere Bewertung verhindert. Letztlich stand aber nicht die Aufklärung des Mordfalls im Mittelpunkt dieser Serie, sondern die beiden völlig unterschiedlichen und toll ausgearbeiteten Charaktere, ihre Monologe und die Dialoge von und zwischen ihnen. Und da Woddy Harrelson und Matthew McConaughey hier beide überragend spielten ist eine großartige Serie entstanden. Der mega Opener Song (hab noch immer nen Ohrwurm davon:clown:) rundet diese tolle Serie ab.

Wie gesagt, wäre die Story inklusive Ende auf dem Niveau der beiden Hauptdarsteller gewesen, hätte ich hier locker ne 9 gegeben. So ists leider nur ne 8 geworden. Trotzdem eine super Serie, die absolut empfehlenswert ist.

8/10
 

sotarts

Nachwuchsspieler
Beiträge
9.380
Punkte
0
Bojack Horseman Season 2

Netflix' eigene Animationsserie knüpft nahtlos an den bärenstarken zweiten Teil der ersten Staffel an und hält dieses Niveau diesmal über die komplette Staffel. Ich bin einfach nach wie vor ein riesiger Fan der Serie, die so erfrischend anders ist und der man einfach anmerkt, dass da unglaublich viel Liebe bis ins letzte Detail gesteckt wird. Zahlreiche großartige Gags bemerkt man erst beim genaueren Hinsehen im Hintergrund. Schade nur, dass man jetzt wieder ewig warten muss, denn 12x25 Minuten ist halt wirklich nicht viel. 9/10 Punkte
Meine Rede. Super Serie. Sehr schöne Stimmung.
 

TheFreshPrince

Moderator TV & Film
Beiträge
5.413
Punkte
113
Standort
der Pfalz
Hab jetzt mal Episodes angefangen, insgesamt sehr lustig, wenn man warm damit wird. Als absoluter Friends-Groupie natürlich großartig LeBlanc wieder zu sehen, unterhält mich als wäre er nie weg gewesen. Dazu immer mal wieder Anspielungen auf Friends. Später hat wohl auch David Schwimmer einen Gastauftritt.
Die beiden Briten nerven Anfangs etwas, zur Mitte der ersten Staffel wurde ich aber zumindest mit ihm so langsam warm. Bei ihr hat es bis zum Ende der ersten Staffel gedauert, bis sie zumindest nicht mehr so dermaßen nervt. Bin jetzt Mitte der zweiten Staffel, mal sehen ob es so weitergeht.
 

Aronofsky

Rekordaufsteiger
Beiträge
8.973
Punkte
0
Hab jetzt mal Episodes angefangen, insgesamt sehr lustig, wenn man warm damit wird. Als absoluter Friends-Groupie natürlich großartig LeBlanc wieder zu sehen, unterhält mich als wäre er nie weg gewesen. Dazu immer mal wieder Anspielungen auf Friends. Später hat wohl auch David Schwimmer einen Gastauftritt.
Die beiden Briten nerven Anfangs etwas, zur Mitte der ersten Staffel wurde ich aber zumindest mit ihm so langsam warm. Bei ihr hat es bis zum Ende der ersten Staffel gedauert, bis sie zumindest nicht mehr so dermaßen nervt. Bin jetzt Mitte der zweiten Staffel, mal sehen ob es so weitergeht.
Kann ich so unterschreiben. Die beiden Briten nerven aber man gewöhnt sich daran. Das Highlight dieser Serie ist für mich aber das Schauspiel von Kathleen Rose Perkins. Sie bekommt Gott sei Dank von Staffel zu Staffel immer mehr Screentime. Sie ist auch einer der wenigen weiblichen Schauspielerinnen die in Serien wirklich lustig rüberkommt.
 

Bobo23

Bankspieler
Beiträge
1.353
Punkte
113
Ich habe kürzlich Deadwood angefangen. Das ist schon großes Kino bisher (aktueller Stand: S1,E5) :love: Wurde ich bei ,,Hell On Wheels'' noch eher enttäuscht, hat HBO hier bisher für meinen Geschmack sehr viel richtig gemacht. Die Atmosphäre ist großartig und der Cast ist bisher auch schlicht beeindruckend. Wird das Niveau in den weiteren Staffel gehalten, oder muss ich mich auf einen Qualitätsverlust einstellen? Ich stand vor der Wahl zwischen ,,Justified'' und eben ,,Deadwood''. Sollte die Serie weiterhin so überzeugen, werde ich die drei Staffeln wohl zügig vernichten...
Auch zu Justified würden mich Meinungen interessieren.:thumb:
 
Oben