BVB 18/19 – Wenn gar nix geht: STRG+ALT+ENTF


elpres

Bankspieler
Beiträge
3.243
Punkte
113
Ich denke, das trifft es wohl ziemlich auf den Punkt.
Soll heißen, Favre kümmert sich erstmal um eine stabile Abwehr und um eine gute Balance zwischen Defensive und Offensive, dann kommt der "attraktive" Fußball schon ganz von alleine.
Die Defensive war zuletzt immer die Achillesferse des BVB, also fängt man da an, wo es am nötigsten ist.

Es ist langfristig einfach nicht vernünftig, jetzt schon aufgrund des hohen Potenzials der Mannschaft v.a. im Sturm einen Kamikaze-Fußall wie unter Bosz zu spielen.
Was wäre denn, wenn wir ständig nur diesen Offensiv-Fußball spielen würden, aber letztlich damit evt. die CL-Quali verpassen. Was hätten wir davon. ?
Abgesehen von den finanziellen Einbußen wäre Favres Job dann auch nicht mehr so sicher und es würde unnötig Unruhe in Verein und Mannschaft kommen.

Ich weiß auch nicht, wieso man jetzt schon darauf kommt, dass Favre nur defensiven "******haus-Fußball" spielen lassen will. Schaut man sich v.a. die 2. Halbzeiten an, ist das zum großen Teil schon sehr attraktiv gespielt. Na gut, man musste auch jeweils einen Rückstand aufholen, aber das war sicher nicht so gewollt. ;)
;)
Du sagst es doch am Ende selbst. Von Balance zwischen Defensive und Offensive war die letzten beiden Buli-Spiele nicht so viel zu sehen. Vor allem in den ersten Halbzeiten, in denen ja eigentlich die Vorgaben des Trainers von wegen Balance noch stärkere Geltung gehabt haben dürften, sah es sowohl in der Defensive wie Offensive nicht besonders toll aus. Erst als die eigentlichen Pläne Favres durch die Gegner zunichte gemacht wurden und man voll in die Offensive ging, wurden die Spiele gedreht. Genauso scheint es mir ein Märchen zu sein, Favre jetzt ein besonders gutes Händchen bei den Einwechslungen zu attestieren. In den meisten Spielen, wurden mit Paco und Sancho die besten Offensiv-Spieler erst eingewechselt, die dann o welch Wunder auf einmal Leben ins Spiel brachten.

Es läuft momentan ganz gut, weshalb ich mich mit Kritik am Trainer etwas zurückhalte, aber gemessen an den bisherigen Spielen, scheint es mir doch etwas verfrüht und genauso unsinnig gleich Lobeshymnen auf Favre zu singen.
 

Savi

Co-Schädling
Beiträge
11.966
Punkte
113
Da fällt mir ein, dass in letzter Zeit ja immer wieder davon gesprochen wurde, dass der FC Bayern nach wie vor der Nr.1 Favorit auf den Meistertitel ist..

Ist das wirklich so.?

Lasst uns doch mal wieder diesen Direktvergleich einzelner Spieler beider Mannschaften machen. Ich glaube, @Tony Jaa konnte das immer besonders gut, in Bezug auf >>>>>>

Also ich fang mal an:
Bürki >> Neuer
:saint:
Und so einer richtet den GP3 aus :D
 

L-james

Allrounder
Beiträge
28.848
Punkte
113
Fassen wir zusammen, der BVB hatte bisdato 10 Pflichtspiele unter Favre,

Gegen Fürth brauchte es den Last Minute Treffer von Witsel um sich in die Verlängerung zu retten und dort durch Sanchos individuelle Klasse weiterzukommen.

Leipzig dominierte in Dortmund, fang sich aber vor allem wieder durch die Standardschwäche hinten die Dinger. Dortmund war effektiv und traf zu den richtigen Zeitpunkten, sonderlich toll war die Spielanalge aber nicht.

In Hannover war es ein totaler Grottenbolz mit einer Bankrotterklärung im Ballbesitz.

Gegen Frankfurt war es sehr wackelig und unsouverän wo dann hinten raus das Ding entschieden wurde.

In Brügge wurden wir dominiert und hatten mehr Glück als Verstand.

In Sinsheim wurde wir nach 10-15 Minuten dominiert und hatten sehr viel Glück und am Ende noch den Punch zum Ausgleich.

Nürnberg lief wie geschmiert gegen einen desolaten und destruktiven Gegner (siehe die Nürnberger auch in Leipzig).

In Leverkusen wurden wir 60 Minuten dominiert, dann ließen die Kräfte von Kusen nach und von der Bank kam noch brutale Qualität mit Sancho und Alcacer.

Gegen Monaco war das 45 Minuten zäh und Monaco auch besser in Dortmund. 2. Hälfte besser und Sieg am Ende verdient, wenn auch zu hoch.

Gegen Augsburg hatte man zu keiner Zeit die Spielkontrolle und hinten raus die individuelle Klasse von der Bank und das nötige Spielglück.


Zusammengefasst ist das alles bisher abgesehen von den Ergebnissen noch nichts wo ich ein gutes Zeugnis ausstellen würde. Sich auf die Defensive zu konzentrieren ist das eine, dass aber eine Offensive dann von alleine kommen soll, ist Utopie, Stöger hat das versucht und war dann total geschockt und ratlos wieso der BVB selbst nach 4-5 Monaten immernoch einen gruseligen Fußball gespielt hat. Defensive hängt mit Offensive und umgekehrt zusammen, besser gesagt Spiel mit Ball und Spiel ohne Ball, das eine ist wenn das andere schlecht ist, nichtmal die Hälfte wert.

Favre traue ich es zu dass er die Mannschaft weiterentwickelt. Der Schlüssel für mich ist aber das Spiel mit Ball und die Ausrichtung gegen den Ball. Je besser dein Positionsspiel und je weniger Fehler umso weniger Möglichkeiten für den Gegner. Viele meinen wenn es um die Defensive geht, spricht man da nur das Spiel gegen den Ball an, fast genauso wichtig ist es aber was du mit Ball machst und was nach Ballverlusten usw. passiert. Je schlechter dein Ballbesitzspiel umso wackeliger deine Defensive. Ich halte zudem nichts von dieser tiefen und destruktiven Spielweise gegen den Ball. Der Weg nach Balleroberungen ist oftmals viel zu lang und du kannst auch nicht alle 3 Tage immer nur hinter den Ball herlaufen. Man läuft ja teilweise zu viel hinter Gegnern wie Hannover oder Augsburg hinterher. Der BVB ist dann stark wenn sie den Gegner frühzeitig unter Druck setzen und auch mal Balleroberungen haben. Dieses abwartende Verteidigen von Favre geht mir gegen den Senkel, immer wenn wir das notgedrungen auflösen sind wir brandgefährlich und zuvor bekommen wir auch trotz dieser destruktiven Spielweise Gegentore oder lassen gegnerische Torchancen zu. Du hast natürlich Phasen und Situationen wo du tiefer und kompakter verteidigen musst, aber nicht so häufig wie bisher gesehen. Kompaktes Pressing (es gibt auch Mittelfeldpressing) um den Gegner schon früher zu gewissen Dingen zu zwingen ist eh die beste Verteidigung als sie bis 25 Meter vor dem eigenen Tor spielen zu lassen, da kommst du selbst gegen 0815 Bundesligateams nicht mehr in jeden Zweikampf, geht auch nicht, das sind keine Roboter, du musst versuchen diese Situation so oft wie es geht zu vermeiden.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
28.848
Punkte
113
Zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch an eine halbwegs neutrale Sicht der Dinge... :rolleyes:
Hat mit neutral oder sonstwas nichts zu tun. Ich habe lediglich die Spiele aufgelistet und wie sie grob abgelaufen sind. Ich halte ja weiterhin was von Favre und denke auch dass wir uns da verbessern werden, nur sollte man die Spiele halt richtig einordnen können. Würden jetzt statt den 17 Punkten "nur" 10 Punkte auf dem Konto stehen (was hätte mit etwas weniger Spielglück locker sein können), dann würden doch alle komplett anders reden. Man sollte sich einfach nicht von den Ergebnissen so krass blenden lassen und jetzt davon sprechen dass der BVB ein Meisterschaftsanwärter wäre. Das Ziel heißt weiterhin die CL zu sichern und wichtiger ist die Spielanlage weiterzuentwickeln.
 

Brummsel

Grumpy Old Man
Beiträge
13.594
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Ich habe lediglich die Spiele aufgelistet und wie sie grob abgelaufen sind.
Ja, wie sie für DICH abgelaufen sind. Jemand anders würde einige Punkte vielleicht gar nicht so negativ gefärbt sehen, ohne die Realität aus den Augen zu verlieren oder die rosarote Brille aufzuhaben.
Das berühmte halb-leere oder halb-volle Glas. ;)

Jemand sagt: "Heute ist es herrlich warm".
Du würdest sagen: "Na zumindest ist es nicht mehr so arschkalt wie gestern".
Verstehst Du, was ich meine.?

btw. du hast sicher mit vielem, was Du sagst, vollkommen recht.
Es ist eher die "Art und Weise", wie du es formulierst. Dieses Extreme.
 

L-james

Allrounder
Beiträge
28.848
Punkte
113
Es ist eher die "Art und Weise", wie du es formulierst. Dieses Extreme.
Wenn man ungeschlagen in der Tabelle oben steht und 23 Buden in den ersten 7 Spielen erzielt hat, dann sieht halt vieles auf den ersten Blick schöner aus als es ist. Wenn man das dann ohne was schönzureden hart und ehrlich einordnet, dann kommt das automatisch negativ und extrem rüber, vor allem natürlich bei Fans und Sympathisanten die da etwas auf der Euphoriewelle sind. Die wollen in solchen Situationen wenig davon lesen, die feiern lieber das 4-3 gegen Augsburg und die Tabellenspitze über die Länderspielpause.

Meine Beurteilung ist sicherlich etwas hart, aber viele Spiele wurden doch hier und auch weitesgehend allgemein ähnlich bewertet. Klar kann man das ein oder andere Spiel etwas unterschiedlich sehen, z.B. gibt es Leute die sagen das war gegen Frankfurt solide, ich sehe das halt weniger geschönt und sage es war eher wackelig.

Extrem ist es aber nicht, ehrlich und direkt würde ich sagen, was vll. in dieser Situation dann extremer rüberkommt als es eigentlich ist.
 

LoverNo1

Bankspieler
Beiträge
6.589
Punkte
113
Anfang der Saison haben wir allerdings auch ohne Stürmer gespielt. Gegen Leverkusen auch ne Stunde. Imo waren die Leipziger nur die ersten 15 Minuten dominant mit ihrem Harakiri Pressing.

Unabhängig davon, macht es einfach Spass bisher, egal was kommt oder nicht kommt.
 

Talib

Bankspieler
Beiträge
5.743
Punkte
113
Sammer sieht das ja ganz ähnlich wie unser L-james. Man kann dem auch nur zustimmen. Es ist alles verdammt wackelig. Aber irgendwie sind wir bisher nie umgefallen.
 

hermite

Nachwuchsspieler
Beiträge
869
Punkte
63
Man sollte sich einfach nicht von den Ergebnissen so krass blenden lassen und jetzt davon sprechen dass der BVB ein Meisterschaftsanwärter wäre. Das Ziel heißt weiterhin die CL zu sichern und wichtiger ist die Spielanlage weiterzuentwickeln.
Dortmund sollte sich langsam an die Vorstellung gewöhnen, dass dieses Jahr die Chance mal wieder da wäre, mehr zu werden als braver zweiter. Da die Bayern nach der Saison brutal aufrüsten werden (ähnlich wie nach Klinsi 2007), könnte es für längere Zeit auch die letzte Chance sein.
 

VvJ-Ente

Verdammter Wohltäter
Beiträge
22.554
Punkte
113
Man sollte den Verantwortlichen beim BVB schon zutrauen, dass sie wissen welchen Trainer sie sich geholt haben.

Favre legt immer sehr viel Wert auf die Defensive. Das ist sein Fundament: Hinten sicher stehen. Das ist nach der abgelaufenen BVB-Saison mit der Schießbude unter den Spitzenmannschaften auch keine blöde Idee, den zu verpflichten. Für die Offensive gibt es einstudierte Spielzüge aus der Balleroberung heraus und individuelle Extraklasse. Bei Hertha waren das Raffael, Voronin und Pantelic (und als letztere durch Artur Wichniarek ersetzt wurden und Raffael verletzt ausfiel ging es den Bach runter), in Gladbach Raffael und Kruse, und Nizza habe ich nicht so verfolgt, aber Balotelli wird auch nicht alles verlernt haben.

Also so lange Dortmund Reus, Pulisic, Sancho und Alcacer hat, wird Dortmund ziemlich erfolgreich mit Favre spielen. Ob das immer so ein Augenschmaus wird, ist Ansichtssache. Mancher mag es, wenn immer 5-8 Feldspieler absichern, andere finden es langweilig. Ich bin mit dem Favre-Fußball bei Hertha nie so recht warm geworden, obwohl wir in den letzten 40 Jahren nie so dicht am Meistertitel waren wie 2009.
 

Sofakartoffel

Bankspieler
Beiträge
1.677
Punkte
113
Ich denke auch, dass die kritische Einschätzung von @L-james richtig ist.
Das Problem: Favre wird nicht so euphorisch wie viele Fans sein und er ist durchaus in der Lage gute Offensivkonzepte zu etablieren.

Es ist also zu befürchten, dass Dortmund die Wahrscheinlichkeit, weiter so gute Ergebnisse zu erzielen, noch erhöht.

Bleiben sie bis zum Bayern-Spiel stabil, könnten sie da mit einer sehr guten Ausgangslage antreten.
Bayern hat bis dahin keine großen Herausforderungen, bei denen sie sich keine Blöße geben dürfen.
 

lastsamurai

Bankspieler
Beiträge
4.519
Punkte
113
Favre legt immer sehr viel Wert auf die Defensive. Das ist sein Fundament: Hinten sicher stehen. Das ist nach der abgelaufenen BVB-Saison mit der Schießbude unter den Spitzenmannschaften auch keine blöde Idee, den zu verpflichten. Für die Offensive gibt es einstudierte Spielzüge aus der Balleroberung heraus und individuelle Extraklasse.
Sowas in der Art hat Reus ja auch nach einem der letzten Spiele im Interview gesagt: defensiv gibt es klare Vorgaben von Favre, wer wo zu stehen hat und wie verteidigt wird - offensiv haben die Spieler deutlich mehr Freiheiten. Wenn die Offensive aus Alcacer, Reus, Pulisic und Sancho besteht, also mehr oder minder aus Instinktfußballern, kann das auch sehr gut funktionieren. Wenn aber Wolf, Philipp und Larsen vorne drin spielen, fehlt einfach die Kreativität und individuelle Klasse, einen tiefstehenden Gegner auseinanderzuspielen.
Ich finde es auch gar nicht schlimm, aktuell den Fokus auf die Defensive zu legen. Was passiert, wenn die Mannschaft hinten nicht sicher steht, hat man in den Spielen unter Bosz im Oktober und November letzten Jahres gesehen - plötzlich ist das komplette Team kopflos. Favre wird Stück für Stück die Offensive ausrichten, aber das braucht Zeit. Zumal in englischen Wochen eben kaum Zeit zum einstudieren neuer Taktiken bleibt.

Deshalb finde ich es Quatsch, jetzt schon wieder in Panik zu verfallen. Lasst Favre mal machen und in der Winterpause bewerten wir die Entwicklung des BVB. Man kann natürlich auch nach 10 Saisonspielen schon alles schwarz malen. :rolleyes:
 

MuayThaiNoob

Nachwuchsspieler
Beiträge
416
Punkte
0
Wir hatte z.T. ziemlich späte Neuzugängen die mit der Zeit immer besser werden. Wenn Alcacer häufiger 60-90min gehen kann werden wir automatisch torgefährlicher.
Unsere Innenverteidigung + Witsel und Delaney sind auch noch nicht perfekt eingespielt, was sich auch sicherlich von Spiel zu Spiel verbessern wird. Hakimi wird langsam warm und wäre zum aktuellen Pischu sicher als Upgrade zu sehen. Sancho wird sich auch noch an mehr Minuten gewöhnen.
Wenn sich alles einspielt haben wir mit:

--------------------------Bürki---------------------------
Hakimi---------Akanji-----------Diallo--------Schmelzer
-----------------------------Witsel------------------------
---------------------Delaney------------------------------
Pulisic-------------------Reus---------------------Sancho
------------------------Alcacer----------------------------

Eine absolute Top 11. Dazu Mit Bruun Larsen, Philipp, Wolf, Dahoud, Kagawa, Götze, Weigl, Zagadou, immer noch Punch von der Bank und vielfältige taktische Möglichkeiten.
Wir bauen auf viele Junge Spieler, da kann immer mal ein schlechtes Spiel dabei sein.
In meiner Startelf stehen 5 Neuzugänge + Akanji, der nur ein halbes Jahr länger da ist! Normal, dass da nicht jedes Spiel gelingen kann. Praktisch wird es kaum zu der Aufstellung kommen, da auf LA jemand anderes starten wird und sich Sancho und Pulisic eher die Minuten teilen. Wollte nur die geballte Kreativität da vorne reinbringen...

Meister können wir werden, wenn die Bayern "nur" 70 Punkte holen. Fangen sich die Bayern und landen am Ende bei 80+, wird es für uns eher nicht reichen. Beeinflussen können wir das eigentlich nur in den zwei direkten Duellen.
 

NcsHawk

Bankspieler
Beiträge
6.096
Punkte
113
Unsere CL Gruppe löst sich gerade ganz schön auf.
Im Zuge des Wettskandals in Belgien wurde der Trainer von Brügge vorläufig festgenommen.
Eigentlich sollte der Trainer unhaltbar sein wenn sich irgendwelche Vorwürfe bestätigen.
Gleichzeitig hat Monaco Jardim vor die Tür gesetzt und ist jetzt auf der Suche nach einem neuem Trainer.
Thierry Henry soll hier gute Chancen haben.

Hoffentlich nehmen sich Monaco und Brügge in den nächsten Spielen die Punkte gegenseitig ab. 2x Unentschieden wäre sehr gut. :saint:
 

Goldschopfpinguin

Nachwuchsspieler
Beiträge
116
Punkte
0
Laut der Bild wird Alcacer schon vorzeitig per Kaufoption von 23 Millionen verpflichtet.
Der Vertag soll bis 2023 gehen. Sein aktuelles Gehalt von 4 Millionen wird wohl verdoppelt auf 8. :eek:
 
Oben