Formel 1 Saison 2020 - Cockpits, Strecken, Regeln, Technik, Gerüchte, Rennen


Edy87

Nachwuchsspieler
Beiträge
351
Punkte
28
Fährt Gasly oder Ricciardo einen RB, du sagt der RB ist langsamer als der MB, der AT und Renault aber nicht als der RB?
Misst du da vllt. mit 2 Maßstäben?!

Du denkst es gäbe ein episches Duell, ich denke eher das es ziemlich viel Kleinholz geben würde und Verstappen noch braucht...
Verstappen hatte noch nie einen WM Kampf, er kann seit 5 Jahren ohne Druck auffahren, letztes Jahr hat er wenig Aussetzer gehabt, dieses Jahr sind es wieder mehr. (Ja die Nuller hat er durch Dusel nicht bekommen)
BTW. hätte Verstappen 2017 im Mercedes sitzen können, es ist aber so nicht gekommen.
Weil man kein Krieg der Sterne wollte....viele haben damals eher mit Unverständnis reagiert das man Bottas geholt hat... sie wollten halt ein Nr. 2 Fahrer.... und Verstappen war 2016 noch viel zu Jung.... Man hat damals schon gesehen das der Junge Talent hat aber auch viele Fehler macht was in dem Alter ja auch normal ist.... Hamilton hat auch viele Fehler gemacht... wie in der Boxengasse jemanden voll Drauf fährt obwohl die Ampel Rot ist... oder Kanada 2011 wo er mit Button Kollidiert und das Auto an einer unmöglichen Stelle abstellt... wie die RTL Kommentatoren ihn hart kritisieren

Bei 16:18 Dreht der völlig übermotivierte HAM den Webber um
Bei 17:46 Berührung mit Button.... und wo er das Auto abstellt... die Kommentatoren hahahaha




Und hier noch ein Viedeo... wo er auch ständig Fahrfehler begeht.... und das als Weltmeister schon damals
Bei Mercedes seit 2014 muss er sich halt nicht mehr mit vielen Messen.... das Auto ist so Dominant... er muss nicht an das
Maximum ran wo er sich dreht oder Abfliegt...
Mann muss mal runter kommen vom Hamilton Trip.... er ist einer der besten Fahrer der Geschichte keine Frage..... Aber ein Rosberg hat halt auch gut gezeigt das er nicht der BESTE sein kann... von 4 Jahren zusammen war er 3 Jahre auf Augenhöhe und einmal hat er ihn sogar gesschlagen....
Und Bottas ist einfach zu weit Weg... der hat jetzt schon wieder 77 Punkte Rückstand.... das ist erbärmlich... auch wenn er ein Top 5 Qualifyer ist... im Rennen ist er keine Top 10....der fährt sich die Reifen kaputt wie kein Anderer......

 

Cardor

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.115
Punkte
83
Rosberg war einmal auf "Augenhöhe" und das auch nur, weil Hamilton in dem Jahr sehr viel Pech hatte. Rosberg konnte doch in jedem Rennen wenigstens den 2. Platz ungefährdet einfahren, da es keine Konkurrenz gab. Ein Hamilton kann auch nicht jedes Rennen gewinnen, da Rosberg auch manchmal einfach ein Stück schneller war.

Übrigens hat auch Senna eine WM gegen Prost verloren.
 

sc1988

Bankspieler
Beiträge
8.073
Punkte
113
Standort
Wunstorf
In Canada wo Button ihn zu fährt...
Das ist nach neuen Regeln ja eher Button seine schuld.
RTL als Maßstab nehmen, naja ich würde es vllt. lassen.
Bei eins kannst du dir sicher sein Hamilton wurde für all seinen Schrott besonders von 2011 auch immer Betraft.
Da gab es keine Narrenfreiheit.

Ich weiß ich wiederhole mich aber ich bleibe dabei du guckst erst seit letzten Jahr!
Sonst ist deine mercedesaussage von 2014 ziemlich peinlich. (es sei dir verzeihen das du es nur von Youtube kennst)
Wir haben uns über Weiterentwicklung von Fahrern auch unterhalten, dass scheint auch an dir vorbei gegangen zu sein.
Manche bleiben stehen und andere legen nach, richtig schnell durch sein Talent zu sein das reicht nicht. (gibt genug Beispiele)
 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.524
Punkte
113
Rosberg war einmal auf "Augenhöhe" und das auch nur, weil Hamilton in dem Jahr sehr viel Pech hatte. Rosberg konnte doch in jedem Rennen wenigstens den 2. Platz ungefährdet einfahren, da es keine Konkurrenz gab. Ein Hamilton kann auch nicht jedes Rennen gewinnen, da Rosberg auch manchmal einfach ein Stück schneller war.

Übrigens hat auch Senna eine WM gegen Prost verloren.
Agree. Ein häufiges Problem im Verständnis von "der BESTE" scheint hier zu sein, dass viele einen Fahrer suchen, der konsequent alle anderen Fahrer stets übertrumpft hat. Das wäre wohl unrealistisch für die meisten Sportarten und widerspricht überdies völlig dem Kerngedanken einer Formel 1-WM.

Ich bin überdies der immer wieder aufflammenden "BOT-Diskussion" völlig überdrüssig. Man stelle sich mal vor, ROS hätte 2017 weitergemacht und HAM und er hätten sich bis heute in gleicher Weise weiter bekriegt. Was wäre dann ein Diskussionstenor hier? Freunde wie sc1988 würden wohl eine klare 1-2-Fahrer-Hierarchie fordern, weil das ja so nicht weiter gehen kann und "lächerlich" ist. Pick your poison. Merc hat seines gewählt und lebt sehr gut damit.

So, ich geh jetzt mal weiter meine Katze beschimpfen, die ich schon liebevoll "Valtteri" nenne und leider doch kein Tiger ist... Es gibt bestimmt ein Forum, wo ich mich immer und immer wieder darüber auslassen kann, wie unfähig "Valtteri" doch ist. Dafür bekomme ich bestimmt 500 leichte Posts, ohne irgendetwas von Substanz beizutragen. :D
 

sc1988

Bankspieler
Beiträge
8.073
Punkte
113
Standort
Wunstorf
23 Rennen soll es 2021 geben:LOL::LOL::LOL:
Mit Saudi Arabien und Rio, wo es aber noch keine Strecke gibt.

20 ist schon zu viel, dieses Jahr ist sehr erfrischend.
gute Anzahl von Rennen und tolle Strecken mit bei.
 

PhilIvey

Bankspieler
Beiträge
4.117
Punkte
113
Standort
Дюссельдорф
Sehr bedauerlich, dass Interlagos weichen muss, finde ich gehört sie doch zu den interessantesten Strecken im gesamten Zirkus.

Ansonsten muss ich deutliche Kritik zur Reihenfolge des GP Kalenders äußern.

Punkt 1
Monaco - Aserbaidschan
Stadtkurs folgt auf Stadtkurs (Und bereits kurz davor war in Vietnam ein Stadt GP)

Punkt 2
Besonders die Tripleheader kann man Reihenfolge technisch so gestalten, dass möglichst geringe Logistikkosten anfallen. Gerade in der heutigen Zeit kann man mit gutem Beispiel vorangehen. (Beispiel Belgien-Italien-Niederlande)
Und wieso zum Teufel muss man die arabische Halbinsel zu 3 verschiedenen Zeiträumen des Jahres besuchen?

Einerseits darauf bedacht sein, Budgets zu limitieren, die Autos umweltfreundlicher zu machen, Entwicklungskosten zu reduzieren und und und - aber dann einen Haufen Geld an Logistik zu verschleudern, wo es nicht nötig ist, das erschließt sich mir im Zusammenhang mit dem heutigen zeitgeist nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cardor

Nachwuchsspieler
Beiträge
1.115
Punkte
83
2 nahgelegende Rennen innerhalb von 1 Woche ist halt nicht profitabel. Sie nehmen sich gegenseitig die Zuschauer weg.
 

karmakaze

Bankspieler
Beiträge
7.524
Punkte
113
wo es nicht nötig ist, das erschließt sich mir im Zusammenhang mit dem heutigen zeitgeist nicht.
sc1988 hat die Antwort schon fast gegeben:
Denke Corona wirbelt das noch ordentlich durch.
Wenigstens etwas gutes hat diese nervige schei...!
Klar, man haut jetzt erstmal den Kalender maximal voll, wohlspekulierend dass der eine oder andere Veranstalter wegen einer verspäteten Impfung oder anderen Eventualitäten wieder aussteigen muss. Diese Vermutung gab es bereits vor Monaten.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
20.781
Punkte
113
So ... nun hab ich das Rennen auch endlich fertig gesehen.


Sehr schöne Strecke. Durchaus anspruchsvoll. Die Fahrer mussten sich da ganz schön reinfuchsen wo die Bremspunkte sind usw...
Recht unterhaltsam auch, wie die Soft-Reifen am Start glänzten und die härteren Mischungen später deutlich flotter waren.

Ich würde gerne weitere Rennen in Portimao sehen.



1. Hamilton

Starkes Rennen. Hat sich nicht allzu sehr aus der Ruhe bringen lassen, als er am Anfang weniger Grip hatte und Sainz und Bottas an ihm vorbei flogen. Beinahe wäre auch Verstappen vorbei gegangen.
Verdienter Sieg, keine Frage


2. Bottas

Sah anfangs recht gut für ihn aus ... hätte nicht gedacht, dass Bottas in Portimao gut mithalten kann (schon in den freien Trainings), ihm liegen ja sonst eher die flachen Strecken ... und weniger die mit vielen Höhenmetern.

Wenn ich das richtig mitgekriegt hab, fehlte ihm später der Grip auf der Hinterachse. Hamilton bekam es besser hin die Vorder- und Hinterreifen ins Temperaturfenster zu bekommen und dort zu halten. Auf den harten Reifen hatte er dann große Mühe, nicht zu sehr durch die Gegend zu rutschen.


3. Verstappen

Manch andere Piloten waren am Anfang schneller ... doch Verstappen konnte die Soft-Reifen länger "konservieren". Die abweichende Strategie nützte ihm aber wenig. Zumal er auch auf neuen Mediums nicht den Speed von Hamilton auf alten Mediums hatte.

Ansonsten fiel Verstappen eher durch einen sehr breiten Boliden auf. Das Missverständnis mit Stroll, die Kollision mit Perez ... und wie er in der zweiten Runde Räikkönen - der versuchte Verstappen zu überholen - ziemlich weit nach draußen drückte. Das war schon nicht ohne...
Verstappen fährt ... temperamentvoll.


4. Leclerc

Sehr solides, recht einsames Rennen. Leclerc lässt den Ferrari wie die vierte Kraft wirken. Im Gegensatz zum Eifel-Grand-Prix ist Leclerc diesmal nicht derjenige, der das Feld aufhält, diesmal bestätigt er die Pace aus dem Qualifying.


5. Gasly

Sehr starkes Rennen. Hat sich früh an Ricciardo und den McLaren vorbei gearbeitet. War einer der wenigen, welche auf den C3-Reifen noch lange richtig gute Rundenzeiten fahren konnten. Seine Pace im ersten Stint hatten sonst fast nur die C2-bereiften ... und Verstappen. Viele andere auf C3 fielen schnell zurück (Sainz, Räikkönen....).

Dass Ricciardos Undercut ihn wieder hinter diesen warf, hielt ihn eine ganze Weile auf (gut 15 Runden), aber mehr als der 5te Platz wäre auch nicht dringewesen, wenn er vor Ricciardo rausgekommen wäre.

Dass er nächste Saison im Alpha Tauri sitzen wird ist klar. Warum auch nicht? Der (derzeitige) Red Bull liegt ihm nicht und er holt aus dem AT vermutlich das Maximum raus. Das befeuert natürlich Gerüchte um einen Wechsel zu Renault .... je nach dem, wie dort das Teamduell zwischen Alonso und Ocon ausgeht...


6. Sainz

Überraschte am Start. Sainz war da mit viel Grip unterwegs und flitzte davon. Aber schon bald gaben seine Reifen nach. Die Piloten mit C2 (Bottas, Hamilton, Leclerc) schnappten ihn locker und auch Verstappen und Gasly waren da schneller.
Danach folgte er Gasly quasi auf Schritt und Tritt ... nur Räikkönen musste er einmal mehr überholen.


7. Perez

Unglücklicher Start. Eigentlich hatte er Verstappen genug Platz gelassen ... eigentlich hatte auch Verstappen ihm da genug Platz gelassen. Es schien so als hätte Verstappen überhaupt nicht mit Perez in dem Moment gerechnet. Er selbst fuhr die Kurve (nachdem Bottas ihn vorher etwas rausdrängte) deutlich spitzer an und war da ganz schön am untersteuern. Perez war der leidtragende ... aber es war auch nicht so, als wäre es ein grober Fehler von Verstappen gewesen.

Perez wechselte nach der Kollision auf C2-Reifen und fuhr damit ähnliche Rundenzeiten wie die Spitze des Feldes.
Danach arbeitete er sich durch das Feld, schnappte die Haas, die Williams, Giovinazzi und gewann einige Plätze durch Boxenstops anderer. Schließlich holte er gar Ocon ein, der auf C2 gestartet war und lange Zeit ziemlich freie Fahrt hatte.

Perez war so schnell, dass er vor dessen Boxenstop gut 10 Sekunden hinter Ricciardo lag. Obgleich Ricciardo dann frischere C2-Reifen und relativ freie Fahrt hatte, fuhr Perez immer mehr Zeit auf ihn raus, so dass er nach seinem Boxenstop vor Gasly/Ricciardo landete.

Allerdings wechselte er dann nochmal auf C3 anstatt nochmal C2 oder C1. Die Soft-Reifen machten dann nach 10 Runden langsam schlapp und Perez wurde wieder eingeholt.


8. Ocon

Der Start auf C2 erwies sich bei Ocon als sehr gut. Nachdem Norris und Stroll sich verabschiedet hatten, hatte er eine recht ruhig Fahrt und konnte den Abstand auf die Piloten mit frischeren C2-Reifen (Ricciardo, Sainz, Gasly) langsam aber allmählich vergrößern.
In der engen Gruppe (von Platz 5 bis 11) hatte er im Prinzip die beste Bereifung (frische C3), aber diese konnte er nicht mehr groß für Überholmanöver nutzen.


9. Ricciardo

Ebenso wie Räikkönen, Sainz und Norris wurde Ricciardo mit den C3-Reifen durchgereicht. Wie gesagt ... nur Verstappen und Gasly waren da ähnlich flott wie die C2-bereiften. Der frühe Stop ließ schon fast eine 2-Stop-Strategie vermuten ... die hätte sich jedoch nicht ausgezahlt.
Auf den frischen C2 fehlte Ricciardo jedoch auch der Speed, um da Zeit rauszufahren ... so dass Perez und Ocon der Overcut gegen ihn gelang und er Gasly nicht ewig hinter sich halten konnte.


10. Vettel

Vor dieser Saison war Vettel nie als 10ter ins Ziel gekommen ... diese Saison sammelt er zehnte Plätze.
Vettel gibt freimütig zu, dass Leclerc derzeit auf einem anderen Level fährt als er. Ist er alt geworden? Liegt ihm der Ferrari nicht? Oder war Leclerc schon immer viel besser und Vettel hat schon früher nicht das Potential des Ferrari ganz abgerufen? Wie schlecht wäre dann Räikkönen in den gemeinsamen Jahren gewesen?

Wie auch immer. Vettels Rennen war eigentlich garnicht mal so übel. Nach und nach arbeitete er sich an Grosjean, Giovinazzi und Russell vorbei, bis er schließlich Ocon eingeholt hatte.

Ebenso wie Kwjat, Latifi und Giovinazzi wurde Vettel recht früh reingeholt, um auf C1 zu wechseln.
Doch während Ocon auf älteren C2 freie Fahrt hatte, schloss Vettel hinten auf Albon auf ... und in der Gruppe hatten alle ihm entweder dirty air zu bieten oder waren selbst mit DRS unterwegs.
Vettels Rennspeed war ok ... eigentlich besser als jener der Renault. Aber sein Qualifying-Ergebnis brachte ihm einen Zeitrückstand am Anfang ein und Ocon hatte einfach die bessere Strategie.


11. Räikkönen

Sensationeller Start. Räikkönen ließ die ganzen Piloten auf C2 - die noch nach Grip suchten - einfach stehen. Auch Gasly und Ricciardo - die auch auf C3 starteten - kamen da nicht mit. Beinahe hätte er noch Verstappen kassiert.

Doch ebenso wie die McLaren währte auch bei Räikkönen die Freude nur kurz. So dass er als erstes zu einem planmäßigen Boxenstop kam.
Den Rest des Rennens konnte er den Speed von Ricciardo mitgehen, was man bei Sauber die letzten Rennwochenenden eher selten gesehen hat. Das geht durchaus als Erfolg durch. Sainz und Vettel konnte er aber nicht hinter sich halten und am Ende brachen dann so langsam seine Reifen ein.


12. Albon

Enttäuschend. Wieder einmal hat Albon einen mäßigen Start gehabt und einige Plätze verloren. Manch C3-bereifte Piloten rasten am Start davon (Sainz, Räikkönen, Norris...), manche konnten die C3 eine längere Weile nutzen (Verstappen, Gasly). Bei Albon klappte beides nicht. Er war am Anfang langsamer als die C2-Piloten die mit kalten Reifen Grip suchten ... und er war in der Folge langsamer, als ihm die C2-Konkurrenten (Stroll, Ocon) davon zogen.

Im Gegensatz zu Sainz kam er an Räikkönen nicht vorbei ... mit dem 11ten Platz wollte man sich bei Red Bull aber auch nicht zufrieden geben. Also holte man Albon nochmal rein und schickte ihn auf C3 raus.
Er war dann zwar schneller als die Perez-Gruppe - die er gerade verlassen hatte - aber der Abstand war zu groß, um diese nochmal einzuholen.

Wer sich Räikkönens Start aus der Cockpit-Perspektive angeschaut hat, der kann sich auch den von Albon ansehen ... ein Trauerspiel ... und Basis für ein verbocktes Rennen.

Albon mag im Red Bull nicht schlechter sein als Gasly vor ihm ... aber Albons Problem ist einfach, dass Teams wie Renault und McLaren den Abstand auf Red Bull verkleinert haben. Wenn man dann nicht das Maximum abrufen kann, dann steckt man schnell im Mittelfeld.

Schwer vorstellbar, dass Albon nächste Saison neben Versappen Platz nimmt ... und was wenn nicht? Dann müsste er wohl abwarten, ob Tsunoda genug Superlizenz-Punkte holt oder nicht.


13. Norris

Norris hatte - wie Sainz - einen starken Start, der ihn vor Verstappen brachte. Aber wie sein Teamkollege wurde er bald durchgereicht. Verstappen, Gasly und die C2-bereiften (Leclerc, Stroll) waren schneller. Da er nach der Kollision mit Stroll recht früh reinkam, entschied man sich bei McLaren ihn auf C1 raus zu schicken. Doch der Speed war nicht da. Vettel und Albon - die dann zeitweise ein paar Sekunden vor ihm lagen - waren deutlich flotter. Die C1 kamen bei Norris nicht gut an.

Norris setzte dann später nochmal auf die C2-Reifen. Nun war er deutlich schneller als die Perez-Gruppe ... etwa ähnlich schnell wie Albon. Aber er hatte noch einige Piloten zu überholen. Da reichte es dann nurnoch für den 13ten Rang.


14. Russell

Russell war etwas länger auf den C2-Reifen unterwegs als andere Piloten, die danach auf C1 wechselten. Er hatte aber nicht den Speed von Vettel oder Ocon. Doch das hintere Mittelfeld (Latifi, Giovinazzi, die Haas) ... die hatte er im Griff.


15. Giovinazzi

Der Undercut brachte ihn kurzzeitig an Russell vorbei, aber er konnte diesen nicht dauerhaft hinter sich halten.
Giovinazzi lag nur 5 Sekunden hinter seinem Teamkollegen, als dieser in die Box kam ... doch während Kimi dann mit seinen C2-Reifen recht freie Bahn hatte, war Giovinaazi mit Perez, Russell und Kwjat beschäftigt. Auf den C1-Reifen wuchs Giovinazzis Abstand auf Vettel deutlich. Während Vettel mit den C1 die Gruppe vor sich unter Druch setzte, ging es für Giovinazzi - ähnlich wie für Norris - mit den C1 nicht so gut voran. Er hielt Russell, Grosjean und Kwjat auf. Aber nur Russell kam vorbei.


16. Grosjean

Nun, da er weiß, dass er nächste Saison nicht im Haas sitzen wird, spricht Grosjean offen darüber, dass der Haas seiner Ansicht nach der langsamste Bolide im Feld ist.
In Portimao könnte das auch gestimmt haben.
eine Zeit lang behakte er sich mit Vettel und Kwjat ... nach den Boxenstops kam er wieder vor Kwjat raus.
Danach verbrachte er viel Zeit direkt hinter Giovinazzi, bis Kwjat nochmal an ihm vorbei ging ... und dann doch wieder in die Box verschwand.


17. Magnussen

Mal ein Grand Prix, bei dem Magnussen nicht viele Positionen am Start gewinnt. Liegt vielleicht daran, dass er mit der härtesten Mischung gestartet ist. Schon bald fuhr er damit hinterher.
Aber auch als er dann auf C2 unterwegs war, gelang es ihm erst den Rückstand auf Grosjean zu verkürzen, als dieser zunehmend von Giovianazzi aufgehalten wurde.
Den Rennspeed von Grosjean hatte er nicht.


18. Latifi

Latifi konnte Magnussen nicht allzu lange hinter sich halten. Durch seinen Undercut lag er nochmal kurz vor dem Haas, wurde aber erneut kassiert. Russell war auch diesmal deutlich schneller. Aber wie auch bei Stroll und Perez entscheidet nicht unbedingt die Qualität darüber, wer womöglich das Team verlassen muss.


19. Kwjat

Kwjat hatte in der ersten Runde große Mühe. Seine C2 waren kalt und er rutschte wie wild über die Piste. Andere Piloten flogen regelrecht an ihm vorbei. Er mühte sich erstmal, bis er wieder an Latifi und die Haas heran kam. Nachdem er seine Reifen auf Temperatur hatte überholte er die 3, blieb dann aber an Giovinazzi hängen, so dass Grosjean ihn wieder einholte.

Nach den Boxenstops überholte er Grosjean nochmal ... und hing dann wieder hinter Russell und Giovinazzi.
Ähnlich wie bei Albon überlegte man sich bei den anderen Bullen auch nochmal einen späten Boxenstop auf C3 einzulegen ... was ziemlich wenig brachte.


DNF. Stroll

Nach dem Rennen in Monza war Stroll (tatsächlich) vierter in der WM-Wertung. Er glänzte quasi mehr als in den Vorjahren ... vielleicht auch dank der zwei Rennwochenenden bei denen Perez fehlte. Seitdem gab es für Stroll keine Punkte mehr. Nun ist er 11ter.
Mal wars unglücklich (Plattfuß in Mugello), mal nicht seine Schuld (weggerumpelt von Leclerc in Sotschi), mal ists fraglich (Coronavirus-Infektion statt Eifel-Rennen). Diesmal gehts auf seine Kappe.

Nachdem Norris in den Runden zuvor schon auf der Innenbahn verteidigte, legte Stroll sich in der 17ten Runde mehr oder weniger früh auf einen Angriff außen fest.

Wer einen Überholversuch startet, der sollte jedoch seinem Gegner auch genug Platz lassen. Stroll zog in die erste Kurve rein, als wäre Norris nicht da. Bei der Kollision mit Verstappen im freien Training war das was anderes ... Verstappen war der angreifende und Stroll hatte nicht mit ihm gerechnet.
Bei Norris hätte er jedoch wissen müssen, dass dieser noch da ist.

Die Kollision warf Stroll weit zurück und mit dem angeschlagenen Unterboden und den C1-Reifen ging es auch nicht nach vorne. Später wechselte er nochmal auf C3, aber man gab das Rennen dann doch lieber auf.

Perez und Hülkenberg kommen bei jedem Rennen bei dem sie starten diese Saison in die Punkte ... aber im Gegensatz zu ihnen braucht sich Stroll keinerlei Gedanken machen, ob er in Zukunft ein F1-Cockpit hat.



 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
20.781
Punkte
113
Eine schöne Übersicht, wer für welches Cockpit in Frage kommt:





Wirklich fix sind wohl nur Alpine, Mercedes, McLaren, Ferrari und Aston Martin.

Gasly und Verstappen wurden für nächste Saison bestätigt.

Hamilton hat zwar bislang keinen Vertrag für nächste Saison, aber man darf stark davon ausgehen, dass er bei Mercedes verlängern wird. Hamilton möchte gewiss mehr Gehalt für seine Erfolge sehen (obgleich schon mit Abstand Top-Verdiener) ... auf der anderen Seite möchte Mercedes (weil die 2020-Saison weniger Geld in die Kassen der Teams spült) vielleicht weniger tief in die Tasche greifen. Irgendwann wird man sich schon einigen ... es erscheint recht unwahrscheinlich, dass ein anderes Team (z.B. Red Bull) tief in die Tasche greift und Hamilton mit viel Geld "wegschnappt" (so wie Ricciardo bei Renault).

Russell hat bei Williams ebenso einen Vertrag für 2021 wie Latifi. Allerdings wird er auch eine Ausstiegsklausel haben, denke ich. Perez hat auch eine größere Abfindung kassiert, damit man dort Vettel ins Team holt. Ob Perez' Sponsoren die Abfindung für Russell aufbringen und dies Summe (oder der Rabatt bei den Motoren) den man von Mercedes kassiert ... das ist fraglich.
Man darf auch festhalten, dass Mazepin auch bei Williams ein Kandidat sein könnte.

Mazepin wird vornehmlich mit Haas in Verbindung gesetzt. Spekuliert wird gar, dass sein Vater das Team kaufen könnte. Ebenfalls spekuliert wird, dass aus dem us-amerikansichen Team ein rein russisches wird, wenn auch Robert Shwartzman noch ein Cockpit bekäme.

Schumacher und Ilott werden ebenfalls mit den Ferrari-Kunden in Verbindung gesetzt. Gewiss muss man noch den Saison-Abschluss der Formel 2 abwarten.

Bei Räikkönen und Giovinazzi laufen die Verträge aus. Aber es gibt auch Gerüchte, dass beide ihr Cockpit behalten.

Bei Alpha Tauri wird damit gerechnet, dass Yuki Tsunoda in die Formel 1 aufsteigt, wenn er in der F2 genügend Superlizenz-Punkte holt. Ansonsten ist halt fraglich ob Kwjat im Team bleibt, oder vielleicht von Albon verdrängt wird, falls dieser bei Red Bull entlassen wird.
Das ist dann auch das nächste Team mit dem Perez in Verbindung gebracht wird ... aber nicht wegen seiner Sponsor-Mitgift, sondern wegen seiner Qualität.

Auch Hülkenberg ist noch "im Rennen". Vielleicht ersetzt er Albon? Ausgeschlossen ist es nicht, auch wenn es eine kleine Sensation wäre.
Hülkenberg sorgte 2018 dafür, dass Red Bull das Interesse an Sainz verloren hat (Sainz war nur geliehen und potentiell Ersatz, wenn Ricciardo nicht verlängert). Nun hat man bei Red Bull bislang keinen adäquaten Ersatz für Ricciardo finden können ... weil Gasly und Albon nicht überzeugten und weil man es Sainz nicht zutraute. Ein wenig könnte Hülkenberg selbst dafür verantwortlich sein, dass bei Red Bull vielleicht ein Platz für ihn frei wird.
 

desl

Moderator Boxen & Motorsport
Teammitglied
Beiträge
20.781
Punkte
113
Bei Alfa Romeo wurden Räikkönen und Giovinazzi nun für eine weitere Saison bestätigt.


Das erhöht auf der anderen Seite natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass ein wahrscheinliches Debüt von Mick Schumacher bei Haas stattfinden wird ... wo ja nur klar ist, dass man nächste Saison mit einem komplett neuen LineUp antritt.

Dort stelle sich dann die Frage, wer dann neben Schumacher Platz nimmt.

Ist es der erfahrene Perez, der mit Sponsor-Millionen lockt (Perez würde sicherlich gerne abwarten, ob er bei Red Bull unterkommen könnte)?

Oder Nikita Mazepin, der jedoch genügend Superlizenz-Punkte sichern müsste (gilt auch für Schumacher, aber jener steht deutlich besser in der Meisterschaft)?

Oder vielleicht Callum Ilott, der ohnehin seine letzte F2-Saison fährt?

Oder gar Robert Shwartzman, obgleich die letzten zwei Rennwochenenden in der F2 für ihn recht schlecht liefen?



Perez wäre sicherlich - aus Sicht von Schumacher - eine interessante Wahl, könnte er doch mit seiner Erfahrung als "Benchmark" dienen. Ähnlich kann ja Giovinazzi diese Saison auch mehr überzeugen, während er letzte Saison noch deutlicher hinter Räikkönen lag.
Andererseits sieht man bei Russell z.B. schwer wie er im Vergleich mit den besten abschneiden könnte ... wenn er bei Williams neben Paydrivern fährt.
Oder es fällt schwer einzuschätzen, ob man zwei sehr gute Piloten im Team hat, oder zwei nur durchschnittliche ... wenn die Fahrerpaarung immer gleich ist und der Vergleich zu anderen Piloten fehlt. Siege Buemi vs Alguersuari und anschließend Ricciardo vs Vergne (Ricciardo bekam Webbers Cockpit nur weil er ein Jahr älter war).


Die Haas-Personalie kann sich auch auf das Williams-Team auswirken, wie bekannt. Russell hat einen Vertrag, das ist klar ... aber da kann er auch rausgekauft werden (kannte man z.B. von Sauber, als man dort mit 5 Fahrern für 2015 einen Vertrag abgeschlossen hatte (den Bianchi freilich nicht wahrnehmen konnte)).
 

sc1988

Bankspieler
Beiträge
8.073
Punkte
113
Standort
Wunstorf
Williams unverändert für 2021.
Bleibt Haas, dazu jeweils 1 Sitz in den RB Teams.
Hamilton muss auch noch verlängern.

Edit: Ich befürchte Hulk steht am Ende ohne Cockpit da.
Haas ist hinter vorgehaltener Hand bekannt und wenn bei RB was passiert glaube ich das Perez neben Verstappen fährt.
Ich glaube Hulkenberg ist auf 1 Runde schneller und deswegen würde ich ihn nehmen, aber ich denke es wird Perez, falls Albon fliegt. (davon gehe ich aus)
 
Zuletzt bearbeitet:

Who

Bankspieler
Beiträge
15.897
Punkte
113
Re: Russell


“We didn’t really want to comment on the driver position but we made the announcement earlier this year, nothing has changed and this is our driver line-up for this year and next year.

“We’re very happy with them and we’re looking forward to continuing.”
Auch aber gut: "I probably caused a bit of confusion last week"

You think ? :skepsis:
 
Oben