Premier League 2020/21


Despud Elskern

Red Runner
Beiträge
3.269
Punkte
113
Standort
Freiburg
richtig, sehe das wie Max. Diesen Schwung den sämtliche Fans bzw. generell der Fußball an Solidarität gewonnen haben, ist viel wichtiger. Manu ist eh in der CL ob Liverpool reinkommt oder nicht, wird die Fans nicht jucken. Vorallem da wohl sowieso ein englische Club die CL gewinnen wird und dadurch der 5te auch in der CL spielt ;)

Andere PL Themen:

Die Spurs gewinnen klar gegen Sheffield sind weiter im Rennen um die EL Plätze aber ich glaube das wird nichts - da Liverpool und auch West Ham konstanter sind.

Bei den Spurs wird ja auch die Trainersituation sehr interessant:

Ten Hag, Nagelsmann alles weg. Rodgers wird wohl kaum Leicester verlassen. Wenn holt Levy noch hervor aus seiner Liste? Habt Ihr Ideen wer da als Überraschungskanditat auftauchen könnte? Allegri hält sich auch noch, der soll aber ja zurück zu Juve. Klinsmann wurde auch genannt, glaub ich aber kaum.

Whizzy
Naja, wenn Liverpool dadurch in die CL/EL kommt, haben es die Fans wenigstens geschafft, dass dies den "Großen" vorbehalten bleibt und kleinere dadurch geschädigt werden.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
44.327
Punkte
113
Standort
Austria
ob und wie sich das Ganze auf die CL-Plätze auswirkt (@Whizkidd das mit dem 5. Startplatz stimmt übrigens nicht ;) den gibts nur, wenn Arsenal die EL gewinnt ... und der Fünftplatzierte rutscht in gar keinem Fall nach), ist mir ehrlich gesagt wirklich egal. Und wenn die Liga United hier mit einem Punkteabzug belegt, ist auch das für mich okay. Es ging darum, sich Gehör zu verschaffen und die Unzufriedenheit auch wirklich in die Welt hinauszutragen, und das hat man geschafft. Ein paar Banner und Spruchchöre vor dem Stadion hätten keine Schlagzeilen produziert ... wenn das klar größte Spiel Englands abgesagt werden muss, ist das eine ganz andere Nummer. Die Fans haben da halt nach der ESL Blut geleckt, weil sie plötzlich sehen, dass sie sehr wohl noch eine Stimme haben. Das passt für mich. Ich verurteile jede Form von Gewalt und leider waren da auch gestern wieder einige Vollidioten dabei, aber ganz grundsätzlich finde ich die Aktion absolut großartig. Mit dem Fallout, wie auch immer der auf sportlicher Ebene aussieht, können die meisten Fans ganz gut leben, denke ich.

Erschütternd finde ich halt nur wieder die Medien. Das fing gestern bei dem Clown Graeme Souness schon an, der nicht nur völlig an der Sache vorbeigeredet hat, sondern dabei auch noch dreiste Lügen rausposaunt hat (die Glazers hätten viel Geld ins Stadion gesteckt und viel Geld für die Übernahme aufgebracht, die Fans hätten während der erfolgreichen Fergie-Zeit nicht protestiert und so weiter). Komplett untragbar der Mann. Da lobe ich mir im Gegensatz dazu einen Jamie Carragher, der das sehr differenziert gesehen hat. Und der Telegraph auch mit einer sehr schrägen Sicht der Dinge - vor zwei Wochen waren die Fans da aufgrund ihrer Proteste noch die Retter des Fußballs, gestern waren sie dann plötzlich "disgrace" und "embarrassment". Alles klar.

Für die Mannschaften (auch Liverpool) tuts mir leid, die sind in der ganzen Sache völlig unschuldig und für die ist das alles sicher auch nicht einfach.
 

Jerry

Bankspieler
Beiträge
12.118
Punkte
113
Es ging darum, sich Gehör zu verschaffen und die Unzufriedenheit auch wirklich in die Welt hinauszutragen, und das hat man geschafft. Ein paar Banner und Spruchchöre vor dem Stadion hätten keine Schlagzeilen produziert ... wenn das klar größte Spiel Englands abgesagt werden muss, ist das eine ganz andere Nummer. Die Fans haben da halt nach der ESL Blut geleckt, weil sie plötzlich sehen, dass sie sehr wohl noch eine Stimme haben. Das passt für mich.
Ich will jetzt nicht zu pessimistisch wirken, aber hat man das wirklich geschafft?
Ja, man konnte auf großer Bühne Unzufriedenheit zeigen, aber ob man sich wirklich Gehör verschafft hat?

Aktuell sehe ich es (leider) so. Die Fans haben ein Statement gegeben, welches aber auch jedem klar gewesen ist. Ob es eben die da oben beindrucken wird, DAS ist die wichtige Frage. Da bin ich eher skeptisch.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
44.327
Punkte
113
Standort
Austria
Ich will jetzt nicht zu pessimistisch wirken, aber hat man das wirklich geschafft?
Ja, man konnte auf großer Bühne Unzufriedenheit zeigen, aber ob man sich wirklich Gehör verschafft hat?

Aktuell sehe ich es (leider) so. Die Fans haben ein Statement gegeben, welches aber auch jedem klar gewesen ist. Ob es eben die da oben beindrucken wird, DAS ist die wichtige Frage. Da bin ich eher skeptisch.
man kann da natürlich skeptisch sein, bin ich ja auch. Aber was ist die Alternative? Stiller Protest führt zu nichts. Banner, gelb/grüne Schals, Hashtags auf Twitter und so weiter, das machen United-Fans ja seit 15 Jahren. Eine Reaktion erzwingst du wenn dann nur mit so etwas. Und ich rede da noch gar nicht davon, den Verein zu verkaufen, das wird ja eh nicht passieren, solange die Regierung nicht eingreift und irgendeine Art von 50+1 einführt (leider unwahrscheinlich). Aber Kommunikation wäre ein Anfang. Diese Leute haben teilweise seit nem Jahrzehnt keinen Fuß mehr ins OT gesetzt, aber brav die fetten Dividenden eingestrichen, während der Schuldenberg nicht unbedingt kleiner wird und das Stadion immer weiter zerfällt.

Kann sein, dass auch das nichts bewirkt hat, aber dann hat mans wenigstens versucht. Die Alternative dazu, nämlich die ESL-Proteste versanden zu lassen und zum Alltag zurückzukehren, wäre ja genau das gewesen, was die Glazers wollten.
 

Tuco

Bankspieler
Beiträge
20.989
Punkte
113
Und ich rede da noch gar nicht davon, den Verein zu verkaufen, das wird ja eh nicht passieren, solange die Regierung nicht eingreift und irgendeine Art von 50+1 einführt (leider unwahrscheinlich).

Unwahrscheinlich ist da wohl noch untertrieben - das dürfte eine reine Träumerei bzw. fast unmöglich durchzusetzen sein. Dagegen würde es dann natürlich Klagen hageln, und die Begründung, warum so ein Gesetz sinnvoll sein soll, wäre nun zwangsläufig ziemlich dünn, da das eben "nur" sehr spezifische Interessen einiger Hardcore-Fußballfans bedienen würde. Darauf war ja auch meine Anspielung bezogen, dass 50+1 ja nicht mal in der Bundesliga "konsequent" umgesetzt wird, da es die Ausnahmeregelung gibt, und etwa Bayer, VW und Hopp auch kaum realistisch gezwungen werden können, ihre Anteile wieder zu verkaufen.

Theoretisch fände ich 50+1 auch gar nicht schlecht - also wenn es keinen extrem übermächtigen "Verein" wie den FC Bayern gäbe, und wenn es auch nicht die Ausnahmeregelung gäbe, die es "Vereinen" wie Leverkusen, Wolfsburg und Hoffenheim leicht macht, sich in der Bundesliga (bzw. im ersten Drittel der Bundesliga) zu etablieren. Das gibt es aber eben beides, und im Vergleich zu Dauerlangeweile und dieser Zweiklassengesellschaft fände ich dann eine Streichung von 50+1 immer noch besser - ohne davon grundsätzlich begeistert zu sein.
 

John Lennon

Moderator Darts & Handball
Teammitglied
Beiträge
40.272
Punkte
113
Standort
Ruhrpott
Falls sich jemand für die Finanzen unter den Glazers interessiert, hier ein überragender Thread dazu:

Gibt auch einen Artikel vom Kicker über die Glazers und United...

 

faker

Nachwuchsspieler
Beiträge
543
Punkte
63
Gibt auch einen Artikel vom Kicker über die Glazers und United...

an solchen leuten krankt nicht nur der fußball, sondern die komplette gesellschaft. einfach ekelhaft. hoffentlich werden die fans sich noch weiter wehren!
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
3.024
Punkte
113
an solchen leuten krankt nicht nur der fußball, sondern die komplette gesellschaft. einfach ekelhaft. hoffentlich werden die fans sich noch weiter wehren!
Und dann? Die PL hat sich nun mal in jeder Hinsicht prostituiert und für zweifelhafte Investoren geöffnet. Glazer ist doch nur ein beispiel. Als ob das besser wird mit anderen besitzern. Wer derart den Radikalkapitalismus befeuert als Liga darf sich danach auch nicht beschweren. Wenn müsste die gesamte Liga einen Schritt zurück machen und das wird nie kommen.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
44.327
Punkte
113
Standort
Austria
ui, Leicester zur Halbzeit zuhause mit 0:2 gegen Newcastle hinten :eek: im Kampf um die Top 4 eher suboptimal. Restprogramm mit United, Chelsea und Tottenham auch nicht unbedingt einfach, also ein Nuller wäre heute schon bitter.

EDIT: 0:3 :crazy: ein Choke-Finale zwischen Leicester-Tottenham am letzten Spieltag um den letzten CL-Platz hätte durchaus was :LOL:
 
Zuletzt bearbeitet:

Cudi

Burgermeister
Beiträge
16.117
Punkte
113
Standort
Hamburg

Kane wurde ein Tor zurückgenommen, weil er seine Zehnägel heute morgen nicht geschnitten hat. 0,3mm abseits oder wie viel waren das? :LOL:
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
44.327
Punkte
113
Standort
Austria
Unterdessen gibts wieder Abstiegskrimi pur in der Championship. Letzter Spieltag heute, und wenn Rotherham das 1:0 bei Cardiff verteidigen kann, braucht Wayne Rooney mit Derby County zwingend einen Heimsieg gegen Schlusslicht Sheffield Wednesday, um oben zu bleiben. Zur Halbzeit lag man noch zurück, jetzt hat man die Partie zum 2:1 gedreht.

In puncto Aufstieg gehts nur noch um die Sortierung für die Playoffs. Bournemouth verliert wohl gegen Stoke, Barnsley trotz Norwich aktuell ein Unentschieden ab - wenn es so bleibt, tauschen die noch die Plätze. Dann gibts Brentford-Bournemouth und Swansea-Barnsley in den Playoffs. Brentford-Stürmer Ivan Toney hat unterdessen mit Saisontor Nummer 31 einen neuen Championship-Rekord aufgestellt (y)

Zack, jetzt gleicht Wednesday wieder aus. Damit würde Derby absteigen.
 

Max Power

Administrator
Teammitglied
Beiträge
44.327
Punkte
113
Standort
Austria
Das sollte es eigentlich jetzt auch mit Tottenhams CL-Ambitionen gewesen sein. Selbst, wenn sie alle verbleibenden Spiele gewinnen, wird man kaum zwei von Leicester, Chelsea und West Ham überholen UND sowohl Liverpool als auch Everton hinter sich halten können.

Rooney hat übrigens die Schlinge noch mal aus dem Kopf ziehen können, Rotherham hat noch den Ausgleich kassiert.
 
Oben