WTA-Tour 2021


Tuco

Bankspieler
Beiträge
24.033
Punkte
113
War klar. Kannst es nicht lassen..
Aber mal sehen: Die US Open waren ein Märchen, die WTA-Tour ist der Büroalltag. Dass sie nicht jedes Match gewinnen würde, war fast logisch.
Doch so glatt gegen Sasnovich zu verlieren?

Der Erfolg von Raducanu in NYC war letztlich eine der unglaublichsten Geschichten im Sport aller Zeiten, ihre Bekanntheit ist danach explodiert, das wird alles nicht so einfach zu "verarbeiten" sein. Solche Niederlagen können aber durchaus helfen, um die Erwartungen in realistische Bahnen zu lenken, auch wenn das natürlich nicht die Regel werden sollte.

@sistahfan scheint einfach ein derart krasser Serena-Fan zu sein, dass er einen "Beißreflex" gegen alle Spielerinnen hat, die populär werden, so nach dem Motto: Es darf nach Serena keine Stars mehr im Damentennis geben. Habe ich in der Form so auch nur selten erlebt, dabei ist er in anderen Bereichen (Film oder Musik) ein angenehmer User.
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
17.871
Punkte
113
Der Erfolg von Raducanu in NYC war letztlich eine der unglaublichsten Geschichten im Sport aller Zeiten, ihre Bekanntheit ist danach explodiert, das wird alles nicht so einfach zu "verarbeiten" sein. Solche Niederlagen können aber durchaus helfen, um die Erwartungen in realistische Bahnen zu lenken, auch wenn das natürlich nicht die Regel werden sollte.
als Gegnerin kannst du dir ja auch direkt einen Namen machen, wenn du die USO Siegerin besiegst. ich habe Raducanus Programm nach ihren Titel nicht verfolgt, aber vermutlich wird sie einen tennisfernen Termin nach dem anderen gehabt haben, das man dann nicht direkt bereit ist für das nächste Turnier als sehr junge Dame, das ist verständlich. Sie hat ja kaum Profierfahrung

sie hat aber das Potential, deshalb sollte sie ihre Qualitäten mittelfristig zeigen und in den nächsten Monaten in die Top 10 einziehen
 

Kaesetraud

Nachwuchsspieler
Beiträge
657
Punkte
28
Was für ein Geschachere? Die kommt mit 2 Jahren nach London und wächst dort auf. Es ist also Geschacher, wenn man für das Land auftritt in dem man aufwächst?:crazy:
Ich finde, es sollte verpflichtend werden, entweder für das eigene geburtsland, das des vaters oder der mutter anzutreten.
 

Jerry

Bankspieler
Beiträge
13.795
Punkte
113
Ich finde, es sollte verpflichtend werden, entweder für das eigene geburtsland, das des vaters oder der mutter anzutreten.
Ok, es ergibt wahrscheinlich keinen Sinn, aber ich versuche es noch mal. Ja, es gibt absurde Auswüchse, wenn beispielsweise Nationen sich Sportler einkaufen (Katar lässt grüßen), dann kann man es kritisch sehen.

Aber Raducanu ist doch das beste Beispiel wieso deine Vorgehensweise sinnlos ist. Sie ist mit 2 Jahren nach England gekommen, wächst dort auf (profitiert von den Strukturen vor Ort) und dann soll sie gefälligst entweder für Kanada, China oder Rumänien antreten? Welchen praktischen und auch identitäteren Sinn soll das ergeben? Also außer natürlich das Blut über alles gehen soll...

---------------------------

Neben Raducanu ist auch die zuletzt wieder besser auftretende Muguruza schon raus gegen Tomljanovic.
Krejcikovas Entwicklung finde ich immer noch faszinierend, kann mir gar nicht vorstellen, dass sie sich wieder aus der Weltspitze verabschiedet. Im Gegensatz zu einer Raducanu (soll jetzt kein Diss sein) ist sie seit Paris total auf der Höhe und schwächere Spielerinnen konnten sie noch nicht wieder besiegen. Bei den Damen kommen ja Upsets öfter vor, aber seit Paris hat sie nur 2x gegen Barty, 1 x Bencic und 1 x gegen Sabalenka verloren.
Wäre natürlich lustig, wenn sie es ausgerechnet heute versauen würde, aber 3:0 Start + 2 Breaks gegen Diyaz sieht solide aus.
 

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
6.819
Punkte
113
Standort
CH
Sakkari gegen Golubic war wohl eines der besten Matches des Jahres - dieses Jahr ist aber qualitativ ohnehin wirklich hochstehend. So viele tolle Matches gab es innerhalb eines Jahres wohl schon lange nicht mehr. Ab Satz 2 spielte Golubic wohl so gut wie noch nie, aber auch Sakkari spielte stark, wenn nicht so giftig wie in den vergangenen Monaten auch schon. War sicherlich auch etwas den wirklich langsamen Bedingungen geschuldet, dass sie ihre Kracher nicht so oft platzieren konnte. Für Golubic ist es der zweite Top 10-Sieg - den ersten gab es vor ziemlich genau fünf Jahren. Dort musste Muguruza jedoch im dritten Satz aufgeben. In der dritten Runde wartet Kalinskaya, wo sie sicherlich als Favoritin auf den Platz gehen wird. Nach Siegen gegen Vondrousova und in-form Sakkari hat sie sich diese Rolle auch verdient.

Viel ist noch nicht passiert. Überraschend ist sicherlich das Out von Muguruza gegen Tomljanovic, die die Leichtigkeit aus Wimbledon zuletzt etwas verloren hat. Auch das Ausscheiden von Mertens gegen die zuletzt gut aufspielende Paolini (als LL ins Feld gekommen) konnte man nicht unbedingt erwarten. Rybakina hat es auch schon erwischt, gegen Landsfrau Putintseva zog sie in zwei Sätzen den Kürzeren. Etwas enttäuscht wird sicherlich auch Teichmann sein, die in zwei Sätzen gegen Begu verloren hat. Gerade nach dem kurzfristigen Rückzug von Bencic (sie fühlte sich nach ihrem Fehltritt in Chicago noch nicht zu 100% bereit) wird sie sich Chancen auf ein gutes Ergebnis ausgerechnet haben.

Zu Raducanu will ich gar nicht viele Worte verlieren. Ich bin absolut nicht überrascht, dass sie hier direkt rausgegangen ist. Sie wurde vor drei Wochen von einem Schlag auf den anderen in ein komplett neues Leben geschmissen, das kannst du mit 18 Jahren gar nicht so schnell verarbeiten. Met Gala, Fashion Week, Bond-Premiere, unzählige Medientermine - da muss das Tennis gezwungenermassen etwas Kürzer treten. Dass soll aber gar keine Kritik an ihr und an ihrem „Verhalten“ sein, sie soll diesen Moment auch auskosten und geniessen. Dazu kommt dann noch ein unglaublicher Hype in den (sozialen) Medien mit der Erwartungshaltung, dass sie jetzt weiterhin Sieg an Sieg reiht. Es war sicherlich kein guter Auftritt von ihr, aber kein Grund in Panik zu verfallen (nicht so wie andere in sozialen Medien). Raducanu wird ihren Weg definitiv machen.
 

Kaesetraud

Nachwuchsspieler
Beiträge
657
Punkte
28
Ok, es ergibt wahrscheinlich keinen Sinn, aber ich versuche es noch mal. Ja, es gibt absurde Auswüchse, wenn beispielsweise Nationen sich Sportler einkaufen (Katar lässt grüßen), dann kann man es kritisch sehen.

Aber Raducanu ist doch das beste Beispiel wieso deine Vorgehensweise sinnlos ist. Sie ist mit 2 Jahren nach England gekommen, wächst dort auf (profitiert von den Strukturen vor Ort) und dann soll sie gefälligst entweder für Kanada, China oder Rumänien antreten? Welchen praktischen und auch identitäteren Sinn soll das ergeben? Also außer natürlich das Blut über alles gehen soll...

---------------------------

Neben Raducanu ist auch die zuletzt wieder besser auftretende Muguruza schon raus gegen Tomljanovic.
Krejcikovas Entwicklung finde ich immer noch faszinierend, kann mir gar nicht vorstellen, dass sie sich wieder aus der Weltspitze verabschiedet. Im Gegensatz zu einer Raducanu (soll jetzt kein Diss sein) ist sie seit Paris total auf der Höhe und schwächere Spielerinnen konnten sie noch nicht wieder besiegen. Bei den Damen kommen ja Upsets öfter vor, aber seit Paris hat sie nur 2x gegen Barty, 1 x Bencic und 1 x gegen Sabalenka verloren.
Wäre natürlich lustig, wenn sie es ausgerechnet heute versauen würde, aber 3:0 Start + 2 Breaks gegen Diyaz sieht solide aus.
Eine Wade, die zumindest im british empire geboren wurde, dürfte bei den meisten briten nach wie vor als letzte gs- siegerin aus gb angesehen werden. Allein wegen des namens
 

Jerry

Bankspieler
Beiträge
13.795
Punkte
113
Eine Wade, die zumindest im british empire geboren wurde, dürfte bei den meisten briten nach wie vor als letzte gs- siegerin aus gb angesehen werden. Allein wegen des namens
Dein Ernst? Den Hype in Großbritanien nicht mitbekommen? Sie ist nun Favoritin auf die BBC Sports Personality Of The Year (wo nur Briten zur Auswahl stehen).

Wann hat in Deutschland das letzte Mal ein Tennisspiel über 9 Millionen Zuschauer gehabt?
Tennis-Britain's Channel 4 nets 9.2 million viewers for Raducanu's historic title | Euronews

LONDON – British teenager Emma Raducanu’s staggering U.S. Open final victory had a nation glued to their screens on Saturday night with Channel 4 saying the audience for their broadcast peaked at 9.2 million viewers.

Such was the hype around Raducanu’s fairytale run to the final in New York against Canadian teenager Leylah Fernandez that Channel 4 did a last-minute deal to share UK rights holder Amazon Prime’s feed of the match and make it free to air.
Aber ja für einen Blutisten wie dich hat eine Rumänin den Titel gewonnen...
 

Hans Meyer

Bankspieler
Beiträge
17.871
Punkte
113
Dein Ernst? Den Hype in Großbritanien nicht mitbekommen? Sie ist nun Favoritin auf die BBC Sports Personality Of The Year (wo nur Briten zur Auswahl stehen).

Wann hat in Deutschland das letzte Mal ein Tennisspiel über 9 Millionen Zuschauer gehabt?

Aber ja für einen Blutisten wie dich hat eine Rumänin den Titel gewonnen...
Gab es nicht schon in Wimbledon einen großen Hype? Inklusiver Riesenunterstützung der britischen Fans?
 

Marius

Bankspieler
Beiträge
5.284
Punkte
113
Die andere USO-Finalistin, Fernandez, ist noch im Turnier dabei. In Sachen Touch und Übersicht finde ich sie sogar etwas stärker als Raducanu. Fernandez konnte Pavlyuchenkova nach Satzrückstand noch niederringen. Das war ein wichtiger Sieg für die Kanadierin, denn im AF gegen Rogers sollte sie auch ihre Chancen haben, auch wenn Rogers bisher ihre zwei Matches völlig ohne Probleme gewann. Swiatek im VF wäre dann vermutlich noch eine Nummer zu groß.
 

BavarianChris

Bankspieler
Beiträge
3.125
Punkte
113
Gab es nicht schon in Wimbledon einen großen Hype? Inklusiver Riesenunterstützung der britischen Fans?
Genau, deshalb hab ich ja den Kollegen Loslikki damit aufgezogen, weil der erst bei den US Open auf sie aufmerksam wurde. Früher hatte er noch für Wimbledon Urlaub genommen, mache ich ja heute meistens auch. ;)
Ob Emma Raducana vielleicht nicht doch bedauert, dass sie sich nicht besser vorbereitet hat? Schließlich ist jetzt dann ziemlich bald zwei Monate Saisonpause.
 
Zuletzt bearbeitet:

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
6.819
Punkte
113
Standort
CH
Heute Morgen auf dem Weg ins Büro noch kurz bei Fernandez gegen Pavlyuchenkova in den dritten Satz eingeschaltet. Bei Fernandez gefällt mir wirklich die Leichtigkeit, die sie in New York dazugewonnen hat. Das geht momentan alles wirklich sehr locker von der Hand und wenn sie so weitermacht, dann wird es auch bei ihr in die vorderen Ranking-Regionen gehen.
Für Pavlyuchenkova finde ich es wirklich sehr schade, dass sie das Match nicht nach Hause gebracht hat. Für sie war es heute womöglich die Chance, sich mit 30 Jahren doch noch in die Top 10 zu spielen. Hätte sie heute gewonnen, wäre sie an Osaka vorbeigezogen. Nun ist auch Swiatek wieder an ihr vorbei und so steht sie im Live-Ranking nur auf Rang 11. Da ihr bald 300 Punkte aus der Wertung fallen, sind die Chancen wohl kurzfristig wieder verflogen und es wird wohl nicht unbedingt leichter.

Svitolina und Cirstea haben sich ein unglaublich hochstehendes Match geliefert. Da gab es auch einzelne Kommentare als Match des Jahres, das war jedenfalls wirklich hochstehendes Tennis auf beiden Seiten. Cirstea spielt dieses Jahr wirklich so gut wie seit Ewigkeiten nicht mehr, hatte gegen Svitolina aber leider zu viele Misshits in entscheidenden Momenten.

Swiatek nimmt Kudermetova regelrecht auseinander. In unter einer Stunde war die Messe gelesen, der Russig gestand sie genau ein Game zu. Die Bedingungen in Indian Wells scheinen ihr hier wirklich stark entgegen zu kommen. Das tun sie Ostapenko jedoch auch, ich erwarte hier jedenfalls ein spannendes Match zwischen den beiden.

Halep verliert derweil knapp in zwei Sätzen gegen Sasnovich - relativiert auch etwas die Niederlage von Raducanu. Sasnovich ist im Normalfall auch eine bessere Spielerin als Rang 100 aussagt. Azarenka schlägt in einem engen Duell Kvitova und trifft nun auf Sasnovich. Kvitova hat mit dem Turnier in Nordamerika ihre Saison beendet, der Tank sei leer.
 

Morilla

Nachwuchsspieler
Beiträge
2.266
Punkte
83
Schade das Petra verloren hat.Wann wird Azarenka eigentlich mal für den widerlichen Umgang mit den Ballkids bestraft?
 

BavarianChris

Bankspieler
Beiträge
3.125
Punkte
113
Heute Morgen auf dem Weg ins Büro noch kurz bei Fernandez gegen Pavlyuchenkova in den dritten Satz eingeschaltet. Bei Fernandez gefällt mir wirklich die Leichtigkeit, die sie in New York dazugewonnen hat. Das geht momentan alles wirklich sehr locker von der Hand und wenn sie so weitermacht, dann wird es auch bei ihr in die vorderen Ranking-Regionen gehen.
Für Pavlyuchenkova finde ich es wirklich sehr schade, dass sie das Match nicht nach Hause gebracht hat. Für sie war es heute womöglich die Chance, sich mit 30 Jahren doch noch in die Top 10 zu spielen. Hätte sie heute gewonnen, wäre sie an Osaka vorbeigezogen. Nun ist auch Swiatek wieder an ihr vorbei und so steht sie im Live-Ranking nur auf Rang 11. Da ihr bald 300 Punkte aus der Wertung fallen, sind die Chancen wohl kurzfristig wieder verflogen und es wird wohl nicht unbedingt leichter.

Svitolina und Cirstea haben sich ein unglaublich hochstehendes Match geliefert. Da gab es auch einzelne Kommentare als Match des Jahres, das war jedenfalls wirklich hochstehendes Tennis auf beiden Seiten. Cirstea spielt dieses Jahr wirklich so gut wie seit Ewigkeiten nicht mehr, hatte gegen Svitolina aber leider zu viele Misshits in entscheidenden Momenten.

Swiatek nimmt Kudermetova regelrecht auseinander. In unter einer Stunde war die Messe gelesen, der Russig gestand sie genau ein Game zu. Die Bedingungen in Indian Wells scheinen ihr hier wirklich stark entgegen zu kommen. Das tun sie Ostapenko jedoch auch, ich erwarte hier jedenfalls ein spannendes Match zwischen den beiden.

Halep verliert derweil knapp in zwei Sätzen gegen Sasnovich - relativiert auch etwas die Niederlage von Raducanu. Sasnovich ist im Normalfall auch eine bessere Spielerin als Rang 100 aussagt. Azarenka schlägt in einem engen Duell Kvitova und trifft nun auf Sasnovich. Kvitova hat mit dem Turnier in Nordamerika ihre Saison beendet, der Tank sei leer.
Gibt es einen Schweizer Sportsender, der das überträgt? Oder guckst du im Stream auf der Schreibtisch-Kommandobrücke??

Bei Pavlyuchenkova ist das große Ziel mit Sicherheit ein GS-Titel. In den Top Ten war sie ja immer wieder mal kurz, ich denke, darauf legt sie keinen großen Wert. Sicher, nice to have, und die Setzung würde immer besser, aber so nah wie in Paris war sie bisher noch nie. Aber vielleicht kann sie doch noch zum großen Wurf ausholen.
 

Kaesetraud

Nachwuchsspieler
Beiträge
657
Punkte
28
Gibt es einen Schweizer Sportsender, der das überträgt? Oder guckst du im Stream auf der Schreibtisch-Kommandobrücke??

Bei Pavlyuchenkova ist das große Ziel mit Sicherheit ein GS-Titel. In den Top Ten war sie ja immer wieder mal kurz, ich denke, darauf legt sie keinen großen Wert. Sicher, nice to have, und die Setzung würde immer besser, aber so nah wie in Paris war sie bisher noch nie. Aber vielleicht kann sie doch noch zum großen Wurf ausholen.
Die war noch nie top ten..
 

Next

Moderator Fußball, Tennis, Wintersport
Teammitglied
Beiträge
6.819
Punkte
113
Standort
CH
Komische letzte Nacht in Indian Wells. Nachdem viel bislang ziemlich erwartbar verlief, gab es gestern doch ein paar unerwartete Ergebnisse.

Die topgesetzte und zuletzt stark aufspielende Pliskova hat in zwei Sätzen gegen LL Haddad Maia verloren. Die Brasilianerin feiert damit nach ihrer Dopingsperre ihr Comeback in den Top 100. Sie trifft nun auf die formstarke Kontaveit, die sich für mich etwas erwartungsgemäss gegen Andreescu durchgesetzt hat. Die Kanadierin ist doch noch ein gutes Stück von ihrer Bestform entfernt, auch wenn die Tendenz in die richtige Richtung geht.

Badosa hat mit Gauff kurzen Prozess gemacht. 6:2 und 6:2 lautete am Ende das klare Verdikt, keine Stunde standen die beiden auf dem Platz. Für mich ist Badosa der Name, den man vor der Saison am wenigsten in der erweiterten Weltspitze erwarten konnte - nebst Raducanu natürlich. Gegen Krejcikova ist sie aber definitiv Aussenseiterin, die gegen Anisimova kaum Probleme hatte.

Kerber erlebte gegen Kasatkina eine Achterbahnfahrt, kämpfte sich aber schlussendlich wieder einmal durch. Ich freue mich, dass sie diese Kämpferqualitäten seit Bad Homburg wieder zurück hat, zuvor hätte sie dieses Match definitiv verloren. Mit einem Turniersieg - wovon ich allerdings nicht unbedingt ausgehe - würde sie eventuell wieder in die Top 10 vorstossen, hängt jedoch auch von den Ergebnissen von Swiatek und Jabeur ab. Gegen Tomljanovic ist sie sicherlich Favoritin. Die Australierin gewann relativ locker gegen Zidansek, was ich angesichts der Bedingungen nicht unbedingt erwartet habe.

It‘s a Swiss thing: bist du Favoritin, dann verbockst du es. :saint: Golubic musste zunächst Vondrousova und Sakkari ausschalten, um gegen Qualifikantin Kalinskaya zu verlieren. Den ersten Satz gewann Viki noch locker, danach passte nicht mehr so viel zusammen. Sehr schade. Kalinskaya macht damit einen grossen Schritt Richtung Top 100-Comeback. Weiter geht es für sie gegen Jabeur, die Collins keine Chance liess. Gewinnt Jabeur dieses Match, steht sie nächste Woche zu 98% in den Top 10.:beten:(y)

Gibt es einen Schweizer Sportsender, der das überträgt? Oder guckst du im Stream auf der Schreibtisch-Kommandobrücke??
DAZN.

Bei Pavlyuchenkova ist das große Ziel mit Sicherheit ein GS-Titel. In den Top Ten war sie ja immer wieder mal kurz, ich denke, darauf legt sie keinen großen Wert. Sicher, nice to have, und die Setzung würde immer besser, aber so nah wie in Paris war sie bisher noch nie. Aber vielleicht kann sie doch noch zum großen Wurf ausholen.
Ich glaube, du verwechselst da gerade Pavlyuchenkova mit jemand anderem. Die Russin stand immer wieder kurz vor den Top 10, ist dann aber wiederholt abgerutscht (auch einer schwankenden körperlichen Verfassung geschuldet). Sie hat sicherlich eine der grössten Achterbahn-Karrieren hinter sich, was die Weltranglisten-Position angeht. Sie hält ja den Rekord für die meisten Top 10-Siege, ohne jemals selbst in den Top 10 gestanden zu haben (37). Ich denke daher, dass ihr der Vorstoss unter die ersten zehn doch sehr viel bedeuten würde - auch wenn sie damit ihren eindrücklichen Rekord verlieren würde.
Dass sie wirkliche Ambitionen auf einen Grand Slam anmeldet, denke ich nicht unbedingt. Sie wird sich selbst durchaus bewusst sein, dass die French Open in diesem Jahr eine Extremsituation waren und sich gerade mit der sich anbahnenden Spitze diese Chance wohl eher weniger noch einmal ergeben wird.
 

TennisFed

Bankspieler
Beiträge
9.098
Punkte
113
Ist schon verblüffend wieviel Unterstützung Fernandez derzeit bei den Turnieren bekommt, entweder US Open oder jetzt auch in Indian Wells.

Raducanu hat letztlich die Trophäe in New York bekommen, Fernandez war aber sicherlich die Siegerin der Herzen.

Die Kanadierin hat offenbar den Erfolg bis zum Finale in New York besser verkraftet als die Britin. Im Hindsight war vielleicht die US Open Niederlage sogar ein Segen für Fernandez im weiteren Verlauf Ihrer Karriere!
 

Jerry

Bankspieler
Beiträge
13.795
Punkte
113
Die Kanadierin hat offenbar den Erfolg bis zum Finale in New York besser verkraftet als die Britin. Im Hindsight war vielleicht die US Open Niederlage sogar ein Segen für Fernandez im weiteren Verlauf Ihrer Karriere!
3 Wochen danach gewinnt sie 3 spiele undefiniert haust schon solche Prognosen raus :crazy:

Wenn Raducanu jetzt dauerhaft nicht auf die Beine kommt, kann man anfangen zu diskutieren, aber sie hat jetzt 1 Spiel verloren...
 
Oben