O- Scoring Oleksandr Usyk vs Anthony Joshua II, Ring Magazine-, WBA(Super)-,IBF-,WBO-WM Schwergewicht 20.08.2022, Jeddah, Saudi-Arabien | Hauptkampf+


speedclem

Bankspieler
Beiträge
6.085
Punkte
113

Was für ein geniales Machwerk :jubel::D

naja, es vermittelt, dass usyk joshua komplett ausboxte, und das war bis zu beginn der 10.runde nicht der fall. man kann sogar joshua 5-4 vorne haben vor beginn der 10., und das war bis dahin mitnichten eine robbery. usyk gewinnt 10 bis 12 relativ klar, trotz der krassen konter-rechten von aj in der 10., wo er aber nicht den körper hinter hatte.
also 7-5 oder eher 8-4 zugunsten usyks sehen anders aus als in dem blödsinnigen trickfilm.
 

Cosmo.1

Old Member
Beiträge
4.787
Punkte
113
Die Realität ist schon so wie Speedclem beschrieben hat , aber Ich musste einfach lachen das war sehr witzig.
Und Ihr wisst ja wer den Schaden hat muss für den Spott nicht sorgen.
 

Tyson2fastFury

Bankspieler
Beiträge
2.756
Punkte
113
naja, es vermittelt, dass usyk joshua komplett ausboxte, und das war bis zu beginn der 10.runde nicht der fall. man kann sogar joshua 5-4 vorne haben vor beginn der 10., und das war bis dahin mitnichten eine robbery. usyk gewinnt 10 bis 12 relativ klar, trotz der krassen konter-rechten von aj in der 10., wo er aber nicht den körper hinter hatte.
also 7-5 oder eher 8-4 zugunsten usyks sehen anders aus als in dem blödsinnigen trickfilm.
5-4 joshua nicht, eher 5-4 oder 6-3 usyk. die ersten 9 runden waren zwar relativ ausgeglichen, aber in den meisten runden hatte trotzdem usyk mehr geschlagen und mehr treffer gelandet. runden 2,8,9 hat joshua für mich gewonnen, danach muss man schon gnädig sein.
 

speedclem

Bankspieler
Beiträge
6.085
Punkte
113
5-4 joshua nicht, eher 5-4 oder 6-3 usyk. die ersten 9 runden waren zwar relativ ausgeglichen, aber in den meisten runden hatte trotzdem usyk mehr geschlagen und mehr treffer gelandet.

was ich sagen wollte: viele dieser runden waren so eng, dass ich ein 5-4 für joshua zu diesem zeitpunkt für keinen skandal halte, auch wenn ich selbst es eher 5-4 für usyk hatte.
 

Tyson2fastFury

Bankspieler
Beiträge
2.756
Punkte
113
was ich sagen wollte: viele dieser runden waren so eng, dass ich ein 5-4 für joshua zu diesem zeitpunkt für keinen skandal halte, auch wenn ich selbst es eher 5-4 für usyk hatte.
sehe ich auch so, dass viele runden zu beginn ausgeglichen waren - das war sicherlich ein verdienst von joshua. letztendlich war er aber in einigen runden einfach zu inaktiv und vor allem nicht effektiv genug.
 

Omaru

Nachwuchsspieler
Beiträge
696
Punkte
93
Das spannende an dem Kampf war die Ungewissheit wie es endet. Ich mein wdie Gefahr in den runden wo AJ diese Body shots abgefeuert hat. Das Usyk so deutlich als Gewinner da rauskommt ist schon krass. AJ hat sich echt gebessert aber es reicht nicht. Tdm bleibt er top 5 heavyweight dieser Zeit und ein Kampf gegen Wilder, Joyce oder Fury würden wir alle immernoch sehen wollen. Frazier oder Foreman sind nicht weniger in unseren Augen nur wegen paar losses
 

Meinereiner

Bankspieler
Beiträge
1.159
Punkte
113
Wer weiß schon wirklich was es heißt Anthony Joshua zu sein?
In England, in London?
Der Pöbel liebt seine Helden, aber er liebt es noch mehr sie fallen zu sehen 🤔😔
Geld allein kann das sicher nicht annähernd kaschieren!
Zu was ist ein Sportler bereit um eine olympische Medaille zu erreichen, und Geld spielt hier noch keine Rolle.
Also ich finde seine Leistung war sehr ansprechend und sein "Ausraster" war dennoch einfach menschlich, da ist halt völlig zusammenhanglos vieles aus ihm rausgebrochen.
Und Usyk ist wahrscheinlich einer der besten Boxer aller Zeiten, muss erst jemand zeigen, dass er besser mit ihm zurecht kommt als AJ.
Hier könnte man natürlich Chisora nennen, aber niemand weiß wieviel Usyk in diesem Kampf wirklich gezeigt bzw. preisgeben hat. 🤔
Also ich freue mich darauf von BEIDEN mehr zu sehen 👍☺️
 

Meinereiner

Bankspieler
Beiträge
1.159
Punkte
113
Guck gerade nochmal den Kampf, die bei den DAZN - Kommentatoren nicht erwähnten Treffer von Usyk sind schon krass viele 🤔😬
In der 9. Runde spürte wiederum Usyk was es bedeutet im Schwergewicht zu boxen, stark von AJ.
 
Zuletzt bearbeitet:

Franz

Bankspieler
Beiträge
10.278
Punkte
113
Guck gerade nochmal den Kampf, die bei den DAZN - Kommentatoren nicht erwähnten Treffer von Usyk sind schon krass viele 🤔😬
In der 9. Runde spürte wiederum Usyk was es bedeutet im Schwergewicht zu boxen, stark von AJ.

Bei den Treffern Usyks waren öfter zwei drei sehr scharfe Treffer in Folge darunter, keine Wirkungstreffer in aber schon nahe daran, die wurden von den "Kommentatoren" ignoriert, setzte aber Joshua einen durchschnittlichen Treffer, wurde er dargestellt als ob Usyk angeklingelt gewesen wäre.
 

MeWe

Nachwuchsspieler
Beiträge
29
Punkte
13
Ich habe die 9 nochmal angeschaut. Am Kampfabend dachte ich auch, dass Usyk gewackelt hat. Beim zweiten Mal sehen, war mein Eindruck anders. Er hatte sicher Schmerzen und war beeindruckt von der Kraft AJs aber der Blick war noch klar. Angeklingelt war Usyk mitnichten. Sonst hätte er vermutlich auch kaum so in der 10ten zurückkommen können.
 

Rolls

Nachwuchsspieler
Beiträge
123
Punkte
43
Teile nicht die Begeisterung über den Kampf, ist mir letztlich viel zu taktisch. Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist der erneute Versuch des Joshua-Camps, das über die Punkte zu machen (wenn ich die Jabstatistik anschaue, meine Güte). Diese Risk Aversion macht mich wahnsinnig, ich verstehe es einfach nicht. Im Grunde war das doch eine irgendwie verbesserte und perfektionierte Wiederholung des Ansatzes im ersten Kampf, möglichst viele schwer scorbare Runden zu produzieren und dazei 1-2 klare für AJ und das dann über die Punktrichter zu schaukeln. Gegen den besten Techniker (mit Abstand) im Schwergewicht. Und die grösste (alte?) Stärke des eigenen Mannes, ordentlich vorbereitete Wirkungstreffer, hintanzustellen, weil, hey, bloss keine klare Runde für den Ukrainer zulassen. Meiner Ansicht nach haben die aus Ruiz 2 die falschen Schlüsse für ihren Boxer gezogen oder es gibt wirklich intern grösste Bedenken über seine Nehmerfähigkeiten.

Bin mal gespannt, ob und wie er weitermacht. Der Rant erinnerte mich ein wenig an den Post-Barrera Naseem, next English Hype going bonkers. Würde die prediction wagen, dass er bei einem zweiten Whyte-Kampf schwer ko gehen würde. Aber nur Bauchgefühl. Wilder wäre spannend und sicher unterhaltsam.
 

Easy

Moderator Boxen
Teammitglied
Beiträge
7.660
Punkte
113
Ort
Ostseebad Binz
Ich habe die 9 nochmal angeschaut. Am Kampfabend dachte ich auch, dass Usyk gewackelt hat. Beim zweiten Mal sehen, war mein Eindruck anders. Er hatte sicher Schmerzen und war beeindruckt von der Kraft AJs aber der Blick war noch klar. Angeklingelt war Usyk mitnichten. Sonst hätte er vermutlich auch kaum so in der 10ten zurückkommen können.
Ich hab die Runde direkt als eine Auszeitrunde gesehen, die er bewusst eingelegt hat, weil er gemerkt hat, dass AJ die Puste nicht so schnell ausgeht wie gedacht. Usyk hat AJ da m.E. bewusst auspowern lassen. Da waren schon harte Treffer dabei, aber eben keine wirklich klaren.
 

Sakaro

Bankspieler
Beiträge
7.504
Punkte
113
Teile nicht die Begeisterung über den Kampf, ist mir letztlich viel zu taktisch. Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist der erneute Versuch des Joshua-Camps, das über die Punkte zu machen (wenn ich die Jabstatistik anschaue, meine Güte). Diese Risk Aversion macht mich wahnsinnig, ich verstehe es einfach nicht. Im Grunde war das doch eine irgendwie verbesserte und perfektionierte Wiederholung des Ansatzes im ersten Kampf, möglichst viele schwer scorbare Runden zu produzieren und dazei 1-2 klare für AJ und das dann über die Punktrichter zu schaukeln. Gegen den besten Techniker (mit Abstand) im Schwergewicht. Und die grösste (alte?) Stärke des eigenen Mannes, ordentlich vorbereitete Wirkungstreffer, hintanzustellen, weil, hey, bloss keine klare Runde für den Ukrainer zulassen. Meiner Ansicht nach haben die aus Ruiz 2 die falschen Schlüsse für ihren Boxer gezogen oder es gibt wirklich intern grösste Bedenken über seine Nehmerfähigkeiten.

Bin mal gespannt, ob und wie er weitermacht. Der Rant erinnerte mich ein wenig an den Post-Barrera Naseem, next English Hype going bonkers. Würde die prediction wagen, dass er bei einem zweiten Whyte-Kampf schwer ko gehen würde. Aber nur Bauchgefühl. Wilder wäre spannend und sicher unterhaltsam.

Die Frage ist halt, was er anders hätte machen können. Er hat einfach nicht die Kondition für 12x die 9. Runde. Die ersten drei Runden hat sein neuer Gameplan doch auch ganz gut funktioniert. Auch wenn es einige anders sehen, hatte ich die drei Runden bei ihm. Sein Problem ist doch eher, dass er einen tollen Körper und auch den Intellekt hat, sich das meiste boxerische Wissen anzueignen und zu verwenden, solange er fit ist, aber alles, was er gelernt hat, hat er sich als Erwachsener angeeignet. Sobald er durch Druck oder Wirkung in den unterbewussten Bereich kommt, zerbricht sein ganzes Gerüst, weil es bei ihm angelerntes Wissen und kein Instinkt ist. Er hat mit 18 begonnen. Das ist viel zu spät, um so etwas wie Boxen muttersprachlich beherrschen zu können.
 

Super-Grimm

Bankspieler
Beiträge
1.189
Punkte
113
Teile nicht die Begeisterung über den Kampf, ist mir letztlich viel zu taktisch. Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist der erneute Versuch des Joshua-Camps, das über die Punkte zu machen (wenn ich die Jabstatistik anschaue, meine Güte). Diese Risk Aversion macht mich wahnsinnig, ich verstehe es einfach nicht. Im Grunde war das doch eine irgendwie verbesserte und perfektionierte Wiederholung des Ansatzes im ersten Kampf, möglichst viele schwer scorbare Runden zu produzieren und dazei 1-2 klare für AJ und das dann über die Punktrichter zu schaukeln. Gegen den besten Techniker (mit Abstand) im Schwergewicht. Und die grösste (alte?) Stärke des eigenen Mannes, ordentlich vorbereitete Wirkungstreffer, hintanzustellen, weil, hey, bloss keine klare Runde für den Ukrainer zulassen. Meiner Ansicht nach haben die aus Ruiz 2 die falschen Schlüsse für ihren Boxer gezogen oder es gibt wirklich intern grösste Bedenken über seine Nehmerfähigkeiten.

Bin mal gespannt, ob und wie er weitermacht. Der Rant erinnerte mich ein wenig an den Post-Barrera Naseem, next English Hype going bonkers. Würde die prediction wagen, dass er bei einem zweiten Whyte-Kampf schwer ko gehen würde. Aber nur Bauchgefühl. Wilder wäre spannend und sicher unterhaltsam.
Man hat ja in der 9. Runde gesehen, was passiert, wenn AJ auf Risiko geht, inkl. Bud Spencer Gedächtnishammer.
Hab noch keinen Boxer erlebt, der nach dominanten Runden, bei denen er aufdreht, derart in der nächsten Runde eingeht. Meistens ist es doch so, dass der verprügelte Boxer in der nächsten Runde noch mitgenommen ist. AJ übertrifft das in schon regelmäßiger Gesetzmäßigkeit! Da hilft ja nicht mal die Rundenpause zum Luft holen oder regenerieren.
Der kann echt nur sehr dosiert Risiko gehen oder ist darauf angewiesen, dass der Gegner beim All-in auch wirklich KO geht.

Ansonsten fand ich den Kampf sehr unterhaltsam und ja, auch spannend. AJ hat schon auch teilweise klar getroffen und hat in der Anfangsphase schön geschlossen geboxt. Damit konnte Usyk wenig anfangen. Er war aber auch augenscheinlich noch nicht richtig im Kampf.

Dass AJ nicht viel konsequenter und entschlossener über seinen Jab aufbaut, kapiere ich echt nicht. Gegen Klitschko hat er doch gezeigt, dass er den Schlag technisch sehr gut beherrscht. Dazu dann noch seine überragende Reichweite.
 

Francois

Bankspieler
Beiträge
4.041
Punkte
113
Teile nicht die Begeisterung über den Kampf, ist mir letztlich viel zu taktisch. Was ich überhaupt nicht verstehen kann, ist der erneute Versuch des Joshua-Camps, das über die Punkte zu machen (wenn ich die Jabstatistik anschaue, meine Güte). Diese Risk Aversion macht mich wahnsinnig, ich verstehe es einfach nicht. Im Grunde war das doch eine irgendwie verbesserte und perfektionierte Wiederholung des Ansatzes im ersten Kampf,
Ohne dich kleinmachen zu wollen aber ich glaube du missverstehst das Gesamtpaket Boxer Anthony Joshua. Er hat sich für seine Mittel perfekt eingestellt auf Usyk. Insbesondere seine parry mit der 2 war sehr gut dieses mal. Er hat sich in Antizipation, Beinarbeit, Deckungsverhalten, Agression, mentale Härte, Schlagauswahl verbessert. Er ist kein Foreman, Lennox, Vitali etc und verliert die Kontrolle wenn er zu sehr auf Agression geht, genausowenig ist er ein brawler: Er hat weder das Kinn noch die Cardio dafür und zu wenige Waffen / keinen Clinch. Auch wenn sonst verschieden ähnelt er da Wladimir ohne dessen Dampfhammer Jab zu haben. Schau dir mal seinen Upperut an den er dieses mal mit reingenommen hat. Das war soooo schlecht bez. Platzierung. AJ sieht vielleicht aus wie jemand der auf KO marschieren kann aber das ist einiges von seinem skillset weg und er muss es über lang und in mitteldistanz rein/raus machen. Imo hat er einen herausragenden Job gemacht und das absolute Optimum aus sich herausgeholt. Mehr geht nicht und Usyk ist ihm einfach über.

Technisch und von insbesondere Kampftaktik fand ich den Kampf absolut herausragend ohne das es ein reines abtasten war. Im Gegenteil sind beide immer wieder voll rein.
 

MGM-GRAND

Bankspieler
Beiträge
3.961
Punkte
113
Ort
Las Vegas
Ohne dich kleinmachen zu wollen aber ich glaube du missverstehst das Gesamtpaket Boxer Anthony Joshua. Er hat sich für seine Mittel perfekt eingestellt auf Usyk. Insbesondere seine parry mit der 2 war sehr gut dieses mal. Er hat sich in Antizipation, Beinarbeit, Deckungsverhalten, Agression, mentale Härte, Schlagauswahl verbessert. Er ist kein Foreman, Lennox, Vitali etc und verliert die Kontrolle wenn er zu sehr auf Agression geht, genausowenig ist er ein brawler: Er hat weder das Kinn noch die Cardio dafür und zu wenige Waffen / keinen Clinch. Auch wenn sonst verschieden ähnelt er da Wladimir ohne dessen Dampfhammer Jab zu haben. Schau dir mal seinen Upperut an den er dieses mal mit reingenommen hat. Das war soooo schlecht bez. Platzierung. AJ sieht vielleicht aus wie jemand der auf KO marschieren kann aber das ist einiges von seinem skillset weg und er muss es über lang und in mitteldistanz rein/raus machen. Imo hat er einen herausragenden Job gemacht und das absolute Optimum aus sich herausgeholt. Mehr geht nicht und Usyk ist ihm einfach über.

Technisch und von insbesondere Kampftaktik fand ich den Kampf absolut herausragend ohne das es ein reines abtasten war. Im Gegenteil sind beide immer wieder voll rein.
Wenn AJ direkt "Bum rushed" und die ersten 1-2 Runden Feuer gibt ist die Chance groß, dass der noch frische Usyk sich nicht stellen lässt. Dann deckt ab Runde 3 Usyk den komplett platten AJ mit schnellen Händen ein und es gibt nen TKO.
Daher fand ich die Marschroute, die Garica & Co gewählt haben mit: Wir boxen kompaker und warten bis Usyk nicht mehr ganz so frisch ist, schon besser. Problem war halt, dass Usyk trotzdem noch zu beweglich war in Runde 9. Wenn man sich AJ's alte Kämpfe anschaut, sieht man wie er ein sehr guter Finisher ist, der harte Kombinationen schlagen kann. Usyk war dafür aber selbst in Runde 9 zu flink, so dass AJ komplett verzweifelt sogar die Hammerfist gebracht hat. Nach dem Sprint in Runde 9 war der Tank von AJ dann leer. Das war AJ seinem Team aber im Vorfeld klar. Gegen Usyk hat AJ einen Sprint den er setzen kann. Gegen andere Gegner ist das kein Problem, da erholt sich AJ wieder, doch Usyk ist zu clever und zu fit, als dass er sich dann selber eine Pause in Runde 10 gönnen würde. Also das Warten von AJ bis zur zweiten Kampfhälfte war schlau. Die ganzen Hayes, Nelsons und wer auch immer seinen Dampf ablässt mit: AJ muss ihn die ersten 3 Runden ausknipsen etc... Der hat Usyk falsch eingeschätzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Francois

Bankspieler
Beiträge
4.041
Punkte
113
@MGM-GRAND
Yep die geile 9te Runde sagt eigentlich alles. Die hat ihn platt gemacht. Wäre er so in den Kampf rein ala Vitali sehe ich das genauso das er per TKO verloren hätte. Ich hatte ums Haar auf TKO Sieg Usyk gewettet da ich davon ausgegangen bin das AJ das macht.
 
Oben